• 23. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Es gilt, alte Strukturen aufzubrechen. Foto: WZ

Bildung

"Push & Pull" löst alle Schulprobleme1

  • Was die Praxis braucht: eine neue Pädagogikausbildung und eine "Entstörung" der Schulverwaltung.

An manchen Schulen ist kein geregelter Unterricht mehr möglich. 2017 gab es eine Rekordzahl an nicht ausreichend lese-, schreib- und rechenfähigen Pflichtschulabgängern. Damit muss Schluss sein. Die Lösung ist denkbar einfach: Stärken hinein, Schwächen hinaus. Wie kann Schule gelingen? Zu 90 Prozent sind dafür die Lehrkräfte verantwortlich... weiter




Hans Pechar war Leiter des Instituts für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Universität Klagenfurt. - © privat

Gastkommentar

Ein durchwachsenes Abschneiden1

  • Platz 11 im globalen Hochschulranking ist nicht schlecht. Aber auch das Kleingedruckte will beachtet werden.

Österreichische Universitäten haben in den globalen Rankings zuletzt nicht grade schmeichelhaft abgeschnitten. Auch bei der jüngst veröffentlichen Rangliste von Universitas 21 (U21) hat es nicht für einen Platz an der Sonne gereicht, aber nüchtern betrachtet ist der 11... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Gastkommentar von Peter Hilpold, 2. Mai UN-Soldaten mussten unparteiisch bleiben Spielen wir die vorgeschlagene Lösung durch: Die Soldaten warnen die Muhabarat-Polizisten, diese kehren um, fahren aus der Sichtweite der Soldaten, umgehen die Stellung der "Schmuggler", beziehen eine höher gelegene Position und erschießen alle... weiter




Gastkommentare

Das alljährliche Lehrerbashing14

  • Pädagogen verzeichnen immer weniger Überstunden, weil immer mehr zusätzliche Belastungen in die Normalarbeitszeit eingegliedert wurden.

Die Neos erfuhren in einer parlamentarischen Anfrage, dass Österreichs Lehrer im Schuljahr 2016/17 insgesamt 5,3 Millionen bezahlte Überstunden leisteten, die knapp 300 Millionen Euro kosteten. Offensichtlich war Neos-Chef Matthias Strolz verwundert darüber, wie denn dies möglich sei... weiter




Justizminister Moser will alle Gesetze außer Kraft setzen, die vor 2000 gültig wurden. - © Fotolia/BRN-Pixel

Leserbriefe

Leserforum3

Überfällige Reformen im Gesetzesdschungel Justizminister Josef Moser will tausende veraltete Rechtsvorschriften abschaffen. Eine an und für sich alte Reformforderung, nur scheint es Moser ernst zu meinen. Reale Chancen der Verwirklichung gebe ich dem Vorhaben trotzdem wenig. Warum... weiter




Martina Madner ist Redakteurin im Ressort Österreich. - © Wiener Zeitung, Thomas Seifert

Leitartikel

Deutschklasse ungenügend18

Bildungsminister Heinz Faßmann sieht die separaten Deutschklassen nun also nur für Schulanfänger und neu zugewanderte Quereinsteiger vor. Diese sollen extra unterrichtet werden, bis sie dem Unterricht folgen können. "Es geht nicht um die korrekte Anwendung von Dativ und Akkusativ", sagt der Minister... weiter




Christian Vranek ist Kulturmanager. 2009 gründete er das Beratungsunternehmen Culture Creates Values, davor war er unter anderem am Aufbau des Festspielhauses St. Pölten und an der Musikuniversität Wien in leitenden Funktionen tätig. - © Gerlinde Miesenböck

Gastkommentar

Kultur als Chance19

  • Wenn die Kulturnation Österreich mit 1. Juli den EU-Vorsitz übernimmt, sollte dabei auch die Musik eine Rolle spielen.

Wann immer Österreich sich staatstragend auf internationalem Parkett präsentiert, darf die Hochkultur nicht fehlen: Mozart, die Wiener Philharmoniker oder beim jüngsten Staatsbesuch in China die junge Salzburgerin Anna Cäcilia Pföß mit Mozarts Kindergeige. In der Hochkultur genießt Österreich weltweites Ansehen... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich. Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeit eines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at).

Gastkommentar

Digitalisierte Bildung4

  • Neun Zukunftsforderungen an Schule und Gesellschaft.

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Und sie betrifft auch das Bildungssystem. Wirtschafts- und Zukunftsexperten nennen dazu einhellig mehrere Aspekte, die bereits ab dem Kindesalter bedeutend für die Bewältigung der gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen der Digitalisierung sind: Grundkompetenzen wie Lesen... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Gastkommentar von Wolfgang Gratz, 16. Februar Wie man Kriminalität vorbeugen sollte Danke an Wolfgang Gratz für seine Darstellungen. Anzumerken wäre aus meiner Sicht, dass für die Kriminalitätsprävention eine großzügige personelle Ausstattung in der Jugendhilfe von höchster Bedeutung ist... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Fairness, versprochen31

Die öffentliche Diskussion der vergangen zwei Jahrzehnte hat sich redlich bemüht, das österreichische Bildungssystem herunterzureden. Dass dieses trotzdem weit davon entfernt ist, zu leisten, was es leisten sollte, ist die Kehrseite der Medaille. Die Politik führt am liebsten mit ideologischen Grundsatzdiskussionen das große Wort - Stichwort... weiter




zurück zu Schlagwortsuche