• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz. - © APAweb/, Schlager

Staatsoper

Lauer Sekt, heiterer Präsident13

  • Zusammentreffen der Polit-Generationen auf dem 62. Opernball.

Wien. Kurz bricht Hektik aus. Drei Kellner stehen im 1. Rang rechts am Gang vor den vielen kleinen Logen. "Die sind ja lauwarm", zischt der ältere den Zulieferer an. Er drückt ihm die zwei Flaschen wieder in die Hand zurück. Der dritte protestiert: "Wie sollen wir das machen, wenn... weiter




Am Donnerstag Abend steigt Österreichs berühmteste Tanzveranstaltung. - © apa/Helmut Fohringer

Opernball

Imperiale Eleganz5

  • Der 62. Opernball am Donnerstag steht erneut unter dem Motto "Alles Oper". Eine Vorschau.

Wien. Es ist wieder so weit: Alle Jahre wieder verwandelt sich die Staatsoper an der Wiener Ringstraße am letzten Donnerstag im Fasching in den prunkvollsten Ballsaal der Welt. Ein Hauch imperialer Eleganz weht durch die Oper, dafür hat man in den vergangenen Tagen rund um die Uhr gearbeitet... weiter




Das Geschäftsjahr 2016/2017 kann die Wiener Staatsoper mit einem erfreulichen Einnahmerekord abschließen. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Kultur

Staatsoper beendet Saison mit Einnahmenrekord4

  • Erstmals wurden mehr als 35 Millionen Euro durch Kartenverkäufe eingenommen. Die Auslastung lag bei 98,83 Prozent.

Wien. Die Wiener Staatsoper beendet die Saison 2016/2017 nach eigenen Angaben mit einem Einnahmenrekord: Erstmals seien mehr als 35 Mio. Euro Karteneinnahmen (2015/2016: 34,6 Mio. Euro) erzielt worden, teilte das Opernhaus am Sonntag mit. Die Auslastung lag bei 98,83 Prozent (2015/2016: 98,59 Prozent)... weiter




Opernball

Kein Opernball wie jeder andere29

  • Nach einer Schweigeminute für Sabine Oberhauser verließ die Regierung direkt nach der Eröffnung den Ball.

Wien. Die ersten Gäste waren schon da, mehr als eine Stunde, bevor sich die Tore zur Wiener Staatsoper öffneten. Drinnen wurden die allerletzten Vorbereitungen für den Opernball getroffen, der mit der neuen Ballchefin Maria Großbauer in eine neue Ära geht. Knapp nach halb acht Uhr kam dann die Meldung, dass Sabine Oberhauser gestorben ist... weiter




Maria Yakovleva und Denys Cherevychko, erste Solotänzer des Staatsballetts. - © apa/Hochmuth

Opernball

Gedämpfte Feier8

  • Der 61. Wiener Opernball war ein Auftakt in eine neue Ära, wurde aber vom Tod von Ministerin Oberhauser überschattet.

Wien. Rund eine Stunde vor dem Einlass zum Opernball ist die Staatsoper ein fast merkwürdiger Ort. In der Garderobe sind noch alle Haken leer, der Garderobier sitzt ruhig da und spielt mit dem Handy. Daneben stehen die Billeteure in gespannter Erwartung... weiter




Richard Lugner ist schon ein Opernball-Haudegen, er kommt heuer mit Schauspielerin Goldie Hawn (l.). Für Maria Großbauer (r.) wird es der erste Opernball als Organisatorin. - © apa/Hochmuth (2), apa/Pfarrhofer

Opernball

Premieren und Comebacks4

  • Maria Großbauer organisiert ihren ersten Opernball - es gibt neue Alternativbälle und ein Comeback der Demo.

Wien. (sir) Seit seiner Wiederkehr im Jahr 1956 hatte der Opernball weniger Ballmütter als Niederösterreich Landesväter. Maria Großbauer, die heuer erstmals den Ball organisiert, ist erst die fünfte Opernballchefin, womit wohl auch ein Grund für die nach wie vor große Bedeutung des Balls umrissen ist: Beständigkeit... weiter




"Die schweigende Mehrheit sagt Ja": Dirk Stermann las vor der Oper für mehr Verständnis. - © Stanislav Jenis

Asyl

"Kein rassistischer Mob"9

  • Initiative macht mit einer Non-Stop-Kundgebung vor der Staatsoper auf die derzeitige Flüchtlingssituation aufmerksam.

Wien. 12:45 Uhr. Vor der Staatsoper steht ein etwas verloren wirkender Pavillon. Plakate und Transparente rundum verkünden "Solidarität mit Menschen in Not" und "Die schweigende Mehrheit sagt Ja". Unter dem Pavillon vier Bierbänke, vereinzelt sitzen Menschen darauf und hören zu. Sie hören einer Frau, auf einem kleinen Podium sitzend, zu... weiter




Die Probenbühne der Staatsoper im Arsenal soll den Eindruck eines schwebenden Kubus vermitteln. - © Fotodienst.at/Rauchenberger

Wien

Dachgleiche für die Probebühne der Wiener Staatsoper

  • Soll im November schlüsselfertig sein.

Wien. Der Bau der neuen Probebühne für die Staatsoper im Wiener Arsenal liegt im Zeitplan: Im November 2011 soll das Gebäude schlüsselfertig sein, versichert man bei der Baufirma Bilfinger-Berger, die am Dienstagabend die Gleichenfeier beging. Und das obwohl mit einem Baubeginn Anfang des Jahres die Bauzeit knapp bemessen ist... weiter





Werbung




Werbung