• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Personifizierte den Wiener Schmäh: Helmut Qualtinger. - © dpa/Horst Ossinger

Sachbuch

Die Weltanschauung der Wiener1

  • Die Geschichte des Schmähs in leichtfüßigem Plauderton erzählt.

Sie wollen kurz und bündig wissen, was ein Schmäh eigentlich ist? Nun, in diesem Buch werden Sie es so nicht erfahren. Denn Edwin Baumgartner, Redakteur der "Wiener Zeitung", liefert keine Definition vom Schmäh, sondern erzählt Seite um Seite in leichtfüßigem Plauderton davon. Demonstriert es also am Exempel... weiter




"Semmöhund" und "Antn" verursachen in Wien längst keinen Bahöö mehr . . . - © Wolfgang Ammer

Literatur

Lieben mit Schmäh5

  • Dem Wiener eignet eine besondere Art von Humor: charmant unkorrekt, kokett nekrophil, aber zutiefst philosophisch. Der Dialekt übersetzt das alles in Musik.

Das muss ich Ihnen jetzt erzählen: "I mog di", sagt der Schmäh. "Ich liebe dich" wäre viel zu pathetisch. "Ich liebe dich" hat keine Musik. "I mog di" singt. Versuchen Sie einmal, "Ich liebe dich" zu singen. Merken Sie, wie Sie ganz automatisch dramatisieren? Und jetzt singen Sie: "I mog di... weiter




Lukas Resetarits klärt auf, wer uns so aller am Schmäh hält. - © Ernesto Gelles

Kabarett

Sicher nicht schmähstad5

  • Kabarettist Lukas Resetarits führt in seinem 25. Soloprogramm "Schmäh" vor, was aus einem Schas im Aufzug so alles werden kann.

Am Beginn steht der hinterfotzige Tatverschleierungsversuch eines Aufzugsflatus. Und was aus einem Schas so alles werden kann, zeigt Lukas Resetarits in seinem mittlerweile 25. Kabarettprogramm "Schmäh", das im Wiener Stadtsaal Premiere feierte. In gewohnter und gekonnter Manier spult Resetarits sein Programm herunter und zeigt... weiter





Werbung