• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Roland Fischer: "Eine Professionalisierung der Lehrer ist unumgänglich." Foto:Privat

Bildung

"An Pädagogischen Hochschulen und Unis fehlt Personal"1

  • Experte Roland Fischer rät zu einer raschen Umsetzung.
  • "Mit Berufung der Lehrenden sofort beginnen."
  • Lehrer müssen die neue Kraft in der Bildungsdebatte sein.

"Wiener Zeitung":Wird es in der neuen Pädagogenausbildung Eignungstests geben? Roland Fischer: Es wird ein Aufnahmeverfahren geben, aber keine punktuellen Tests. Die Studenten werden zumindest ein Semester lang bewertet, auch in der Praxis. Die Studierenden sollen gleich zu Beginn in die Schulen oder Kindergärten gehen, um zu sehen... weiter




Töchterle und Schmied werden über die Zuständigkeit noch "intensive Gespräche" führen. Fotos:Strasser/Pessenlehner

Bildung

Kein Pädagoge mehr ohne Master

  • Schmied: In zehn Jahren sollen alle PH Pädagogische Universitäten sein.
  • Als Startjahr der neuen Ausbildung ist 2013 geplant.

Wien. (pech) Alle Pädagogen - vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe II - müssen in Zukunft einen Master haben. Das ist die wesentliche Änderung in der "PädagogInnenausbildung NEU", die Unterrichtsministerin Claudia Schmied und Wissenschaftsminister Karheinz Töchterle präsentierten... weiter




Zwei Fünfer - darauf einigten sich SPÖ und ÖVP. Bundeskanzler Faymann undVizekanzler Spindelegger zeigten sich zufrieden mit der Einigung. - © apa/Neubauer

Bildung

Aufstieg mit drei Fünfern nur ausnahmsweise

  • Triftige Gründe erforderlich, Lehrer müssen zustimmen.
  • Modulsystem ab Herbst 2016 flächendeckend.

Wien. (zaw) Gerade einmal eine Woche brauchten SPÖ und ÖVP, um in Sachen Oberstufenreform wieder auf einer Linie zu sein. Verglichen mit anderen Streitthemen war die Debatte darüber, mit wie vielen Nicht genügend man aufsteigen darf, also höchstens ein kurzer Sommerschauer, der die koalitionäre Heiterkeit nur vorübergehend trübte... weiter




Amon und Schmied - © apa / Robert Jäger

Bildung

Aufsteigen statt aussteigen

  • Sitzenbleiben nur noch mit mehr als drei Fünfern, Frühwarnsystem und Lerncoach für Schwache. Kritik an dem Modell kommt von Eltern und Lehrern.

Wien. (apa/red) Der automatische Aufstieg von Schülern mit bis zu drei Fünfern ist noch keine ausgemachte Sache. Bildungsverhandler Werner Amon (ÖVP) zeigt sich in diesem Punkt jedoch kompromissbereit. Noch zu diskutieren sei, wo man die Grenze ziehe, um aufsteigen zu können... weiter




Bildung

"Die Gesamtschule verbessert nichts"

  • Philosoph Konrad Paul Liessmann und Hannes Androsch zur Bildungsmisere.

Wien. "Welche Staatsform hat Österreich?" - "Keulenförmig!" Solche Witze über die Unbildung des österreichischen Nachwuchses findet der Initiator des Volksbegehrens "Österreich darf nicht sitzen bleiben", Hannes Androsch, nur bedingt lustig. Zumal es ihm ja um ein ernstes Thema geht: Eine Reform der schulischen (Aus-)Bildung in Österreich... weiter




- © apa / Harald Schneider

Bildung

Doppelt gemoppelt

  • Ab 2015 soll es zweimal so viele Plätze an Schulen und Horten geben.
  • Bund bezahlt jährlich 8000 Euro pro Gruppe.

Semmering. Bildung war das zentrale Thema der Regierungsklausur am Montagnachmittag am Semmering. Bereits bei der Klausur in Loipersdorf hat sich die Koalition verpflichtet, bis 2015 jährlich 80 Millionen Euro (320 Millionen) als Anschubfinanzierung für den Ausbau der Nachmittagsbetreuung zur Verfügung zu stellen... weiter




Bildung

Lehrerbildung soll auf neue Schienen

Wien. Wenn ein Land gute Lehrer will, sollte es nur den Besten ermöglichen, diesen Beruf zu ergreifen. Soll heißen: Lehramtsstudien nur für die Geeignetsten, strenge Abschlussprüfungen für angehende Lehrer. Dafür sollen diese aber dann gut entlohnt und ihnen gezielt Karrierestufen eröffnet werden... weiter




Bildung

Die Heldinnen von morgen

  • Demograf Lutz hielt Festvortrag für Akademie der Wissenschaften.

Wien. (ski) Die Bildung junger Frauen ist entscheidend für die Zukunft der Weltbevölkerung. Dies ist eine von fünf wesentlichen Erkenntnissen aus neuen demografischen Studien, die der Wiener Demograf Wolfgang Lutz als Festredner in der Feierlichen Sitzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) am Mittwoch in Wien vortrug... weiter




dpa / Frank Leonhardt

Bildung

Hat Papa den Doktor, schafft der Sohn nur den Magister

  • Studie: Bildung wird vererbt.

Wien. Welchen Bildungsabschluss man erreicht oder eben nicht erreicht, hängt noch immer davon ab, welche Bildung die Eltern genossen haben: Das bestätigt eine nun erfolgte vertiefende Erhebung aus der Analyse zum "Eintritt junger Menschen in den Arbeitsmarkt" (2009) der Statistik Austria... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung