• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Roma-Siedlung "Camping River" am Rande Roms wird abgerissen. 300 Personen sind betroffen. - © APAweb/AP, Gregorio Borgia

Rom

Illegale Roma-Siedlung wird geräumt1

  • Ein EMGR-Urteil hatte den Abriss der Barackensiedlung im Vorfeld gestoppt.

Rom/Straßburg.  In Rom hat am Donnerstag der Abbau einer illegalen Barackensiedlung begonnen, in der circa 300 Mitglieder der Roma- und Sinti-Minderheit leben. Obwohl der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) bis Freitag den geplanten Abriss der "Camping River" genannten Roma-Siedlung am Rande Roms gestoppt hat... weiter




Einst Kontrahenten, nun Minister im gemeinsamen Kabinett: Di Maio (l.) und Salvini. - © reuters/Remo Casilli

Italien

Eingeschworen4

  • Die italienische Regierung steht. Die Vorstellungen des Wirtschafts- und Finanzministers Giovanni Tria haben es in sich.

Rom. Die seit drei Monaten andauernde Chaosphase der italienischen Politik ist zu Ende, vorerst zumindest. Am Freitag vereidigte Staatspräsident Sergio Mattarella die Regierung der beiden populistischen und europakritischen Parteien Fünf-Sterne-Bewegung und Lega... weiter




Rom

Thiem-Sieg im Doppel

  • Erster Einzel-Auftritt gegen Lokalmatador am Mittwoch.

Rom. Dominic Thiem hat sich am Dienstagabend im Doppel für seinen ersten Einzel-Auftritt beim Masters-1000-Tennisturnier in Rom eingeschlagen. Gemeinsam mit Steve Johnson (USA) besiegte der Niederösterreicher die Brüder Alexander und Mischa Zverev (GER) mit 6:7,6:3,10:7. Im Achtelfinale warten der Steirer Oliver Marach und der Kroate Mate Pavic... weiter




- © Max Intrisano

Schlaglöcher

Römische Mondlandschaften5

  • Zehntausende Schlaglöcher prägen das Stadtbild in der italienischen Hauptstadt und sind Gesprächsthema Nummer eins der Bürger.

Rom. Man sollte meinen, Rom sei eine Stadt, die am besten mit erhobenem Blick zu erleben sei. Die Grandezza des Kolosseums! Der Petersdom! Das Kapitol! Doch in der Praxis schmerzt dann der Rücken, der Knöchel ist blau und geschwollen. In der italienischen Hauptstadt sollte man den Blick vor allem auf den Boden lenken... weiter




Italien

Fünf-Sterne-Bewegung will Neuwahlen1

  • Patt in Italien: Die gespaltenen Sozialdemokraten stimmen am Donnerstag über die Aufnahme der Verhandlungen mit der Fünf-Sterne-Bewegung ab.

Rom. "Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es keine andere Lösung als Neuwahlen gibt", erklärte der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung Luigi Di Maio am Montag über Facebook. Er beschuldigte die bisher regierenden Sozialdemokraten (PD) und den Mitte-rechts-Block um Ex-Premier Silvio Berlusconi... weiter




So wurde die Monarchie in Amerika von Exiltschechen gesehen: "Austria, empire of despair, obstacle to permanent peace" ("Österreich, Reich der Verzweiflung, Hindernis für dauerhaften Frieden") betitelte Otakar Valasek (1884-1950) diese 1918 veröffentlichte Karikatur. - © Library of Congress, Washington

Geschichte

Große Propaganda-Show in Rom1

  • Im April 1918 fand der Kongress der "von Habsburg unterdrückten Völker" statt. Trotz demonstrativer Einigkeit keimte der nationalistische Spaltpilz weiter.

Am 8. Jänner 1918 verkündete US-Präsident Woodrow Wilson seine Ideen zur Neuordnung der Welt: Da keine der beiden Allianzen den Sieg herbeizuführen vermochte, musste der Einsatz Amerikas diese lange und verheerende Auseinandersetzung entscheiden. Seit April 1917 war Washington nicht mehr neutral... weiter




Christoph Rella

Abseits

Blaue Karte zum göttlichen Kick

Da sage noch einer, die Kirche habe keinen Sinn für weltliche Freuden. Den besten Beweis für ihre aufgeschlossene Haltung zu vielem, was oft als populär gilt, liefert sie aktuell im Fußball. Und damit ist nicht nur die bekannte Fußballbegeisterung des Papstes gemeint, auch praktisch geht es in Rom bisweilen zur Sache... weiter




Italien

Aufgelöster denn je1

  • Noch gut sieben Wochen, dann wird in Italien gewählt. Parteien und Bündnisse buhlen mit Versprechen um die Gunst der Wähler. Stabilität ist jedoch nicht zu erwarten.

Florenz. (ce) Italien zeigt sich dieser Tage politisch aufgelöster denn je. Seit Staatspräsident Sergio Mattarella Ende des vergangenen Jahres das italienische Parlament aufgelöst und den Weg zu den turnusgemäßen Wahlen freigemacht hat, sind Italiens Parteien hektisch auf Wählerfang. Bis dato herrscht vor allem eines: das Chaos... weiter




Bundespräsident Van der Bellen mit seiner Frau Doris Schmidauer beim Papst Franziskus. Der Bundespräsident nahm am Rande des Besuchs zu den laufenden Koalitionsverhandlungen Stellung.  - © APAweb / AP, Alberto Pizzoli

Koalition

Van der Bellen vermisst das "Neue"20

  • Der Bundespräsident äußert sich erstmals zu den Koalitionsgesprächen.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen lässt sich am Freitag von den Koalitionsverhandlern aus ÖVP und FPÖ über den Verlauf ihrer Gespräche informieren. Der Bundespräsident kürzt deshalb seinen Besuch bei Papst Franziskus im Vatikan ab. Am Rande seines Rom-Besuchs wurde Van der Bellen zu den laufenden Regierungsverhandlungen befragt... weiter




Der Wasserstand des Bracciano-Sees, rund 35 Kilometer nordwestlich von Rom, ist soweit gesunken, dass laut Behörden eine Umweltkatastrophe droht. - © APA, ap, Massimo Percossi/ANSA

Trockenheit

Rom geht das Wasser aus3

  • Italien kämpft mit der Trockenheit. Wasser ist knapp und viel geht durch veraltete Leitungen verloren.

Rom. Die anhaltende Trockenheit und Hitze in Italien hat nicht nur zu einer Rekordzahl an Wald- und Buschbränden geführt, sondern auch zu Wasserknappheit. Rom droht ab dem 28. Juli acht Stunden lang pro Tag die Rationierung von Wasser. Die Regierung zieht die Ausrufung des Notstands in Erwägung und die EU um Zugang zu den EU-Geldern zur Bekämpfung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung