• 23. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Performative Übertragung auf den Körper: Man Rays berühmte Fotografie "Violon d’Ingres", 1924 (1990). - © Man Ray Trust/Wien, 2017/18

Ausstellung

Die Aura inhaltsloser Kunst4

  • Das Kunstforum Wien präsentiert den Dadaisten Man Ray als Spieler in allen Kunstmedien.

Als das Kunstforum 2016 eine Besucherumfrage machte, welchen Künstler das Haus zeigen solle, fiel die Wahl auf Man Ray. Dabei hatten wir den schon einmal zu Gast als Fotograf im Kunst Haus Wien 1996/97, aber nicht als Universalkünstler. Denn der 1890 in Philadelphia geborene Emmanuel Radnitzky wollte zuerst als Maler anerkannt werden... weiter




Neudefinition des Konstruktivismus: frühe Typoskripte Gerhard Rühms. Im Bild: "ohne titel", 1955. - © mumok

Ausstellungskritik

Meister nächtlicher Sprachbilder4

  • Das Kunstforum Wien widmet dem Universalkünstler Gerhard Rühm eine große Retrospektive.

Es ist lange bekannt, dass der als Musiker ausgebildete und als konkreter Poet mit der "Wiener Gruppe" berühmt gewordene Gerhard Rühm auch ein großes Spektrum in Bereichen der bildenden Kunst aufzuweisen hat. Das Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig (mumok) widmete ihm 2010 eine kleine Schau und im Belvedere war er mit einem Korridor in die "Nacht... weiter




Das schnurrende Alter Ego des Künstlers: Die Katze des Mittelmeeres, 1949. - © Mondadori Portfolio/Bridgeman Images (Peter Willi)

Ausstellung

Die Rätsel des Katzenkönigs

  • Das Kunstforum präsentiert eine große Retrospektive von Balthasar Klossowski de Rola, besser bekannt als Balthus.

In den Siebziger-Jahren war Balthus (1908-2001) der Geheimtipp unter den wenigen figurativen Künstlern - ein früher Postmoderner, aber auch der einzelgängerische Sohn einer Künstlerfamilie aus Breslau. Durch die malende Mutter, ihren Pariser Salon, in dem Rainer Maria Rilke, André Gide oder Paul Valéry verkehrten... weiter




Ljubow Popowa: "Malerische Architektonik", 1918, Öl auf Leinwand, aus der Staatlichen Tretjakow-Galerie, Moskau, derzeit zu sehen im Kunstforum Wien. - © Staatliche Tretjakow-Galerie, Moskau

Kunstforum

Eine Realität als Montage1

  • Kunstforum: "Die Liebe in Zeiten der Revolution" - Künstlerpaare der russischen Avantgarde.

Im Vergleich zu den rasanten Entwicklungen in der Kunst, im Eherecht und den neuen Lebensentwürfen in Russland 1917/18 könnte in unserer spätkapitalistischen Zeit eher Gabriel Garcia Marquez’ Buchtitel "Liebe in Zeiten der Cholera" gelten. Das Kunstforum - genauer ein Kuratorenpaar, Heike Eipeldauer und Florian Steininger... weiter




Feministisches No-Go: Aus Schmalix’ Werken (hier: "Cathedral") winkt gern ein Nackedei. - © Lee Thompson

Kunstforum

Ironisches Spiel mit der Exotik

  • Metamalerei: Das Kunstforum der Bank Austria zeigt eine Werkschau von Hubert Schmalix.

Ein Festhalten an zwei Themenkreisen und bestimmten Farbvariationen ermöglicht Hubert Schmalix seit einigen Jahren ein Ausloten von Malerei im klassischen Sinn, damit aber auch eine Untersuchung des Mediums an sich. Diese Metamalerei ist seit den 80er Jahren, nach dem ersten erfolgreichen Auftritt der österreichischen "neuen Wilden"... weiter




Clowns gehören zu Henri Toulouse-Lautrecs zentralen Motiven: "Clown Footit - Dresseur". - © SMK Photo/Statens Museum for Kunst, Kopenhagen

Ausstellungskritik

Expressiver Sprung in die Moderne3

  • Das Kunstforum Wien zeigt eine große Retrospektive von Henri de Toulouse-Lautrec zum 150. Geburtstag.

1894 schrieb der deutsche Kunstkritiker Julius Meier-Graefe aus Paris: "Die Essenz der Kunst entdeckte ich in Lautrec, einem drolligen Zwerg auf dem Montmartre..." und verglich den Künstler mit dem bocksfüßigen Gott Pan. Dieser auf der Straße und in Tanzlokalen und Bordellen arbeitende Künstler mit verkrüppelten Beinen stammte aus einem alten... weiter




Aktstudie, 1882/83, Musée Toulouse-Lautrec, Albi - © Musée Toulouse-Lautrec, Albi

In Bildern

Henri de Toulouse-Lautrec2

  • Die umfassende Retrospektive ist von 16. Oktober 2014 bis 25. Jänner 2015 im Bank Austria Kunstforum Wien zu sehen.

Wien. 150. Jahre wäre Henri de Toulouse-Lautrec (1864-1901) in diesem Jahr geworden, das Bank Austria Kunstforum Wien zeigt aus diesem Anlass die erste umfassende Retrospektive dieses Künstlers in Österreich. Leihgaben aus internationalen Sammlungen präsentieren Toulouse-Lautrecs vielfältiges und von ungewöhnlicher Beobachtungsgabe geprägtes Werk... weiter




Kubricks "Young lovers", 1947 aufgenommen. - © SK Film Archives, LL

Ausstellung

Frühe Odyssee durch New York2

  • Kunstforum zeigt "Eyes wide open" - der Filmregisseur Stanley Kubrick und seine fotografischen Werke.

1945 machte der 17-jährige Stanley Kubrick (1928-1999) ein Foto von einem alten Zeitungsverkäufer in seinem Kiosk. Dieser blickt traurig auf die Schlagzeile über den Tod des Präsidenten Roosevelt - die exakt durchkomponierte Aufnahme verhalf dem späteren Filmregisseur zu einem Job beim Magazin "Look"... weiter




Jürgen Messensees Malerei denkt in "Spalt der Wirklichkeit" über sich selbst nach. - © Lena Deinhardstein

Werkschau

Die Kürzel der Frau

Er gehört zu den etablierten Außenseitern des österreichischen Kunstbetriebs, von dem er sich weitgehend fernhält: Jürgen Messensee, Jahrgang 1936, hat eine malerische Position, die entfernt mit der Martha Jungwirths zu tun hat. Nicht der österreichischen Kunstgeschichte gilt sein Interesse, sondern eher einer internationalen Richtung... weiter




Lebendiger Kosmos einer erstaunlich frischen Kunst: Meret Oppenheims "Maske mit ‚Bäh‘-Zunge" (links) und ein "Eichhörnchen" (rechts) aus dem Jahr 1969. VBK, Wien, 2013

Kunst

Ein Vogelnest als Ohrschmuck4

  • Umfassende Schau der eigenwilligen Künstlerin und Muse der Surrealisten im Kunstforum in Wien

Es ist ein schöner Zufall, dass sich Max Ernst in der Albertina und Meret Oppenheim im Kunstforum in Wien gegenüberstehen. Nicht nur, dass sie kurz ein Paar waren, es zeigt sich nun eindeutig, dass Oppenheim auf die aktuelle Kunst stärker wirkt. Das hängt mit ihrem lebenslangen experimentellen Ringen zusammen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung