• 12. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Gott sei Dank hat der Mensch diese wunderbare Eigenschaft, dass er lächerlich sein kann." - © Moritz ZieglerInterview

Kabarett

"Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"66

  • Der Kabarettist Gerhard Polt über Hitler, Kurz, den Pumuckl und die Lächerlichkeit des Menschen.

Wien. Gerhard Polt ist die Ruhe in Person. Er sitzt in der Lobby eines Wiener Hotels und sinniert minutenlang über die Weißwurst. Auch dem Wiener Schnitzel sei er nicht abgeneigt. Mit Wien verbindet ihn ein stoischer Onkel, der ihn als Kind sehr beeindruckte. "Dem war die Apokalypse wurscht." Kanzler Kurz empfiehlt er, Würstel zu verkaufen... weiter




Die beiden Schwestern brillieren vor allem, wenn sie gemeinsam musizieren. - © WZ/Moritz Ziegler

Kabarett

Ein Zwilling streitet selten allein2

  • Das Duo Radeschnig zelebriert in seinem neuen Programm seine Zweisamkeit.

Was sich liebt, das neckt sich. Und: Zum Streiten gehören immer zwei dazu. Diese beiden uralten Sprüche sind bei den Zwillingen Birgit und Nicole Radeschnig Programm, und so ziehen sie auf der Bühne übereinander her, beschimpfen einander leidenschaftlich, schämen sich für die jeweils andere und ärgern sich, dass "Das war nicht ich... weiter




Gernot Walter (r.) tut Gunkl merkbar gut. - © Robert Peres

Kabarett

Atheisten im Himmel1

  • Gunkl & Walter plaudern wieder über Gott und die Welt.

Wenn es sich Günther Paal alias Gunkl und Gerhard Walter zu zweit auf der Bühne gemütlich machen, wird es garantiert unterhaltsam. Denn da treffen Herz (Walter) und Hirn (Gunkl) aufeinander und gehen eine Art Symbiose ein. Wobei Gunkls Hirn die Herzen des Publikums erobert, wenn er kluge Antworten auf teilweise bewusst abstruse Fragen Walters gibt... weiter




- © Moritz Ziegler

Kabarett

Hinter den Fassaden8

  • Ulrike Haidacher begeistert mit ihrem ersten Soloprogramm "Aus Liebe".

Man kennt Ulrike Haidacher bisher als die eine Hälfte des Kabarettduos Flüsterzweieck. 2017 hat sie mit ihrer Partnerin Antonia Stabinger beim Österreichischen Kabarettpreis den Förderpreis bekommen. Nun wagt sie erstmals ein Solo-Programm. Der Titel: "Aus Liebe"... weiter




Szenen eines Generationskonflikts. - © Rabenhof/Pertramer

Kabarett

Generationen im Konflikt9

  • Vater und Sohn Steinhauer glänzen jetzt als Duo.

Eigentlich wollte der Sohn seine künstlerische Karriere ohne den bekannten Vater bestreiten. Jetzt steht Matthias Franz Stein (38) aber doch gemeinsam mit Erwin Steinhauer (67) auf der Rabenhof-Bühne und inszeniert dessen Comeback als Kabarettist. Wobei laut Skript (Co-Autoren: Alfred Dorfer und Fritz Schindlecker) der verschuldete Filius den... weiter




- © Andreas Lepsi

Kabarett

Popcorn im Krematorium4

  • Herbert Steinböcks neues Programm "Ätsch" wird nach bravem Anfang richtig wild.

Wie wäre das, als Kind vertauscht worden zu sein? Und dann, nach 60 Jahren, erfährt man erst davon. Was könnte man tun, solange man noch man selbst ist und nicht jemand anderer? Eine Bank überfallen? Eine Nacht mit einer Geisha verbringen? Und wer mag wohl das Gegenüber sein, das schon bald das eigene Ich ersetzen wird... weiter




Michael Niavarani und Viktor Gernot (hier bei der Präsentation ihrer gemeinsamen Werke im Jahr 2011, bevor sich ihre künstlerischen Wege vorläufig trennten) verbindet eine 30-jährige Freundschaft. - © www.globe.wien/Markus Wache

Kabarett

Ein Wiedersehen zu Silvester

  • Michael Niavarani und Viktor Gernot spielen am 31. Dezember im Globe Wien zweimal gemeinsam.

Die Karten für den Silvesterabend im Globe werden vermutlich morgen alle weg sein. Kein Wunder, haben doch Michael Niavarani und Viktor Gernot zahlreiche Fans. Und wenn die beiden Kabarettisten nach mehrjähriger Abstinenz nun für zwei Vorstellungen an einem Abend wieder gemeinsame Sache machen... weiter




Kabarett

Wenn zwei ins Plaudern kommen

  • Gerhard Walter lässt sich von Gunkl die Welt erklären.

An sich, hat er einmal in einem Interview erklärt, schätzt Günther Paal alias Gunkl geordnete Strukturen, in denen er sich bewegen kann. Insofern ist es nicht unbedingt sein Traumraum, in den er sich mit Gerhard Walter begibt: Denn sie geben ihrem Publikum sehr viel Freiheit, wenn sie zur Eröffnung nach Fragen fragen... weiter




Mathias Novovesky zelebriert auf der Bühne seine asozial-narzisstische Misanthropie. Foto: WZ

Kabarett

Nicht ohne mein Feinbenzin3

  • Mathias Novovesky brüllt in seinem Soloprogramm "Einzelhaft" seinen ganzen Grant in die Welt hinaus.

Wann, wenn nicht am Vorabend von Allerheiligen sollte das neue Kabarettprogramm von Mathias Novovesky Premiere feiern? Entstammt der bisherige Duo-Partner von Daniel Maurer doch einer Bestatterfamilie, und die haben am 1. und 2. November sozusagen ihr Hochfest... weiter




Eckart von Hirschhausen will sein Publikum auch gesundheitlich aufklären. - © Maike Helbig

Interview

"Wer nicht genießt, wird ungenießbar"4

  • Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen über das Altern, Diäten und die ungleiche Verteilung der Lebenszeit.

"Wiener Zeitung": In Ihrem neuen Programm "Endlich!" geht es auch ums Thema Alter - darf man Sie mit 50 Jahren ungestraft als alt bezeichnen? Eckart von Hirschhausen: Ich fühle mich nicht alt und kann mich auch nicht beschweren. Ich kann immer noch alles, was ich mit 20 konnte - halt nur nicht mehr am selben Tag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung