• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geeinigt haben sich Trump und Kanadas Premier Trudeau - hier auf einem Bild vom Juni - nach harten Verhandlungen. - © afp/Geoff Robins

Nafta

Trump erstreitet neues Abkommen2

  • Das Gezerre um den Freihandelsvertrag Nafta zwischen den USA, Kanada und Mexiko hat ein Ende.
  • In einer neuen Vereinbarung erhält der US-Präsident viel von dem, was er wollte.

Washington/Ottawa. (klh) Nafta - das war immer schon mehr als ein Freihandelsabkommen zwischen den USA, Kanada und Mexiko. Für viele Anhänger des Freihandels war das vor knapp einem Vierteljahrhundert unterzeichnete Dokument ein Symbol für den Siegeszug der Globalisierung, für die Ära der über die Landesgrenzen vernetzten, freien Märkte... weiter




Zu den Streitpunkten gehörte unter anderem, dass Kanada seine Milchbauern mit hohen Schutzzöllen abschirmt. - © APAweb / dpa

Handelsabkommen

Kanada und USA bei Nafta-Abkommen einig2

  • Das Handelsabkommen Nafta soll durch eine neue Vereinbarung namens USMCA ersetzten werden.

Washington/Ottawa. Nach zähen Verhandlungen haben sich die USA und Kanada auf eine Neuauflage des gemeinsamen Freihandelsabkommens Nafta mit Mexiko geeinigt. Das gaben Vertreter der US-Regierung und der kanadischen Regierung in der Nacht auf Montag bekannt... weiter




USA

Mexiko stellt Bedingungen für neue Nafta3

  • Vor Abschluss des Freihandelspakts soll der Stahl- und Aluminium-Streit gelöst werden.

Mexiko-Stadt/Washington. Mexiko macht ein Ende des von US-Präsident Donald Trump angezettelten Streits um Stahl- und Aluminiumimporte zur Bedingung für eine abschließende Reform des nordamerikanischen Freihandelsabkommens Nafta. Vorher könne die Vereinbarung über ein neues Handelsabkommen mit den USA nicht unterzeichnet werden... weiter




Abkommen

Die drei großen Streitpunkte bei NAFTA-Verhandlungen

  • Noch keine Einigung bezüglich Konfliktbeilegung, Schutz kanadischer Medien vor US-Übernahme und Milchwirtschaft.

Ottawa. Bei den Verhandlungen zwischen den USA und Kanada über eine Neuauflage des NAFTA-Handelsabkommens müssen einem US-Insider zufolge noch drei große Streitpunkte überwunden werden. "Es hängt nur noch an drei Fragen", sagte am Donnerstag die mit den Gesprächen in Washington vertraute Person... weiter




USA

Gespräche über Nafta-Reform geplatzt1

  • Vorerst kein neues Freihandelsabkommen zwischen Kanada und den USA. Amerika setzt vorerst auf ein bilaterales Abkommen mit Mexiko.

Washington/Ottawa. Die Gespräche über ein neues nordamerikanisches Freihandelsabkommen zwischen den USA und Kanada (Nafta) sind vorerst gescheitert. Präsident Donald Trump habe den Kongress über die Absicht unterrichtet, anstelle des Abkommens der drei Länder USA, Mexiko und Kanada künftig auf ein bilaterales Abkommen mit Mexiko zu setzen... weiter




Trumps Drohungen setzen Kanadas Premier Trudeau unter Druck. - © afp/Hasselt

Post-Nafta

Stolpersteine auf dem Weg zum Abkommen mit Kanada1

  • Nach dem Handels-Deal mit Mexiko drängen die USA nun Kanada zu einem Ergebnis.

Washington/Ottawa. Das am Montag beschlossene Handelsabkommen mit Mexiko war Donald Trumps erster Streich. Ob der US-Präsident sogleich den Zweiten in Gestalt des Beitritts Kanadas zu diesem Abkommen folgen lassen kann, ist aber noch unsicher. In einigen sensiblen Punkten gebe es noch Handlungsbedarf... weiter




Die US-Industrie (hier eine Stahlfabrik in Texas) gehöre wieder gestärkt, findet Präsident Trump. - © ap/Gay

Nafta

Eingriff mit der Kettensäge10

  • Die erste Nafta-Verhandlungsrunde zwischen den USA, Mexiko und Kanada ist geschlagen.

Los Angeles. Chrystia Freeland hatte zwei Fotos im Handgepäck, als sie vergangene Woche in Washington D.C. eintraf. Beide fischte die kanadische Außenministerin aus ihren Unterlagen, als sie zu ihren Eröffnungsworten der ersten Neuverhandlungsrunde des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (Nafta) ansetzte... weiter




Nafta

USA beantragen Neuverhandlungen von Nafta

Washington. Die USA haben am Donnerstag offiziell Neuverhandlungen zum vor zwei Jahrzehnten geschlossenen Nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta beantragt. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump habe dem Kongress ein entsprechendes Schreiben übermittelt, berichtete der Fernsehsender CNBC. Starten sollen die Verhandlungen nach dem 16... weiter




Freihandel-Talk: Ökonomin Sigrid Stagl (l.), Moderatorin Cornelia Vospernik und Autor Christian Felber (r.). - © Simon Rainsborough

Alpbach Talks

Welche Regeln wollen wir?12

  • Ökonomin Sigrid Stagl und Wirtschaftspublizist Christian Felber diskutierten bei den Alpbach Talks über Probleme und Chancen des Freihandels.

Wien. TTIP, Nafta, Ceta - in der Debatte um internationale Freihandelsabkommen sind die Lager gespalten. Je mehr Handel desto besser, sagen die einen. Schließlich soll es Wachstum geben und die Armut bekämpft werden. Vertreter des Protektionismus wollen dagegen so wenig wie möglich internationalen Handel und ihre heimische Industrie schützen... weiter




Handelsminister Ross. - © ap

Wilbur Ross

"König der Konkurse" wird US-Handelsminister3

  • Große Mehrheit für den Milliardär Wilbur Ross im Senat. Geschäftsmann verlegte tausende Arbeitsplätze in Ausland.

Washington. Das US-Kabinett ist um einen Milliardär reicher. Wilbur Ross wird neuer US-Handelsminister. Der Senat bestätigte den von Präsident Donald Trump nominierten Investor mit 72 zu 27 Stimmen. Der als "König der Konkurse" bekannt gewordene 79-Jährige erhielt damit auch viele Stimmen der Demokraten... weiter





Werbung