• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Wir brauchen daher mehr Erfolgsgeschichten", sagt Richard Min, Start-up-Pionier, der die Branche seit 15 Jahren betreut. - © Kretschmer

Südkorea

Staatlich verordnete Kreativität5

  • Für Start-ups gilt Seoul als perfektes Versuchslabor - die Regierung erkennt deren Potenzial und investiert kräftig.

Seoul. Wenn Ethan Lee beim alljährlichen Klassentreffen auf alte Schulfreunde trifft, sitzt er meist neben frischgebackenen Ärzten, Anwälten und Samsung-Managern. Oft muss sich der 30-Jährige dann rechtfertigen, warum ausgerechnet er, der brillanteste Student von allen, den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat - zumal aus freien Stücken... weiter




"Der Teppichmarkt ist spannend", aber veraltet, meinen Georg Parth, Paul Scheithauer und Fabian Rauch. - © Jenis

Startup

Hauptstadt der Teppiche15

  • Mit dem Online-Startup Onloom wollen drei Tiroler von Wien aus den deutschsprachigen Teppichmarkt neu aufrollen.

Wien. In der Proschkogasse im 6. Bezirk hat ein neuer Teppichhändler eröffnet. Wer jetzt an große Schauräume denkt, in denen sich die Auslegware stapelt, liegt jedoch falsch. Bei Onloom gehen Teppiche nur virtuell über den Ladentisch. Gegründet wurde der Online-Versand für Teppiche von den Tirolern Georg Parth, Fabian Rauch und Paul Scheithauer... weiter




Kata Klementz (stehend) gründete 2011 den Coworking-Space "Loffice" in der Schottenfeldgasse im 7. Bezirk. - © David Bohmann

Startup

Wien bekommt Start-up-Campus10

  • Neu Marx und WU-Campus im Gespräch - am 10. Oktober ist Tag der offenen Tür bei Wiens Jungunternehmern.

Wien. Noch sind sie in ganz Wien - mehrheitlich im 6. und 7. Bezirk - verteilt. Die jungen Gründer sollen aber schon bald eine eigene Heimat bekommen: einen Start-up-Campus mitten in Wien. Andreas Tschas, Gründer und Geschäftsführer des Pioneers Festivals, führt dazu mit Wiens Vizebürgermeisterin Renate Brauner Gespräche... weiter




Nach der Küchenarbeit wird verpackt und ausgeliefert. - © Bernold

Lastentaxi

Essen auf Lastenrädern25

  • Das neue Koch- und Zustellservice "Rita bringt’s" liefert Mittagessen mit dem Lastenrad.

Wien. An diesem Donnerstag gibt es Sandwich mit Guacamaole, Humus, getrocknete Paradeiser und karamellisierte Balsamico-Zwiebeln. Gerade sind die blauen Erdäpfel-Chips fertig geworden, und eine Mitarbeiterin hebt die Rohscheiben vom heißen Backblech in die Karton-Boxen mit den Brötchen. Es ist 8.30 Uhr... weiter




Oma Siggi, Rosi, Annelies und Eli sind froh, für ihre Strickware auch Geld zu bekommen. - © Myoma.de

Myoma.de

Oma, bitte kommen!11

  • Das deutsche Start-up Myoma.de will nun auch in Wien Fuß fassen - wenn Omas für Kunden stricken.

Wien. "Eine Woche ohne Stricken ist verlorene Zeit", sagt Oma Elke. Die Pensionistin aus Fürth in Bayern strickt für ihr Leben gern. "Jeder sollte stricken lernen, weil es beruhigend ist", lautet ihr Motto. Elke ist eine von 25 fixen Omas, die von Anfang an beim deutschen Start-up "Myoma.de" mit dabei waren... weiter




- © megakunstfoto, D. Ott, mmphotographie.de/fotolia

Startup

Saubere Verhältnisse16

  • Es geht auch ohne Schwarzarbeit: Online-Putzhilfevermittlung Helpling startet in Österreich.

Wien. Keine Lust auf Staubsaugen, Aufwischen, Bügeln und Fensterputzen, aber ein ungutes Gefühl bei dem Gedanken, auf dem blühenden Schwarzmarkt für illegale Haushaltshilfen eine Putzfrau anzuheuern? - Eine "saubere" Lösung bietet das Berliner Start-up Helpling... weiter




Die WU-Studenten Patrick Blaha (l.) und Lukas Gutwinski haben selbst von spannenden Jobs häufig von Freunden erfahren. - © Workbeat

Workbeat

Abendessen für Job-Empfehlung11

  • Wer über das Karriereportal Workbeat ein Stellenangebot an einen Freund vermittelt, wird mit einem Essensgutschein belohnt.

Wien. Die Website Workbeat wirkt auf den ersten Blick wie eines von vielen Online-Karriere-Portalen. Doch es steckt mehr dahinter. Wer die Seite besucht, findet dort nicht nur Stellenangebote, sondern kann sich unter Umständen auch ein "Goodie" verdienen, indem er interessante Jobs an Freunde weiterempfiehlt... weiter




Zeit für einen Haarschnitt: Über die Resthaarbörse können Kunden vergünstigte Friseurdienstleistungen buchen. - © fotolia/Peter Atkins

Resthaarbörse

Restplatzbörse für Friseurtermine3

  • Bisher stellen 29 Wiener Salons ihre freien Termine auf die Online-Plattform.

Wieselburg. Bei Last-Minute-Reisen können Urlauber sparen - ein Start-up aus Niederösterreich legt das Konzept nun aufs Haareschneiden um. Die Resthaarbörse hilft Friseurbetrieben, ihre Auslastung zu steigern: Salons können freie Termine oder Termine, bei denen Kunden kurzfristig abgesagt haben, auf die Online-Plattform Resthaarbörse stellen... weiter




Digitalista-Mit-Gründerin Liechtenecker (vorne) will Frauen ermutigen. - © Hammerl/Digitalista

Digitalista

"Tu es einfach!"8

  • Start-up-Guru Johann Hansmann: "Gründer-Frauenquote viel zu gering".

Wien. "Da muss man etwas tun für die Frauen", dachten sich die Gründerinnen des Vereins "Digitalista" vor einem Jahr - und heute zählen sie 150 aktive Mitglieder mit 1093 Facebook-Likes. Ähnlich wie in anderen Branchen ist die Digital-Branche männerdominiert. An der Spitze der meisten Start-ups stehen Männer... weiter




WhatsApp

Digitaler David fordert die Telekom-Riesen heraus2

  • Der Online-SMS-Dienst WhatsApp ist mittlerweile eine Milliarde Dollar wert.

Santa Clara. SMS war gestern, WhatsApp ist heute. Tagtäglich werden 10 Milliarden Mitteilungen über den Kurznachrichtendienst geschickt. 300 Millionen aktive Nutzer verzeichnete der Messenger im vergangenen Monat, das ist mehr als Twitter. Allein in Deutschland, Mexiko, Indien und Spanien nutzen mehr als 20 Millionen Menschen regelmäßig den Dienst... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung