• 25. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Christoph Rella

Abseits

Mit Geheimagenten auf das Eis3

Also wirklich glücklich sahen sie nicht aus. Nun gibt es zwar für Sportler, die das Pech haben, in einer kommunistischen Diktatur wie Nordkorea geboren worden zu sein, vermutlich grundsätzlich nicht allzu viel zu lachen. Aber zumindest hätten die Eishockey-Spielerinnen, die am Donnerstag auf dem Landweg die Grenze zu Südkorea passierten... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Geständnis eines Scheiterns18

Demnächst jährt sich die Angelobung Donald Trumps zum ersten Mal. Und noch immer versucht eine ratlose Weltöffentlichkeit, den 45. Präsidenten der USA nach ihren herkömmlichen rationalen Kategorien zu bewerten. Dass dies ein eigentlich sinnloses Unterfangen ist... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Leitartikel

Kein Grund zur Euphorie20

Das ewige Mantra, wonach man Politik nicht mit Sport mischen sollte, kann man angesichts des bevorstehenden Sportjahres getrost ad acta legen - und das ist gar nicht schlecht so. Der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel, und die lauten aktuell: Nordkorea will eine Delegation zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang schicken... weiter




Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Trumps Suche nach dem Schurkenstaat8

  • Bei schlechten Umfragewerten im eigenen Land suchen US-Präsidenten gerne das Heil im Kampf gegen äußere Feinde.

Besonders die republikanischen Vorgänger von US-Präsident Donald Trump wussten es nur zu gut: Waren ihre Umfragewerte im eigenen Land im Keller, bedurfte es eines Feldzugs gegen einen Schurkenstaat. Gegen einen äußeren Feind, der möglichst weit von Nordamerika entfernt sein sollte... weiter




Thomas Seifert.

Council on Foreign Relations

Wird 2018 wieder turbulent?14

Donald Rumsfeld, ein Getreuer von George W. Bush, hat das Irak-Debakel mitzuverantworten und geht daher eher nicht als brillanter US-Verteidigungsminister in die Geschichte ein. Als Polit-Philosoph kann man ihn aber durchgehen lassen. Von ihm stammt nämlich das Zitat: "Es gibt bekannte Bekannte - es gibt Dinge, von denen wir wissen... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".

Nordkorea

Kim Jong-un taktiert mit Imponiergehabe

  • Mit der Aufrüstung zur Atom- und Raketenmacht könnte Nordkorea ohne Gesichtsverlust auf Säbelrasseln verzichten.

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un gab zum jüngsten Test mit einer Interkontinentalrakete eine mehrdeutige Erklärung ab: Damit sei das "historische Ziel erreicht, die staatliche Atomstreitmacht fertigzustellen". Und diese stärkste aller bisher getesteten Raketen könnten das "gesamt Festland der USA erreichen"... weiter




Thomas Seifert.

Nordkorea

Kettenreaktion13

Nach dem Start der neuen nordkoreanischen Interkontinentalrakete des Typs Hwasong-15 erklärte der Machthaber des Landes, Kim Jong-un, dass Nordkorea nun eine Nuklearmacht sei. Man wolle ein "verantwortungsvolles" Mitglied in diesem Klub jener Länder sein, die im Besitz der zerstörerischsten Waffen sind, die es auf dem Planeten Erde gibt... weiter




USA

Trump hat in Asien keinen klaren Plan1

  • Der US-Präsident reist in den kommenden Tagen durch fünf asiatische Länder. Bisher war seine Asien-Politik sprunghaft und impulsiv. Davon profitiert China. Eine Analyse.

Wien/Peking. Donald Trump wird auch in Asien Donald Trump sein. Der nationale Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster kündigte bereits an, dass der US-Staatschef bei seiner neuntägigen Reise, die ihn ab Sonntag nach Japan, Südkorea, China, Vietnam und auf die Philippinen führen wird, sich kein Blatt vor den Mund nehmen wird... weiter




Abseits

Olympia als Frage des Gewissens2

In der olympischen Bewegung spukt wieder das böse B-Wort herum. B wie Boykott. Längst vergessen schienen die Zeiten, als der kalte Krieg zwischen den USA und den Sowjets die Spiele 1980 (Moskau) und Los Angeles (1984) zu nur bedingt sportlichen Festen machte, weil jeweils die eine Seite (samt ihrer Verbündeten) fernblieb... weiter




Virtuelle Technologien verschlingen eine Menge Energie. - © fotolia/psdesign1

Leserbriefe

Leserforum

Zum Artikel von Matthias Punz, 8. September Der Energiehunger der Blockchain-Technologie Ein sehr guter Artikel, jedoch fehlt etwas Substantielles. Es fehlt, die Nachteile dieser Technologie zu erwähnen. Der Unveränderbarkeit der Daten steht die vielfache (!) Speicherung in jeder Blockchain gegenüber... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung