• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Jazz-CD

Milde Mischung1

  • Tigran Hamasyans Solo-EP "For Gyumri" .

Tigran Hamasyan ist ein Phänomen. Der 30-Jährige verschmilzt armenische Folklore mit Klavierjazz, und er liefert dabei keineswegs Allerweltsmusik. Das liegt einerseits daran, dass die Tonkunst seiner Heimat vor feinen Ornamenten, Melodiekringeln und vertrackten Rhythmen strotzt - aber auch daran... weiter




Jazz-CD

Gemilderte Größe3

  • Das orientalische Kolorit des armenischen Pianisten Tigran Hamasyan.

Ein Stil kann wie eine Unterschrift sein. Bei Tigran Hamasyan ist das der Fall: Die Musik des 29-jährigen Pianisten erkennt man blind. Da ist einerseits die Anbindung an seine Heimat Armenien: das orientalische Kolorit, die verzwirbelten Rhythmen und Ornamente, die Sehnsuchtsgesänge der Kopfstimme... weiter




Jazz-CD

Im Chornebel4

  • "Luys i Luso" von Tigran Hamasyan.

Wäre Stanley Kubrick noch am Leben, er könnte begeistert sein. "Luys i Luso" entfacht über weite Strecken eine Magie, wie man sie sich für einen Soundtrack nur wünschen kann. Tigran Hamasyan, einer der spannendsten jungen Jazzpianisten, verschwistert christliche Chorgesänge seiner Heimat Armenien mit einem eigenwilligen... weiter




Jazz-CD

Hamasyan, Tigran: Mockroot

Klaviertrios gibt es viele. Das von Tigran Hamasyan erkennt man blind. Der 27-Jährige beweist auch auf seinem Debüt für Nonesuch Records seine armenischen Wurzeln - und dass er offenbar unter dem Sternzeichen Wirbelsturm geboren wurde. Die Melodien, oft als Vokalisen gesungen, kräuseln sich folkloristisch und werden von Schachtelrhythmen befeuert... weiter





Werbung