• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Social Media

Der gelebte Shitstorm94

  • Ruth Berka-Wintner hat kein Facebook. Sie hat etwas viel Besseres. Ihre Auslage. Wer sich danebenbenimmt, den ruft sie zur Räson. Auf ihrem fünf Meter großen Schaufenster.

Wien. Gefühle müssen raus. Sie hinunterzuschlucken verursacht nur ein Magengeschwür. Davon ist Ruth Berka-Wintner überzeugt. Insbesondere, wenn es um ein bestimmtes Gefühl geht: die Wut. Es ist eine delikate Sache, sie zivilisiert zu kanalisieren. Der Rüpel tut es physisch. Der Feigling virtuell. Gewalt liegt Wintner nicht... weiter




Hat sich - um dem Bösen auf die Spur zu kommen - ausführlich mit Mördern unterhalten, sich aber auch mit ihren eigenen dunklen Anteilen intensiv beschäftigt: Die Wiener Psychotherapeutin Christl Lieben. - © Peter Jungwirth

Interview

"Mich erschreckt das Dunkle nicht"49

  • Die Wiener Psychotherapeutin Christl Lieben über eine integrale Beschäftigung mit dem Bösen, die allem, was auf der Welt geschieht, so grauenhaft es auch sein mag, einen Platz gibt.

"Wiener Zeitung": Frau Lieben, in den letzten Monaten sind plötzlich sogenannte Horrorclowns aufgetaucht, die nichts ahnende Fußgänger mit Kettensägen verfolgen: Was verrät das über den Zustand unserer Welt? Christl Lieben: Diese bösen Clowns drücken meiner Ansicht nach etwas aus, was ohnehin schon in der Welt da ist... weiter




Pop-CD

Exzesse im Kleinformat7

  • The Crispies aus Wien und ihr Debütalbum "Death Row Kids".

Sollte man es sich nicht leisten können, das Band-Equipment nach jedem Auftritt zu Brei zu schlagen: Hey, es reicht auch, ein Gefühl von Zerstörungswillen in die Augenpartie zu legen oder über die Musik selbst zu vermitteln, dass man die Welt in Flammen sehen will... weiter




Psychiatrie

Mut zur Wut5

  • Gerichtspsychiaterin rät, "Basisemotion" nicht zu ignorieren.

Immer wieder hört man von Fällen, in denen ein "unauffälliger, gutmütiger, stets höflicher" Nachbar oder Arbeitskollege "plötzlich und aus heiterem Himmel" seine Frau, Mutter, den Nebenbuhler oder gleich alle nacheinander "ohne Vorwarnung" ermordet. Laut Heidi Kastner, Linzer Gerichtspsychiaterin und Autorin des Buches "Wut... weiter





Werbung