• 24. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Die Hegemonie zurückgewinnen?42

  • Leicht verdientes Kolumnistengeld: Nachlesen bei Gramsci.

Die Wahl sei ein Richtungsentscheid gewesen - mit ihr habe sich die Hegemonie verschoben: Die Rechte haben sie gewonnen, die Hegemonie. Die Linken, die haben sie verloren - und schicken sich nun an, sie zurückzuerobern. Aber Wahlsiege begründen noch keine Hegemonie, schreibt Armin Thurnher zu Recht. Also was nun? Zeit, über Hegemonie zu sprechen... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Die grüne DNA51

  • Zum Absturz einer Partei.

Jede politische Richtung hat auch eine Kultur. Sie entwirft also einen eigenen Subjekt-Typus. Das grüne Subjekt ist das autonome, vernünftige, ethische Subjekt. Kurzum - das, was man früher einmal das bürgerliche Subjekt genannt hat. Der Theoretiker Ingolfur Blühdorn hat schon vor Jahren die originelle These aufgestellt... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Aus sicherer Entfernung

Wie wählen Sie?12

  • Das Hochamt der Demokratie hat sich in vielfältiger Weise säkularisiert.

Nach dem medialen Dauertrommelfeuer stellt sich die Frage - wie wählt man? Das meint nicht, was wählt man. Oder wen. Nein, die Frage ist: Wie wählt man? Es gibt jene, die überzeugt wählen, aus einer Überzeugung heraus. Das bedeutet in völliger Übereinstimmung mit einem Programm, mit einer KandidatIn, mit einem politischen Wollen wählen... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Aus sicherer Entfernung

Ein Gefühl von Schalheit42

  • Die Causa Silberstein als Ausblick auf die Zukunft politischer Kommunikation.

Die Causa Silberstein ist eine verwirrende, undurchschaubare Verflechtung von unseriösen Machenschaften und undurchsichtigen Akteuren. Eines aber hat sie deutlich gemacht: Wir werden in Zukunft immer mehr mit taktischen Internet-Interventionen konfrontiert sein... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Aus sicherer Entfernung

"Es gibt nur ein Thema: muslimische Zuwanderung"32

  • Eine Antwort.

Die muslimische Zuwanderung sei das einzige, das "epochale" Thema unserer Zeit - so Hans Rauscher unter Berufung auf den Politologen Fritz Plasser. Manchmal muss man auch klugen Leuten widersprechen. Manchmal sogar zweien gleichzeitig. Nicht weil es das Problem nicht gäbe, sondern weil dessen Charakterisierung irreführend ist... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Glosse

Maximale Vernunftordnung trifft auf enthemmte Aggression19

  • Deutschlands Wahlkampf zwischen Nüchternheit und Wut.

Während wir uns noch mitten im Wahlkampf befinden, wird in Deutschland am Sonntag bereits gewählt. Eines kann man aber jetzt schon feststellen: Der deutsche Wahlkampf war ein ganz anderer als der österreichische. Dieser wurde von zwei Momenten bestimmt, die widersprüchlicher nicht sein konnten... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Das eigentliche Thema dieses Wahlkampfes126

  • Was wird in diesem Wahlkampf tatsächlich verhandelt?

Dieser Wahlkampf wird immer mehr zu einer Auseinandersetzung um eine Frage - die nach der nationalen Identität. Diese kristallisiert sich immer deutlicher als sein unausgesprochenes, aber eigentliches Thema heraus. Das Setting dabei ist ein klassischer Zirkelschluss: Die Annahme, unsere nationale Identität sei in Frage gestellt... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Wie geht man mit dem Stammtisch um?31

  • Von Kern zu Merkel-Schulz.

Wie geht man eigentlich mit dem sogenannten Stammtisch um? Mit jenen "Sorgen", die nur eine Umschreibung für Ressentiments aller Art sind? Anders gesagt: Was ist eigentlich Repräsentation? In jeder Gesellschaft gibt es Alltagsrassismus. Die Frage ist aber: Wie stellt sich dieser politisch dar... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Aus sicherer Entfernung

Es ist eine zutiefst europäische Wahl33

  • Über das Szenario einer schwarz/türkis-blauen Koalition.

Im Wahlkampf ist Europa kein Thema. Ebenso wenig wie Außenpolitik. Was umso erstaunlicher ist, als doch einer der Kandidaten im Nebenberuf Außenminister ist. Trotzdem - nichts. Als ob im Wahlkampf der Horizont der politischen Welt einläuft und auf Österreichformat schrumpft. Einzig Kommentatoren empfinden das als Defizit... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Holen Sie sich, was Ihnen zusteht29

  • Über einen schizophrenen Slogan.

In Wahlkampfzeiten muss man festhalten: Die gesellschaftliche Hauptkonfliktlinie ist heute eine kulturelle. Also Auseinandersetzungen um nationale, religiöse, ethnische und sonstige Zugehörigkeiten. Die Identitäten, um die es dabei geht, sind zu einer "Front" geworden - zur Identitätsfront. Wie aber sollen sich aufgeklärte Kräfte dazu verhalten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung