• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mittels bestimmter Vorrichtungen schützen die Bewohner Vanuatus gefährdete Korallen. - © Neubauer

Klimawandel

Waldhüter und Korallengärtner4

  • Niemand spürt die Auswirkungen des Klimawandels so sehr wie die Bewohner der Pazifikinseln. Doch statt aufs Ende der Welt zu warten, setzen sie sich zur Wehr, wie Beispiele auf Fidschi und Vanuatu zeigen.

Die dünnen, dunklen Locken sind zerzaust, seine Nase trieft und auf dem T-Shirt zeigen sich die Spuren vom letzten Mittagessen. Der Dreijährige, der an der Hand seiner Großmutter Waita Curuvale hängt, wirkt wie ein ganz typischer Junge. Und doch liegt die Hoffnung von rund 450 Menschen auf seinen schmalen Schultern... weiter




Nächster Stopp San Francisco: Der Franzose Benoit Lecomte will 9000 Kilometer schwimmen. - © APAweb, afp, Martin BureauVideo

Extremsportler

Franzose will den Pazifik durchschwimmen5

  • Seine Route geht knapp 9.000 Kilometer vorbei an Haien, Riesenwellen und Plastikmüll.

Tokio.Den Atlantik hat er bereits vor 20 Jahren durchschwommen - nun will es der Franzose Benoit Lecomte mit dem riesigen Pazifik aufnehmen. Am Dienstag startete der 51-Jährige von der japanischen Ostküste. "Ich mag es, meine persönliche Grenze auszudehnen", sagte Lecomte kurz vor seinem Start zu dem gut sechsmonatigen Abenteuer... weiter




Pazifik

Erdbeben der Stärke 6,9 nahe Salomonen

  • Keine Tsunami-Warnung.

Honiara. Ein Erdbeben der Stärke 6,9 hat sich vor der Küste der Salomonen im Pazifik ereignet. Das Beben habe ein Tiefe von zehn Kilometern und das Epizentrum sei 89 Kilometer westlich von Kirakira gelegen. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS am Freitagabend (MEZ) mit... weiter




Ein unhöflicher Präsident: Rodrigo Duterte. - © reuters/Lean Daval Jr

Philippinen

Ein Wüterich tobt gegen die USA4

  • Weg von den USA, hin zu China: Rodrigo Duterte, der Präsident der Philippinen, sucht offenbar eine Kursänderung für sein Land.

Manila/Wien. Der chinesische Botschafter auf den Philippinen bemühte blumige Worte. Die Wolken hätten sich verflüchtigt, die Sonne gehe am Horizont auf und tauche das bilaterale Verhältnis zwischen China und den Philippinen in ein wunderschönes Licht, sagte Zhao Jianhua bei einer Rede... weiter




Wasserstraße

Oh, wie schön ist der neue Panama-Kanal2

  • Der Ausbau der zweitwichtigsten Wasserstraße der Welt dauerte neun Jahre und kostete 5,25 Mrd. US-Dollar.

Die "Cosco Shipping Panama" wird am Sonntag Schifffahrtsgeschichte schreiben. Der Frachter soll als erstes Schiff den ausgebauten Panamakanal zwischen Atlantik und Pazifik passieren. "Ich bin schon häufig durch den Panamakanal gefahren, aber der Kapitän des ersten Schiffes zu sein, das den ausgebauten Panamakanal passiert... weiter




Den Bewohnern mancher Pazifikinsel steht das Wasser bald buchstäblich bis zum Hals. - © Rössler

Klima

Aufbruch zu neuen Ufern14

  • Im Pazifik verlassen erste Menschen ihre Heimat - nicht wegen Krieg oder Verfolgung, sondern wegen des Klimawandels. Sind sie die Vorboten einer "Klimigration", die das 21. Jahrhundert bestimmen wird?

Madang, Papua-Neuguina. In der Mitte stand der Baum. In seinem Schatten spielten Kinder, kochten Frauen, schliefen Fischer. Heute steht in der Mitte der Insel ein dürrer Strauch. Und der einst mächtige Baum ist ein Schatten seiner selbst. Abgedrängt an den Rand der Insel, liegt er zur Hälfte im Meer, die Wurzeln entblößt... weiter




Pedernales, eine Stadt mit 50.000 Einwohnern an der Pazifikküste, 20 Kilometer westlich von der Hauptstadt Quito, gehört zu den am schlimmsten betroffenen Gebieten. - © afp/Rodrigo Buendia

Ecuador

Zahl der Toten nach Beben in Ecuador steigt weiter

  • Freigesetzte Energie 20-mal stärker als beim Erdbeben in Japan.

Quito. Nach dem verheerenden Erdbeben in Ecuador haben Rettungskräfte bereits 350 Tote geborgen. Weit über 2000 Menschen seien verletzt worden, teilte Präsident Rafael Correa am späten Sonntagabend (Ortszeit) nach einem Besuch im Katastrophengebiet im Westen des Landes mit... weiter




Der Autor war Chefredakteur der "International Herald Tribune". Seine Kolumne erscheint auch in der "Washington Post".

USA

Gefährlicher Showdown mit China12

  • Die USA bewegen sich wegen Pekings Gebietsansprüchen im Südchinesischen Meer auf eine Konfrontation zu.

Die Regierung von US-Präsident Barack Obama nähert sich im Südchinesischen Meer einer möglicherweise gefährlichen Auseinandersetzung mit China. Die Konfrontation baut sich seit drei Jahren auf: China hat vor seiner südlichen Küste künstliche Inseln aufgeschüttet und Raketen sowie militärische Radarsysteme in umstrittenen Gewässern aufgestellt -... weiter




Costa Rica

Frachtschiff löst Umweltkatastrophe aus8

Ein Frachtschiff mit 180 Tonnen Ammoniumnitrat ist vor der  pazifischen Küste Costa Ricas gesunken. Ammoniumnitrat kommt vor allem bei der Erzeugung von Düngemitteln und Sprengstoffen zum Einsatz. Der Katastrophenschutz des Landes, die Comisión Nacional de Emergencias (CNE) rief für einen rund hundert Kilometer langen Küstenstreifen im Golf von... weiter




Philippinen

Warten auf den Sturm3

  • Der Taifun Maysak könnte zu Sturmfluten führen.

Der Taifun Maysak rast durch den Pazifik, und möglicherweise schwächt er sich ab, bevor er an Land trifft. Doch darauf will man sich auf den Philippinen nicht verlassen. Am Freitag wurden alle Vorbereitungen für die Evakuierung Tausender Menschen gegtroffen. Touristen an der Nordostküste wurde zur geraten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung