• 17. Oktober 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Georg Prieler mit seinem Vater, dem Weinbaupionier Engelbert Prieler. - © Johann Werfring

Weinjournal

Wenn der Vater mit dem Sohne24

  • Punkto Blaufränkisch und Weißburgunder zählen die Gewächse aus dem Bio-Weingut Prieler in Schützen am Gebirge landesweit zu den allerfeinsten Formaten.

Das Ruster Hügelland als allerletzter Ausläufer der Kalkalpen ist eine traumhaft schöne Kulturlandschaft. In diesem herrlichen – weinbaulich heute dem Leithaberg zugeordneten – Umfeld, nahe dem idyllischen Neusiedler See, treibt seit Generationen die Familie Prieler aus Schützen am Gebirge Weinbau... weiter




Hans "John" Nittnaus vom Weingut Anita und Hans Nittnaus, Gols. - © David Schreyer

Weinjournal

Der Terroirflüsterer vom Leithaberg32

  • Hans Nittnaus zählt zu den raren Koryphäen des österreichischen Rotweinanbaus. Herausragend ist nicht nur sein feinsinniges Gespür bei der Erkundung der Wesenheit des Blaufränkischen. Auch punkto Cuvées ist sein Riecher phänomenal.

Hans respektive "John" Nittnaus (wie seine Freunde ihn nennen) hat in der burgenländischen Weinszene viel bewegt. Wenn es darum ging, den Qualitätsweinbau im austriakischen Transleithanien zu optimieren, war Nittnaus oft genug in führender Rolle mit von der Partie, sei es als Mitbegründer der Renommierten Weingüter Burgenland... weiter




Clemens Busch beim Aufbinden der Reben. - © Weingut Clemens Busch

Weinjournal

Philosophie des kontrollierten Nichtstuns18

  • In elitären austriakischen Weinkreisen haben deutsche Rieslinge heute wieder ein Ansehen wie zu Kaisers Zeiten. Der in Pünderich an der Mosel ansässige Winzer Clemens Busch ist einer jener deutschen Rieslingspezialisten, die hierzulande besonders geschätzt werden.

Sowohl in der österreichischen als auch in der deutschen Weinszene war im vergangenen Jahrzehnt eine interessante Dynamik zu registrieren. Während in den Jahrzehnten davor, und zwar seit den beginnenden 1990er Jahren, in beiden Ländern in weinbaulicher Hinsicht eine tolle Aufbauarbeit geleistet wurde... weiter




Das Weingut von Judith Beck am Ortsrand von Gols. - © steve.haider.com

Weinjournal

Elegant zurückhaltend17

  • Die Golser Winzerin Judith Beck hat eine erstaunliche Erfolgsgeschichte zu verzeichnen. Seit 2007 bewirtschaftet sie ihr Weingut nach biologisch-dynamischen Richtlinien.

Mit Interesse habe ich rund 15 Jahre lang den Aufstieg der Winzerin Judith Beck aus Gols beobachtet. Nie ist es ihre Sache gewesen, sich mit polternden Marketingmaßnahmen oder sonstigen Auffälligkeiten in den Vordergrund zu spielen. Sie ist in dieser Hinsicht durchaus vergleichbar mit ihren Weinen: elegant, zurückhaltend eben... weiter




Hans Nittnaus bei der Pannobile-Vertikale im September 2016. - © Klaus Gaggl

Weinjournal

Flüssige Rotweingeschichte12

  • Im Golser Weingut Anita und Hans Nittnaus war kürzlich anhand von 25 Cuvée-Jahrgängen der Marke Pannobile die Genese des heimischen Rotweins nachzuvollziehen.

Der österreichische Rotwein im Hochqualitäts-Segment hat eine relativ junge Geschichte. Nachdem sich in den ausgehenden 1970er Jahren die Anfänge einer modernen Weinwirtschaft mit neuen hygienischen Standards abgezeichnet hatten, traten in den 1980er Jahren etliche Pioniere wie Hans Igler (Deutschkreutz)... weiter




Birgit Braunstein, empfindsame Sankt-Laurent-Erzeugerin aus Purbach am Neusiedler See. - © Wolfgang Kiechl

Weinjournal

Elegante austriakische Rarität12

  • Der Sankt Laurent gilt, wie Blaufränkisch und Zweigelt, als autochthone österreichische Rebsorte. Obwohl er im Vergleich mit den anderen angestammten Gewächsen wenig angebaut wird, hat er ein nicht zu unterschätzendes Potenzial.

Rund 780 Hektar Sankt Laurent sind derzeit in austriakischen Gefilden zu finden. Das entspricht 1,7 Prozent der gesamten Weinanbaufläche des Landes, wohingegen die Paraderotweinsorten Zweigelt mit 14,11 Prozent und Blaufränkisch mit 7,03 Prozent ungleich stärker vertreten sind... weiter




- © Johann Werfring

Weinjournal

Kalifornische Königsdisziplin12

  • Ein Kurzbesuch des kalifornischen Pinot Noir-Meisters Ted Lemon in Wien stieß in der hiesigen Weinszene auf erhebliches Interesse.

Das Vinifizieren von Pinot Noir gilt unter Weinmachern oft als Königsdisziplin im Rotweinsegment. Dementsprechend rar sind in der vergleichsweise jungen Rotwein-Nation Österreich die Könner in diesem Bereich. Man hat das Gefühl, dass der Pinot Noir sowohl auf Winzer- wie auch auf Konsumentenseite nicht selten missverstanden wird... weiter




Die Parzelle "Falkenlay" ist ein Teilbereich der Lage Marienburg. Die Bezeichnung verweist darauf, dass in den Steinbrüchen rund um diesen Bereich Falken nisten. - © Andreas Durst

Weinjournal

Wo die Mosel am steilsten ist10

  • Geraume Zeit galten auch informierten österreichischen Weinfreunden die Gewächse von der Mosel als allzu süß und leichtgewichtig, ja geradezu einseitig. Clemens Busch, der sich schon seit Langem dem ökologischen Weinbau verschrieben hat, zählt zu jenen Topwinzern, die derartige Vorurteile eindrucksvoll widerlegen.

Schon als Vorgeschmack auf die vom 4. bis 6. Juni 2016 in der Wiener Hofburg stattfindende internationale Weinmesse VieVinum sei auf einen herausragenden, in diesem Rahmen als Gastwinzer auftretenden Akteur aus Deutschland hingewiesen: Clemens Busch. Seine biologisch erzeugten... weiter




Dominik Portune hat sich in seinem "Vinonudo" unter anderem auf italienische Naturweine spezialisiert. - © Johann Werfring

Weinjournal

Natürlich sprudelt der Wein26

  • Erst spät hat sich die österreichische Weinszene mit den in ganz Europa im Trend liegenden sogenannten Natural Wines befasst. Die beiden jungen Wiener Vinotheken Vinonudo und Weinskandal beschäftigen sich hingegen ausschließlich mit diesen "Naturweinen".

Am Anfang steht hier leider nicht das Wort, sondern die Begriffsverwirrung. Natural Wines, Orange Wines, Amphorenweine, biologisch und biodynamisch erzeugte Produkte werden im Sprachgebrauch nach wie vor bunt durcheinander gemischt. Eine Auftrennung dieses "Bezeichnungs-Knäuels" ist nicht ganz einfach, aber jedenfalls einen Versuch wert... weiter




Wurde ausgezeichnet: Karl Fritsch aus Oberstockstall. - © Weinberghof Fritsch

Weinjournal

Liebe zum Wein6

  • Nach den österreichischen Weinbaupionieren Josef Jamek, Anton Kollwentz und F.X. Pichler hat nun Karl Fritsch aus Oberstockstall im Weinbaugebiet Wagram die "Vinaria Trophy" für sein "Lebenswerk" erhalten.

Alljährlich ehrt die österreichische Fachzeitschrift "Vinaria", die unter den österreichischen Wein-Periodika für die strengsten Wein-Bewertungen bekannt ist, die Sieger des Trophy-Bewerbs nach Sorten-Kategorien. Zu diesem Anlass war im edlen Ambiente des Palais Niederösterreich in der Wiener Innenstadt die Elite der österreichischen Weinbauszene... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung