• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pamela Rendi-Wagner wird das Arbeitsmarkt-Paket für Frauen im Parlament für die SPÖ einbringen. - © apa/Herbert Pfarrhofer

Arbeitsmarkt

Drei Punkte für Frauen2

  • Die SPÖ fordert ein Arbeitsmarktpaket für Frauen.

Wien. Anlässe für frauenpolitische Forderungen finden Pamela Rendi-Wagner, bis zum Parteitag am kommenden Wochenende noch designierte Bundesparteivorsitzende der Sozialdemokratie, und SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek genug: 100 Jahre Frauenwahlrecht; wegen einer "Politik der Gleichgültigkeit" der ÖVP-FPÖ-Regierung; weil vor kurzem... weiter




Sowohl die SPÖ-Frauen Ilse Fetik, Gabriele Heinisch-Hosek und Renate Brauner (v.l.n.r.) als auch die ÖVP-Frauen traten am Freitag im Dreierpack vor die Medien. - © Thomas Lehmann

Wahlkampf

Das Werben um die Frauen1

  • Die SPÖ setzt bei Arbeit an, die ÖVP doch vermehrt bei der Familie.

Wien. Der am Donnerstag präsentierte Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer Oberösterreich zeigt: Bei 54 Prozent der Frauen reicht das Einkommen "nicht oder gerade noch aus". Einen Tag danach, am Freitag, legen die SPÖ-Frauen nach und präsentieren eine Umfrage zum Thema Arbeit... weiter




Schule

Volksschüler schwächeln in Deutsch14

  • Ein Drittel aller Volksschüler hat Probleme im Fach Deutsch - und lernt in der Schule nicht, was für die Schule notwendig ist.

Wien. (rei) Dass bei den Deutschkenntnissen der österreichischen Volksschüler noch einiges zu verbessern wäre, zeigen die Ergebnisse der am Donnerstag vom Bildungsministerium vorgestellten Standardüberprüfung im Fach Deutsch. Rund 75.000 Schulpflichtige der vierten Klasse an 3000 Volksschulen in ganz Österreich wurden im Frühling des vergangenen... weiter




Familienministerium

Heinisch-Hosek für mehr Einkommenstransparenz und Papa-Monat

  • Frauenministerin unternimmt neuen Anlauf zum Thema Magermodels.

Wien. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) will im kommenden Jahr das Gesetz für mehr Einkommenstransparenz "vehement verbessern". Unterstützung für ihre Pläne gebe es von Arbeitnehmerseite, überzeugen müsse sie noch die Wirtschaft. 2016 unternimmt Heinisch-Hosek auch einen neuen Anlauf zum Thema Magermodels sowie für den Papa-Monat in... weiter




Superstark, so zeigen Stereotype den idealen Mann. Zu häufig ist damit Gewalt verbunden. - © Fotolia/kennyki.

Gewalt gegen Frauen

Mann und mächtig14

  • Jede fünfte Frau wird Opfer von Gewalt in der Beziehung. Aussagen wie jene eines islamischen Religionslehrers zur Rolle der Frau zeigen die Gefahr von Rückschritten.

Wien.Wie vielen Frauen begegnen Sie täglich, auf Ihrem Weg zur Arbeit, im Büro, beim Einkaufen, beim Weggehen? Ziemlich sicher mehr als fünf. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass zumindest eine von ihnen ein Opfer von Gewalt in der Beziehung ist... weiter




. . . und heute.

Bildungsreform

Die große Reform als Kompromisspapier4

  • Nach langen Verhandlungen präsentierte die Regierung ihre Bildungsreform: Sie erntete Kritik, aber auch Lob von Experten. Wirklich mutig ist das 18-seitige Reformpapier aber nicht.

Wien. Es ist nicht so, dass es nicht ausreichend Zeit gegeben hätte, die Bildungsreform zu beschließen. Die Reformgruppe konstituierte sich schon vor einem Jahr, allerdings fiel sie dann nach Querelen im Juli zum Teil wieder auseinander. Erwin Pröll und Hans Niessl wollten nicht mehr debattieren... weiter




Hinter verschlossenen Türen hat Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek mit Vertretern der SPÖ, der ÖVP und der Länder am Montagabend die Bildungsreform verhandelt. - © apa/Roland Schlager

Bildungsreform

Verhandlungen gehen in die letzte Runde1

  • Am Dienstag will die Regierung die Bildungsreform präsentieren.

Wien. Sogar zur Stimmungslage bei den bisherigen Verhandlungen zur Bildungsreform hielt sich das Ministerium bedeckt. Die Spekulationen um den Stand der Verhandlungen gehen also weiter. Mehr Autonomie für die Schulen gilt als fix, auch die Aufwertung der Elementarpädagogik dürfte ein gemeinsames Anliegen sein... weiter




In der Schule der Zukunft unterrichten Lehrerinnen und Lehrer, die sich fortlaufend fortbilden. - © Stanislav Jenis

Pädagogik

Die Schule der Zukunft3

  • Volle Zustimmung von Heinisch-Hosek für die Ideen dreier Bildungsexpertinnen. Wie sieht diese "ideale Schule" aus?

Wien. Erst das Vergnügen, dann die Arbeit: Bevor am Wochenende die Bildungsreform ausverhandelt wird, ließ Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek die Politik außen vor und widmete sich pädagogischen Inhalten. Sobald die Rahmenbedingungen für die neuen Organisationsstrukturen geschaffen sind, müsse es um diese Inhalte gehen, sagte die Ministerin... weiter




Mager-Models

Heinisch-Hosek will Gesetz gegen Mager-Models1

Wien. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hält an ihrem Plan fest, gesetzlich gegen verzerrte Schönheitsbilder in Werbung und Modeindustrie vorzugehen. Dass in Israel zwar ein entsprechendes sehr strenges Gesetz in Kraft ist, aber kaum durchgesetzt wird, entmutigt sie nicht... weiter




Modeindustrie

Heinisch-Hosek will weiter für Gesetz gegen "Mager-Models" arbeiten1

  • Ministerin möchte "Verbündete" in Österreich für ähnliches Gesetz finden.

Wien/Tel Aviv. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hält an ihrem Plan fest, gesetzlich gegen verzerrte Schönheitsbilder in Werbung und Modeindustrie vorzugehen. Dass in Israel zwar ein entsprechendes sehr strenges Gesetz in Kraft ist, aber kaum durchgesetzt wird, entmutigt sie nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung