• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bernhard Murg (r.) und der "herrliche Kindskopf" Stefano Bernardin (l.) waren schon gemeinsam im Kabarett Simpl. - © Jan Frankl

Theater

Ein eingespieltes Team mit Amnesie2

  • Michael Niavaranis Komödie "Reset" hat am 14. November im Wiener Schauspielhaus Premiere. Hauptdarsteller Bernhard Murg im Interview.

Ein Mann verliert sein Gedächtnis und erhält damit die Chance, ganz von vorne anzufangen. Oder doch nicht? Und wie geht seine nächste Umgebung damit um? "Es passiert irrsinnig viel auf der Bühne – und man kennt sich trotzdem aus", meint Günther Lainer... weiter




Michael Pink und Michael Niavarani bei der DVD-Präsentation. - © markuswache.com

Interview

"Shakespeare hat sehr viel Humor drinnen"2

  • Wie Michael Niavarani als Spätberufener vom Verweigerer zum Shakespeareaner wurde.

Michael Niavarani hat im Alter von 45 Jahren zum ersten Mal ein Shakespeare-Stück gelesen – jetzt leitet er das Globe Wien. Bei der DVD-Präsentation zur laufenden Eigenproduktion "Die unglaubliche Tragödie von Richard III.", in der er den Schuster William Forrest spielt... weiter




Sessellift-Monolog

"Ich glaube, den meisten Menschen wird mit sich selbst schnell fad"5

  • Schauspieler Thomas Mraz im Interview über den Sessellift-Monolog "Apres Ski - Ruhe da oben!"

Ab 8. Jänner durchlebt Schauspieler Thomas Mraz im Stadtsaal Wien den Alptraum eines jeden Skifahrers: Er wird mutterseelenalleine auf dem Sessellift vergessen. Der Plot von "Apres Ski - Ruhe da oben!" stammt von Klaus Eckel, Regie führt Bernhard Murg... weiter





Werbung