• 13. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/Harald Schneider

Bildung

Auseinanderdividiert3

  • Schon in der Volksschule werden Kinder aufgrund des Bildungshintergrunds der Eltern in zwei Gruppen aufgeteilt.

Wien. (ede) Kinder, die in der glücklichen Lage sind, dass ihnen ihre Eltern von Anfang an beim Lernen helfen können, tun sich in der Schule leichter. Dass sich die anderen damit abfinden müssen, im Unterricht nicht mitzukommen, will Arbeiterkammerpräsidentin Renate Anderl so nicht gelten lassen... weiter




Job-Strategie

OECD fordert, Kosten von "Gig Economy" gerecht zu verteilen1

  • Qualität von Arbeitsplätzen rückt in den Mittelpunkt. Freiberufler und Neue Selbständige brauchen sozialen Schutz.

Paris/Wien. In der geänderten Arbeitswelt von heute muss die Arbeitsmarktpolitik ganz anders gedacht werden: Dazu hat die OECD in Paris eine Jobstrategie vorgelegt, die neue Schwerpunkte setzt. Die zentrale Forderung lautet, dass Gewinne und Kosten der neuen Flexibilität zwischen Arbeitgebern und -nehmern fair verteilt werden müssen... weiter




Schmökern in der Wiener Hauptbücherei - © Karin Wasner/PID

Bibliothek

Ein Haus voll Bücher5

  • Was muss eine Bibliothek rund um die digitale Zeitenwende sein? Ein Wissensspeicher, ein Ort der Begegnung zwischen Büchern und Lesern, das Gedächtnis einer Gesellschaft, ein kostenloser Zugang zu Bildung und Weiterbildung, eine gemütliche Schmökerstube. Zu Gast im Flaggschiff der Städtischen Büchereien Wien, in der Hauptbücherei.

Draußen tobt der erste Herbststurm des Jahres, drinnen herrscht eine fast schon heimelige Atmosphäre. Wer zum ersten Mal in die Hauptbücherei am Wiener Gürtel, immerhin einer der Hauptverkehrsadern der Stadt eintritt, dem fällt vor allem eines auf: die Ruhe. Hier herrscht ein geradezu anachronistischer Frieden... weiter




Zwei syrische Buben an ihrem ersten Schultag in Wien. - © apa/H. Fohringer

Unesco-Weltbildungsbericht

Ankommen und aufsteigen?

  • Flüchtlingskinder haben laut Unesco-Weltbildungsbericht schlechte Bildungschancen.

Berlin/Genf. (ast) Flüchtlingskinder haben in vielen Ländern nur wenig Chancen auf gute Bildung. Das geht aus dem Weltbildungsbericht der UNO-Sonderorganisation Unesco hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. Die Flüchtlingsorganisation der Vereinten Nationen, das UNHCR... weiter




Said D. Werner ist Student der Soziologie, Politik und Ökonomie an der Zeppelin Universität Friedrichshafen, die er von 2017 bis 2018 als Studentischer Vizepräsident mitgeleitet hat. Neben Beratertätigkeiten für verschiedene Stiftungen und NGOs forscht er derzeit an den Universitäten Wien und Buckingham zu den kulturellen Auswirkungen künstlicher Intelligenz im Bildungssektor. - © privat

Gastkommentar

Die Revolution der Pausenclowns5

  • Künstliche Intelligenz und Universitätsbildung im 21. Jahrhundert: Die vierte industrielle Revolution gehört nicht bloß den Tech-Affinen, sondern auch den Geisteswissenschaften.

Im April 2018 schätzte das IT-Research- und Consulting-Unternehmen Gartner den globalen Geschäftswert von Künstlicher Intelligenz (KI) auf gut 1,2 Billionen US-Dollar - ein Anstieg um gut 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Populär geworden ist der Boom der Technologie erst vor gut zweieinhalb Jahren... weiter




Ernst Smole war Berater mehrerer Bildungsminister und koordiniert ein rund 50-köpfiges multidisziplinären Team, das am "Unterrichts:Sozial:Arbeits-und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" arbeitet (www.ifkbw-nhf.at). - © privat

Gastkommentar

Tests an Kindern sind für Prognosen unbrauchbar7

  • Sogenannte evidenzbasierte Entwicklungsprognosen dienen nicht der Suche nach Stärken, sondern der Jagd nach oft nur scheinbaren Defiziten.

Fachleute bezeichnen Kinder als "wandelnde Entwicklungspotenziale". Diese Sicht stellt diverse Tests an Kindern in Frage. Die schicksalhafte (Nicht-)Mobilisierung kindlicher Entwicklungspotenziale ist von unzähligen fördernden, bremsenden oder verhindernden Zufällen abhängig: Welche Kinder treffen die Tester... weiter




Sabine M. Fischer,Inhaberin von Symfony Consulting, ist Human Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Ein Bildungssystem voller Widersprüche11

  • Wie wär’s zur Abwechslung mit einer Kultur, die zur ambitionierten Strategie passt?

Hand aufs Herz: Sind Sie bei jedem Meeting ausgeschlafen und aufmerksam und ganz bei der besprochenen Sache? Denken Sie immer mit und nie zum Beispiel an familiären Streit oder an Ihre eigene wichtige Präsentation in einer Stunde? Es gibt viele Gründe, warum wir Informationen nicht in unser Gehirn zum Verarbeiten und Merken hineinlassen... weiter




Es gibt kein Land, in dem der soziale Hintergrund nicht über den Bildungserfolg mitentscheidet. - © APAweb, Harald Schneider

OECD-Bericht

Bildungschancen besonders ungleich verteilt5

  • Die Hürden für Kinder aus bildungsfernen Schichten sind vergleichsweise hoch.

Paris/Wien. In Österreich sind die Bildungschancen noch ungleicher verteilt als in den meisten anderen Industriestaaten. Das zeigt der am Dienstag präsentierte Bericht "Equity in Education" ("Chancengleichheit in der Bildung"). So sind die Leistungen stärker vom sozioökonomischen Hintergrund abhängig als im OECD-Schnitt... weiter




- © Illustration: stock.adobe.com/Graphicroyalty

Gastkommentar

Das Fundament der Demokratie19

  • Vieles ist unübersichtlicher geworden - Medienkompetenz kann helfen.

Früher war auch nicht immer alles besser, genauso wie der gesunde Menschenverstand auch nur der Spiegel der Vorurteile seiner Zeit ist. Doch es gibt durchaus wesentliche Änderungen zu früher (also circa vor dem Jahr 2000, bevor Digitalisierung, respektive Vernetzung ordentlich zugeschlagen haben)... weiter




Sabine M. Fischer,Inhaberin von Symfony Consulting, ist Human Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Lernen S’ Alltagsleben, Herr Politiker!6

  • Ein Plädoyer gegen sinnlose Ankündigungspolitik und für bessere Schulung des politischen Personals.

Als Bürgerin leide ich unter der Ankündigungspolitik staatlicher Führungskräfte: Mit meinen Aufmerksamkeitsressourcen wird dadurch ebenso verschwenderisch umgegangen wie mit den Engagementressourcen der Mitarbeiter und Führungskräfte in den betroffenen Vollzugsorganen und Organisationen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung