• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zum überwiegenden Teil wird die Kinderbetruung in Österreich nach wie vor von Frauen übernommen. - © APAweb / Keystone, Gaetan Bally

Familienförderung

Weniger Papas in Karenz3

  • Im Dezember waren nur 3,8 Prozent der Kinderbetreuungsgeld-Bezieher Männer.

Wien. Männer gehen nach wie vor selten in Karenz. Das zeigen aktuelle Zahlen der Statistik Austria über die vom Bund im Vorjahr ausgezahlten Familienleistungen. Demnach waren im Dezember nur 3,8 Prozent der Bezieherinnen und Bezieher von Kinderbetreuungsgeld Männer. In Summe hat der Familienlastenausgleichsfonds 7,0 Mrd. Euro ausgeschüttet... weiter




Die Studienwahl ist nur ein Schritt in Richtung Karriere. - © apa/Robert Jäger

Studium

(K)eine leichte Entscheidung6

  • Jedes Jahr stehen tausende Menschen nach ihrem Schulabschluss vor der Frage: Studieren? Und wenn ja, was?

Wien. Jahrelang ist der Bildungsweg mehr oder weniger vorgegeben, nach dem Schulabschluss ist alles offen. Besonders AHS-Absolventen werden während ihrer Schulzeit nicht ausreichend auf die Entscheidungen nach der Matura vorbereitet, geht aus AMS-Berichten hervor... weiter




2,2 Prozent der 2017 in Österreich geborenen Mädchen heißen Anna, zwei Prozent der Buben Maximilian. - © APAweb / dpa, Oliver Berg

Statistik Austria

Anna und Maximilian sind die beliebtesten Babynamen2

  • 2,2 Prozent der Mädchen und zwei Prozent der 2017 geborenen Buben tragen diese Namen.

Wien. Die Hitliste der Vornamen von Neugeborenen wurde 2017 von Anna und Maximilian angeführt. Für Mädchen wählten die Eltern 949 Mal (2,2 Prozent) den Namen Anna, für Buben 908 Mal (zwei Prozent) Maximilian. Statistik Austria hat die Vornamen von 42.380 Mädchen und 45.253 Buben, die 2017 in Österreich geboren wurden, ausgewertet... weiter




Die Leidenschaft für (Sport)Vereine kennt keine Altersgrenze. - © APAweb/dpa/Axel Heimken

Statistik Austria

Jeder Vierte ist im Sportverein

  • Mit steigender Tendenz verfügen rund 2,103 Millionen Österreicher über eine Mitgliedschaft.

Wien. 2,103 Millionen Österreicher, also knapp ein Viertel der Gesamtbevölkerung, sind Mitglied in zumindest einem Sportverein. Dies hat die von der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) am Montagvormittag in Wien präsentierte Mikrozensuserhebung der Statistik Austria ergeben. Der Anteil der Männer liegt dabei mit 31 Prozent bzw... weiter




Die Hausfassade einer Wohnhausanlage im neuen Wiener Sonnwendviertel. - © APAweb / Helmut Fohringer

Teuerung

Mieten treiben Inflation in die Höhe1

  • Inflation stieg im Mai auf 1,9 Prozent. Stärkste Preistreiber waren Wohnen und Treibstoffe.

Wien. Die Inflationsrate ist im Mai auf 1,9 Prozent gestiegen, dabei verteuerten sich die Wohnungsmieten mit plus 3,8 Prozent gleich doppelt so stark. Im Vormonat April lag der Preisanstieg im Jahresabstand bei 1,8 Prozent. Stärkste Preistreiber waren im Mai Wohnen und Treibstoffe, wie die Statistik Austria am Freitag in einer Aussendung mitteilte... weiter




- © M. Hirsch

Statistik Austria

Stabile Erholung am Arbeitsmarkt3

  • Beschäftigungszuwachs bei Vollzeit, deutliches Plus bei über 55-Jährigen.

Wien. Die Erholung am Arbeitsmarkt hat sich im ersten Quartal fortgesetzt. Die Zahl der Beschäftigten war laut Statistik Austria deutlich höher als vor einem Jahr. Der Zuwachs entfiel sowohl bei Frauen als auch bei Männern vorwiegend auf Vollzeit und auch auf über 55-Jährige. Die Zahl der Arbeitslosen sank, vor allem bei Männern... weiter




Einbürgerungen

Jahrelanges Warten auf die Staatsbürgerschaft77

  • In Österreich dauern die Verfahren zu lang, so die Kritik.

Wien. Fünfeinhalb Jahre: So lange wartete eine heute 43-Jährige mit ursprünglich serbischer und bulgarischer Staatsbürgerschaft, die seit 13 Jahren in Österreich lebt, bis sie schließlich im Februar dieses Jahres die österreichische Staatsbürgerschaft erhielt... weiter




Eine bettelnde Person in der Salzburger Altstadt 2014. - © APAweb, Barbara Gindl

Armut

Über die Schwierigkeit, Armut zu erfassen7

  • Im Vorjahr waren in Österreich 18,1 Prozent armutsgefährdet. Das ist aber nur eine Annäherung an die Wahrheit.

Wien. Jede sechste Person in Österreich ist armuts- oder ausgrenzungsgefährdet. Das sind 1,563 Millionen Menschen. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist hier kaum Bewegung festzustellen, weder zum Guten noch zum Schlechten, innerhalb der EU steht Österreich insgesamt gut da. Am besten schneidet aber Tschechien ab. So steht es die Statistiken... weiter




Kostenlose Essensausgabe für Menschen in Not. - © Stanislav Jenis

Statistik Austria

1,5 Millionen Österreicher sind armutsgefährdet3

  • Langzeitarbeitslose haben höchstes Risiko. Die Armutskonferenz fordert effektive Hilfen.

Wien. 1,563.000 Menschen bzw. 18,1 Prozent der Bevölkerung waren 2017 in Österreich armuts- oder ausgrenzungsgefährdet, 434.000 von ihnen besonders intensiv. Dies geht laut Statistik Austria aus der Österreich-Auswertung des EU-Sozialberichts SILC hervor... weiter




20180410Bildung

Bildung in Zahlen 2017/18

Frauen überholen Männer beim Bildungsabschluss9

  • Statistik Austria präsentierte "Bildung in Zahlen 2016/17". Weiterbildung ist in Österreich hoch im Kurs.

Wien. (pech) Statistik-Austria-Generaldirektor Konrad Pesendorfer präsentierte am Dienstag den alljährlichen Bericht über die Struktur des österreichischen Bildungswesens "Bildung in Zahlen 2016/17". Diesmal hat der Statistik-Chef zwei Bereiche hervorgehoben: einerseits die Erwachsenenbildung, andererseits die Entwicklung der Hochschulabsolventen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung