• 17. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Integration

Diskriminierung akut, aber noch unerforscht

  • OECD-Kritik: Hürden für Migranten bei Jobsuche in Österreich bisher kein Thema.

Wien. Die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt funktioniert in Österreich zufriedenstellend, ist laut OECD aber noch stark verbesserungsfähig. Im internationalen Vergleich landet Österreich im Mittelfeld, sagt Studienautor Thomas Liebig. So arbeiten in Österreich 73,7 Prozent der zugewanderten Männer... weiter




OECD

Fettleibigkeit in den OECD-Ländern im Vormarsch

Wien/Berlin. In der Hälfte der OECD-Länder ist jede zweite Person übergewichtig, so ein aktueller Bericht. In zehn Jahren dürften es zwei von drei Personen sein. Krankhafte Fettleibigkeit (Adipositas) betrifft in Österreich 12 Prozent der Bevölkerung. Gesundheitsexperten warnen vor massiven Kosten für Gesundheitssysteme... weiter




Noch ist die wirtschaftliche Lage Irlands labil. - © Creative Commons - Hofi0006

OECD

OECD glaubt an Irland

Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sieht die krisengeschüttelte irische Wirtschaft auf dem Weg der Erholung. Aufgrund der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit und der gestiegenen Exporte erhöhte die OECD ihre Wachstumsprognose für Irland für 2011 von 0 auf 1,2 Prozent... weiter




Sie sind zwar in der Unterzahl, verdienen aber viel - die österreichischen Akademiker. - © dpa/dpaweb

Studenten

Akademikergehalt im internationalen Spitzenfeld5

  • Österreich deutlich über OECD-Schnitt.
  • Bildungssysteme schwer vergleichbar.

Wien. Internationale Studien zur Bildung sind hierzulande mittlerweile gefürchtet. Steht eine Veröffentlichung kurz bevor, frohlocken Österreichs Journalisten und Bildungsexperten - die Politik rechnet mit dem Schlimmsten. Doch neben den zahlreichen Kritikpunkten am heimischen Bildungssystems... weiter




OECD

Finanzkrise hat 13 Millionen Arbeitsplätze vernichtet

  • OECD-weit waren im Juni 44 Millionen Menschen ohne Job.

Berlin. (reu/rb) In den Industrieländern sind nach Angaben der OECD seit Ausbruch der Finanzkrise 2007 in Summe mehr als 13 Millionen Arbeitsplätze vernichtet worden. "OECD-weit waren damit im Juni dieses Jahres mehr als 44 Millionen Menschen arbeitslos, viele von ihnen bereits seit mehr als zwölf Monaten"... weiter




Bildung

Jugendliche steigen früh in Beruf ein

  • Jeder fünfte 15- bis 19-Jährige ist nicht in Ausbildung.

Wien. In Österreich befindet sich jeder fünfte 15- bis 19-Jährige nicht mehr in Ausbildung, wie die am Dienstag präsentierte OECD-Studie "Bildung auf einen Blick" zeigt. Die Bildungsbeteiligung sinkt dabei sukzessive in den letzten Jahren der Sekundarstufe II (AHS-Oberstufe, BMS, BHS, Lehre mit Berufsschule)... weiter




OECD

Österreich droht im Bereich der Spitzenqualifikation zurückzufallen

  • Österreich hat bei Akademikerquote geringfügig zugelegt.
  • Töchterle: Müssen Studierende zum Studieren bringen.

Wien. Auch die Aussichten für den Hochschulsektor sind laut OECD-Studie "Education at a Glance" nicht besonders rosig. Während es generell in OECD-Staaten einen "dynamischeren Ausbau der höheren Bildung gegeben hat", herrscht in Österreich im Bereich der Spitzenqualifikation "noch Nachholbedarf", sagt OECD-Bildungsexperte Andreas Schleicher... weiter




Österreichs Schüler sind in kleineren Klassen als ihre Kollegen in anderen OECD-Ländern, aber die Sechs- bis Zwölfjährigen haben weniger Unterrichtszeit als im OECD-Durchschnitt. - © ZB

Bildung

Bildung hat keine Priorität

  • Bildungsausgaben sind seit 1995 im Verhältnis zum BIP stark gesunken.
  • Hauptschul- und AHS-Lehrer unterrichten kürzer als ihre Kollegen.

Wien. "Die Ausgaben für Bildungseinrichtungen im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) erlauben Rückschlüsse darüber, in welchem Ausmaß ein Land Bildung Priorität einräumt", heißt es in der Studie "Bildung auf einen Blick" der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), die am Dienstag veröffentlicht wurde... weiter




Die OECD revidiert wie die EZB ihren Ausblick nach unten - die Sorgenfalten bei Trichet werden tiefer. - © REUTERS

Konjunktur

OECD und EZB senken Prognose

  • In drei Monaten hat sich Wirtschaftsumfeld deutlich geändert.
  • OECD: Risiko des negativen Wachstums.

Paris. (ag/wak) "Die Wirtschaft wächst viel langsamer, als wir es noch vor drei Monaten geglaubt hatten." Auch die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) muss umschwenken und ihre Prognose anpassen. "Das Risiko, wieder in ein negatives Wachstum zu verfallen, ist gestiegen", erklärte der Chefökonom der OECD... weiter




Griechenland

OECD sieht Chancen für Sanierung Griechenlands

  • Behörden ermitteln wegen hohen Anteils an Blinden auf Insel.

Athen. Im aktuellen Länderbericht sieht sie Chancen, dass Griechenland zu einem soliden Haushaltskurs zurückkehrt. Der Schuldenberg sollte demnach bis 2035 auf 100 Prozent der Wirtschaftskraft sinken, nach 140 Prozent im vorigen Jahr. Das Land kämpft unter anderem mit hohen Sozialausgaben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung