• 25. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach jahrelangen Spannungen wegen des Atomprogramms Nordkoreas hatten sich die Beziehungen des Landes zum Süden und zu den USA in jüngster Vergangenheit verbessert. - © APAweb, Reuters, Denis Balibouse

Atomprogramm

"Ziel erreicht"9

  • Nordkorea beteuert, keine Atomwaffen mehr testen zu wollen. Die Welt reagiert positiv bis skeptisch.

Pjöngjang. Vor den geplanten Gipfeltreffen mit Südkorea und den USA hat Nordkorea angekündigt, ab sofort seine Atomwaffen- und Raketentests auszusetzen. Die Atomtestanlage im nördlichen Landesteil werde geschlossen, meldeten staatliche Medien am Samstag... weiter




Korea-Krise

Nordkorea will angeblich abrüsten

  • Laut Südkoreas Präsident Moon Jae-in möchte Pjöngjang auf Atomwaffen verzichten.

Seoul. Nordkorea strebt nach den Worten des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in eine komplett atomwaffenfreie koreanische Halbinsel an. Es stelle dafür auch keine Bedingungen wie beispielsweise den Abzug der US-Soldaten, sagte Moon am Donnerstag. Alles, worauf Nordkorea Wert legte, sei "ein Ende der feindseligen Politik gegen Nordkorea... weiter




Der Diktator: Nordkoreas Führer Kim Jong-un. Der Dealmaker: US-Präsident Donald Trump. Der Vermittler: Südkoreas Staatschef Moon Jae-in.  - © Reuters

Nordkorea

Annäherung an den Feind1

  • Nordkoreas Diktator Kim Jong-un schlug zuletzt sanfte Töne an, was nicht bedeutet, dass er im Atomstreit Zugeständnisse macht.

Washington/Seoul/Wien. Lange Zeit war der einzige Mensch aus dem Westen, der Diktator Kim Jong-un in Nordkorea traf, der frühere Basketballprofi Dennis Rodman. Kim ist ein großer Fan von Basketball und Rodman war exzentrisch genug, den Einladungen des brutalen Diktators und großen Feindes der USA zu folgen... weiter




- © Pablo Martinez Monsivais/AP

USA

Japans Premier Abe besucht US-Präsident Trump

Tokio/Washington. (APA/dpa/sei) In den Beziehungen zwischen dem konservativen japanischen Premier Shinzo Abe und Donald Trump spielte bisher Golf eine große Rolle. Beide sind passionierte Golfer, und wenn Abe am Dienstag von Trump in dessen Luxus-Resort in Palm Beach empfangen wird... weiter




Japans konservativer Regierungschef Abe wird versuchen, seinen Standpunkt in der Nordkorea-Frage deutlich zu machen. - © reuters

Japan

Schweres Gepäck für Shinzo Abe4

  • Japans Premier besucht US-Präsident Donald Trump. Im Handelstreit und in der Nordkorea-Frage stehen Abe schwierige Gespräche bevor - und auch innenpolitisch ist er angeschlagen.

Tokio/Wien. (klh) Dieses Mal werden sie keine Runde Golf spielen. Am Dienstag und Mittwoch dieser Woche besucht Japans Premier Shinzo Abe den US-Präsidenten Donald Trump auf dessen Anwesen Mar-a-Largo in Florida. Geplant sind verschiedene Arbeitsgespräche und ein gemeinsames Abendessen mit den Ehefrauen... weiter




Nordkorea

USA bestätigen Gespräche mit Pjöngjang

  • Trump und Kim Jong-un wollen sich im Mai oder Juni treffen.

Pjöngjang/Washington. Die US-Regierung hat direkte Gespräche mit Nordkorea zur Vorbereitung des Gipfeltreffens von Präsident Donald Trump mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un aufgenommen. Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, bestätigte am Dienstag in Washington "Diskussionen" mit Pjöngjang... weiter




Nordkorea

Kim Jong-un sieht "Frühling des Friedens"

Pjöngjang/Seoul. Premiere in Pjöngjang: Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat ein Konzert südkoreanischer Künstler in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang besucht - als erster nordkoreanischer Machthaber überhaupt. Südkorea und die USA begannen unterdessen ihr in diesem Jahr verkürztes gemeinsames Militärmanöver... weiter




Nordkorea-Embargo

UNO sanktioniert 49 Schiffe und Firmen

  • Maßnahme gegen Schmuggel von Gütern nach Nordkorea,

New York. Der UNO-Sicherheitsrat greift hart gegen die Umgehung des Nordkorea-Embargos durch: Das Gremium setzte am Freitag dutzende Schiffe und Firmen auf eine schwarze Liste, die gegen UNO-Sanktionen verstoßen haben sollen. Betroffen sind 27 Schiffe, 21 Firmen und ein Geschäftsmann... weiter




Der südkoreanische Vereinigungsminster Cho Myoung-gyun (rechts) und der nordkoreanische Vorsitzende des Komitees für eine Friedliche Wiedervereinigung Ri Son Gwon haben sich in Panmunjom auf einen Termin für das Gipfeltreffen verständigt. - © APAweb/AFP, Korea Pool

Diplomatie

Gipfel zwischen Nord- und Südkorea am 27. April1

  • Der Termin wurde bei Gesprächen im Grenzort Panmunjom vereinbart.

Panmunjom. Nord- und Südkorea haben sich am Donnerstag auf den Termin für ihr historisches Gipfeltreffen geeinigt. Die Zusammenkunft des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un wird am 27. April stattfinden, teilten südkoreanische Vertreter nach Verhandlungen im Grenzort Panmunjom mit... weiter




Nach zwei Tagen und vielen Spekulationen wurden Fotos von Kim Jong-un (l.) bei Xi Jinping veröffentlicht. - © ap/KCNA

Nordkorea

Nukleare Mehrdeutigkeit

  • Experten zweifeln die von Nordkorea angekündigte atomare Abrüstung an.

Seoul. (reuters/red) "Schwert der Gerechtigkeit" nennen Nordkoreas Staatsmedien die Atomwaffen des Landes. Zu Raketentests werden Gedächtnisbriefmarken herausgegeben und Denkmäler errichtet. Atom- und Raketenforscher werden als Nationalhelden gefeiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung