• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Klaus Regling

Juncker bleibt Chef der Währungsunion

  • Luxemburger Notenbankchef Mersch als EZB-Direktoriumsmitglied.
  • Spanien soll noch im Juli 30 Milliarden Euro Hilfe erhalten.

Brüssel. Die Eurogruppe hat sich am Dienstag in den frühen Morgenstunden in Brüssel auf einen Verbleib von Jean-Claude Juncker (57) an der Spitze der Finanzminister der Währungsunion geeinigt. Insgesamt wurde von den 17 Finanzministern ein Personalpaket geschnürt... weiter




Eurogruppe

Juncker stellt das EU-Personalien-Prinzip auf den Kopf

(hes) Bisher galt bei EU-Personalien: Kriegst du den einen Job, habe ich Anspruch auf den anderen. Insbesondere galt das für die Großen - die Machtbalance durfte ja nicht ins Wanken geraten. Jetzt stellt Jean-Claude Juncker das Prinzip auf den Kopf: Der Eurogruppenchef und Premier von Luxemburg - nicht gerade ein Euro-Schwergewicht - signalisiert:... weiter




Juncker vor fünftem Mandat als Eurogruppen-Chef

  • Luxemburgs Regierungschef dürfte fünfte Amtsperioe in Angriff nehmen.

Brüssel. Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker dürfte doch sein eigener Nachfolger werden und ab Juli eine fünfte Amtsperiode in Angriff nehmen. In Kreisen der Eurozone verlautete am Donnerstag beim EU-Gipfel in Brüssel, es sei eine Verständigung auf diese Personalentscheidung erfolgt. Formal dürften die EU-Finanzminister bei ihrer Sitzung am 9... weiter




Euro-Zone

EU prüft Euro-Ausstieg Griechenlands

Brüssel. Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker hat bestätigt, dass Experten der 17 Euro-Staaten auch die Folgen eines möglichen Ausscheidens Griechenlands aus der Währung prüfen. Die "Arbeitshypothese" der Eurogruppe sei jedoch, dass Griechenland weiterhin ein Euro-Währungsmitglied bleibe... weiter




Viele Fahnen, eine Stimme? Daran wird noch gearbeitet. - © EPA / Warnand

EU

Die EU als Versicherung auf Wechselseitigkeit

  • Faymann bei EU-Treffen als Mittler zwischen Hollande und Merkel.

Brüssel. "Es wird keine Tabus geben, was die längerfristigen Perspektiven betrifft", sagte Bundeskanzler Werner Faymann vor dem informellen Treffen der EU-Regierungschefs in Brüssel. Dem Papier nach ging es um die Stärkung des Wachstums in Europa, um die hohe Arbeitslosigkeit zu reduzieren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung