• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © ullstein bild

100 Jahre Tagebuch

Das große Trauma2

Was Mütter zustande bringen, ist unfassbar. Im Jahre 1944, ich glaube, es war Herbst, sollte mein Bruder Maxi mit 14,5 Jahren eingezogen werden. Ich sah ihn mit einer Uniform mit anderen Burschen paradieren. Darauf wurde meine Mutter aktiv und wir fuhren und gingen in die Obersteiermark. Ohne irgendwelche Erlaubnis. Fünf Tage brauchten wir... weiter




- © Universal Images Group

100 Jahre Tagebuch

Schoko-Mangel1

In den letzten Kriegsmonaten 1945 - ich war knapp fünf Jahre alt - wurden unserer Familie Wohnräume in Wiener Neustadt, der meistzerstörten Stadt Österreichs, zugeteilt. Die "Familie" bestand aus zwei Generationen verwandter Frauen mit Kindern, deren Männer im Krieg, kriegsgefangen oder gefallen waren... weiter




Russland

Putins pompöse Waffenschau1

  • Russland feiert den Sieg der Sowjetunion über Hitlerdeutschland.

Moskau. Mit einer riesigen Militärparade auf dem Roten Platz in Moskau hat Russland den Sieg über das nationalsozialistische Deutschland vor 70 Jahren gefeiert. Präsident Wladimir Putin dankte am Samstag zu Beginn der Feiern den Alliierten für ihren "Beitrag" zum Sieg über die Wehrmacht. Rund 16... weiter




Simon Inou ist Herausgeber des "Fresh Magazin. Black Austrian Lifestyle" (www.freshzine.at).

Gastkommentar

1945 befreiten 1,5 Millionen Afrikaner Europa257

  • Die afrikanischen Soldaten, die großteils auf Seiten der Alliierten kämpften und fielen, werden in den meisten Geschichtsbüchern verschwiegen.

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Nur sehr wenige wissen, dass Millionen Soldaten aus Afrika im Zweiten Weltkrieg kämpften, um Europa vom deutschen und italienischen Faschismus zu befreien. Das werden Sie weder in Schulbücher lesen noch bei den diversen Feierlichkeiten mitbekommen... weiter




Otti Neumeier: Kindheit und Jugend in Österreich: Wir vom Jahrgang 1936. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartbert Verlag; 14,90 Euro

Kriegsende 1945

Buchtipps

weiter




"Mama, der Krieg ist aus": Der Fotograf Arnold Samuel (1911 – 1990) dokumentiert im Mai 1945 die Zerstörungen in Wien. Auf dem Bild schaut sein Sohn aus dem Fenster. - © Arnold Samuel

Zeitzeugen

Erinnerungen an das Kriegsende 19455

  • 70 Jahre sind eine lange Zeit. Trotzdem ist bei vielen die Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkriegs im Mai 1945 sehr lebendig.

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg. Zumindest offiziell. Freilich kapitulierten einerseits verschiedene deutsche Truppenteile schon früher vor den Alliierten. Andererseits war auch noch danach nicht überall Frieden. Und genauso divergent sind auch die Erinnerungen der verschiedenen Zeitzeugen, die damals Kinder oder Jugendliche waren... weiter




Das Alltagsleben musste mit einfachsten Mitteln bewältigt werden: Wiener Straßenszene in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945.Yevgeny Khaldei/Corbis

Kriegsende 1945

Neubeginn mit Altlasten

  • Im Mai 1945 ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Aber so bedeutsam diese historische Zäsur auch gewesen ist - die weitverbreitete Vorstellung von einer "Stunde Null" ist dennoch ein Mythos.

1945 und die ersten Nachkriegsjahre: Das war ein verzweifelter Kampf ums Überleben. Nicht alle haben ihn überstanden, Menschen haben sich umgebracht, Menschen sind verhungert. Und wie immer in solchen Notlagen: Es sind als selbstverständlich empfundene Heldentaten, die kaum dokumentiert wurden... weiter




Das Alltagsleben musste mit einfachsten Mitteln bewältigt werden: Wiener Straßenszene in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945.Yevgeny Khaldei/Corbis

Kriegsende 1945

Neubeginn mit Altlasten4

  • Im Mai 1945 ging der Zweite Weltkrieg zu Ende. Aber so bedeutsam diese Zäsur auch gewesen ist - die Vorstellung von einer "Stunde Null" ist dennoch ein Mythos.

1945 und die ersten Nachkriegsjahre: Das war ein verzweifelter Kampf ums Überleben. Nicht alle haben ihn überstanden, Menschen haben sich umgebracht, Menschen sind verhungert. Und wie immer in solchen Notlagen: Es sind als selbstverständlich empfundene Heldentaten, die kaum dokumentiert wurden... weiter




Eine alte Ansicht des Tiroler Schlosses Itter, in dem 1945 französische Politiker gefangen gehalten wurden. - © Zsolnay/Sammlung Harding

Zeitgeschichte

Showdown im Märchenschloss9

  • Der amerikanische Kriegshistoriker Stephen Harding hat eine unglaubliche, aber wahre Geschichte recherchiert: Wie Wehrmacht und US-Truppen in den letzten Kriegstagen in Tirol gemeinsam gegen die SS kämpften.

Wir schreiben Anfang Mai 1945. Das Deutsche Reich hat noch nicht kapituliert, doch seine Streitkräfte befinden sich bereits in völliger Auflösung. Die alliierten Armeen stoßen aus allen Richtungen vor, der Alptraum soll so schnell wie möglich ein Ende finden... weiter




Die "Trümmerfrauen" beginnen kurz nach Kriegsende mit den Aufräumarbeiten im vollkommen zerstörten Berlin. - © dpa

Zeitgeschichte

Die Stunde der Wahrheit12

  • Es war absehbar, dass der Zweite Weltkrieg mit einer totalen Niederlage Deutschlands enden werde. Aber erst im Frühjahr des Jahres 1945 zerfiel das NS-Regime endgültig.

Der Mai 1945 war lau und mild. "In den Ruinen von Berlin fangen die Blumen wieder an zu blühen", tönte es aus dem Radio. "Die durch das langjährige Hungern aufgeschobene Pubertät setzte ein. Ich wurde 14 und verliebte mich", erinnert sich ein KZ-Häftling, der überlebt hatte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung