• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pop-CD

Eklektisches Lebenswerk

  • Das Boxset "Cinema" huldigt dem verstorbenen Can-Musiker Holger Czukay.

Es gibt einerseits die Ingenieure - und andererseits die Bastler. Liefern beispielsweise die Düsseldorfer Elektronikpioniere Kraftwerk ein Modell für den erstgenannten künstlerischen Ansatz, so ist Holger Czukay ein mustergültiger Repräsentant der zweiten Herangehensweise... weiter




Genre-Würdigung ohne festgelegte Strukturen: Station 17 aus Hamburg. - © Maxe Probst

Pop

Alles fließt3

  • Das Hamburger Musikkollektiv Station 17 veröffentlicht mit "Blick" ein neues Album, das sich ausdrücklich als Hommage an den Krautrock verstanden wissen will.

Die Geschichte der Popmusik hat sich immer schon um konkrete Beschreibungen herumgedrückt. In den 80er Jahren pflegte Musik von forscher Gangart, die Gitarren und kleinere oder größere Dissonanzen aufwies, gerne als "klingt wie Velvet Underground" abgehandelt zu werden... weiter




Pop-CD

Explosiv2

  • Ought aus Montreal und ihr neues Album "Room Inside The World".

Das dritte Ought-Album überrascht mit einer musikalischen Neuausrichtung, die den Mut zum Experiment mit dem Bekenntnis zu mehr Pop verknüpft. Die ersten zwei Werke des Quartetts aus Montreal erinnerten mit ihren Post-Punk-Exerzi-tien und von lärmenden Indie-Gitarren geprägten Noiserock-Attacken nicht selten an die scharf konturierte Musik von Wire... weiter




Formenstrenge und Jam-Energie: Jaki Liebezeit. - © Imago/Brigani-Art

Nachruf

Rausch und Hypnose: Jaki Liebezeit ist tot

(a.r.) Sie dachten Rock’n‘Roll bereits neu, als er gerade erst erfunden wurde. Ein Vorteil der 1968 in Köln gegründeten Krautrockband Can war dabei, dass sie keinen Rock-Hintergrund hatte. Schlagzeuger Jaki Liebezeit: "Es gibt keinen Blues in Deutschland. Und keine Baumwollfelder... weiter




Jaki Liebezeit (1938 - 2017). - © Hpschaefer www.reserv-art.de - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17583412

Todesfall

Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit gestorben1

  • Musiker wurde 78 Jahre alt.

Köln. Der Schlagzeuger der Kölner Band Can, Jaki Liebezeit, ist tot. Liebezeit starb am Sonntag im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung, wie die Gruppe auf ihrer Facebookseite mitteilte. Er sei friedlich eingeschlafen. Can wurde Ende der 60er Jahre in Köln gegründet... weiter




Pop-CD

Musikstrom

  • Der australische Multiinstrumentalist Oren Ambarchi und sein neuer Streich.

Für abenteuerlustige Hörer, die sich nicht unbedingt stundenlang Unhörbares reinziehen wollen, ist der australische Multiinstrumentalist Oren Ambarchi ein Segen. Er gleicht insofern dem versatilen Jim O’Rourke, der auch als Gastmusiker auf seinem neuen Album, "Hubris", mitspielt... weiter




Pop-CD

Krautrock alive2

  • "Phantom Of Liberty" von Camera.

Der Krautrock ist weder tot noch riecht er komisch. Das stellt nicht nur eine Vielzahl angloamerikanischer Bands unter Beweis. Im Herkunftsland des wichtigsten deutschen Beitrags zur Popmusikgeschichte halten insbesondere Camera die Krautrock-Fahne hoch... weiter




CD

Betörend schöner Lärm1

  • Die Krupps veröffentlichen ihr "Stahlwerkrequiem".

Es ist es fast Etikettenschwindel, diese tolle Platte unter dem Bandnamen Die Krupps zu veröffentlichen. Eigentlich müsste man von "Jürgen Engler und (Krautrock-) Freunde" sprechen, doch egal. Es ist eine bunte Truppe, die hier neben Krupps-Urgestein Engler samt Bandkollegen Ralf Dörper mittut: Mani Neumeier (Guru Guru)... weiter




Die einstige Dreifaltigkeit von Harmonia: Hans-Joachim Roedelius, Michael Rother und Dieter Moebius (v.l.n.r.). Foto: Ann Weitz

Pop

Krautrock-Klassiker2

  • Im Juli dieses Jahres verstarb Dieter Moebius. Ein Box-Set des Gesamtwerks huldigt nun seiner Band Harmonia, die in den 1970er Jahren Geschichte schrieb.

Dass das einzig verbliebene Original-Mitglied von Kraftwerk, Ralf Hütter, seine Band qua Selbstkanonisierung als postmodernes Gesamtkunstwerk ins Museum für Gegenwartskunst überführt, wird gern belächelt oder kritisiert. Aber wie schon so oft ist der Düsseldorfer Elektropionier seiner Zeit ein wenig voraus... weiter




Fehlfarben-Sänger Peter Hein hat keine Lust (mehr), sich als Zitatenquelle für schlaue Diskurse zu produzieren. Etwas zu sagen hat er trotzdem. Foto: Julia Hoppen

Pop

Lakonischer Beobachter2

  • Fehlfarben um Sänger Peter Hein überzeugen auf ihrem neuen Album mit musikalischer Ausgeglichenheit und klugen Bestandsaufnahmen des Zeitgeschehens.

In bestimmten Segmenten hat Deutschland in der Popmusik Maßstäbe gesetzt. Am Krautrock, jener polymorphen, komplex strukturierten und von experimentellem Impetus befeuerten deutschen Rockmusik der späten 60er und frühen 70er Jahre, orientieren sich bis heute Heerscharen popmusikalischer Freigeister... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung