• 19. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Genre-Würdigung ohne festgelegte Strukturen: Station 17 aus Hamburg. - © Maxe Probst

Pop

Alles fließt3

  • Das Hamburger Musikkollektiv Station 17 veröffentlicht mit "Blick" ein neues Album, das sich ausdrücklich als Hommage an den Krautrock verstanden wissen will.

Die Geschichte der Popmusik hat sich immer schon um konkrete Beschreibungen herumgedrückt. In den 80er Jahren pflegte Musik von forscher Gangart, die Gitarren und kleinere oder größere Dissonanzen aufwies, gerne als "klingt wie Velvet Underground" abgehandelt zu werden... weiter




Reiterstaffeln werden in Deutschland vor allem bei Großveranstaltungen eingesetzt. - © dpa/Carmen Jaspersen

Berittene Polizei

Viel Streit um Vierbeiner7

  • Kickl will Pilotprojekt für berittene Polizei in Wien starten. Ein Blick auf die Lage in Deutschland.

Wien. In Hamburg und München sind berittene Polizisten bereits im Einsatz. Bald könnten sie auch das Stadtbild Wiens mitprägen. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat am Wochenende angekündigt, einen Testbetrieb für eine Polizeipferdestaffel einführen zu wollen... weiter




Deutschland

Der Gerechtigkeitspragmatiker2

  • SPD-Urgestein Olaf Scholz soll neuer Finanzminister werden. Der spröde Hamburger gilt als kompetent, in der eigenen Partei ist er aber umstritten. Die Union könnte mit ihm auskommen.

Berlin/Wien. Die Tonlage seiner Stimme änderte sich während seiner Ansprache kaum. Die emotionalste Geste war, dass Olaf Scholz kurz die Hände vom Rednerpult hob. "Ich bin dafür, dass wir uns einsetzen, dass der technische Wandel und die Globalisierung nicht nur als Schreckgespenste und Stichworte durch die Debatten gehen... weiter




Die WEGA bei den G-20-Protesten in Hamburg.  - © APAweb / Reuters, Fabrizio BenschVideo

Polizei

Im Einsatz, wenn es kracht30

  • Für Österreichs Polizei war der G-20-Gipfel ein Belastungstest. Aber wieso wegen Hamburg das Gesetz ändern?

Wien/Hamburg. Flaschen, Steine, Molotow-Cocktails: Autonome haben sich auf den Dächern verschanzt. Sie beschießen Wega-Beamte, die mit Wasserwerfern durch die Straßen Hamburgs ziehen. Es seien "bürgerkriegsähnliche Szenarien" gewesen, berichtet Ernst Albrecht, Chef der Wiener Sondereinheit Wega. Etwas mehr als ein Prozent der 20... weiter




Eine Sonderkommission nimmt die Arbeit auf, doch das Motiv lässt die Polizei zunächst offen. Man ermittle in alle Richtungen. - © APAweb/REUTERS, Morris Mac MatzenFeature

Amoklauf

"Schockierend": Mann mit Messer tötete in Hamburger Supermarkt30

  • Das ausschlaggebende Motiv ist bisher unklar

Hamburg. Es scheint ein gewöhnlicher Freitagnachmittag im Hamburger Stadtteil Barmbek. Menschen bummeln über die "Fuhle", wie die Fuhlsbütteler Straße als Einkaufsmeile gern genannt wird. Viele erledigen ihre Einkäufe fürs Wochenende. Auch die Menschen in einem Supermarkt. Plötzlich, um 15... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

G20-Gipfel

Die Dinosaurier der linken Protestkultur22

  • Über den Ausnahmezustand beim G20-Gipfel in Hamburg.

Die Hamburger Szenen beim G20-Gipfel sind ganz aktuell. In einem nachdrücklichen Sinn - nicht einfach nur kalendarisch. Sie sind auch aktuell, weil sie symptomatisch sind. Das ist umso erstaunlicher als dass der "Schwarze Block", der dort ein deutliches kann man es Lebenszeichen nennen... weiter




Hamburgs Bürger säubern nach den tagelangen Zerstörungen ihre Stadt. - © afp/Christof Stache

Hamburg

Aufräumen nach der Gewaltorgie4

  • Die Union fordert nach den Ausschreitungen ein härteres Vorgehen gegen Linksextremisten.

Hamburg. (klh) Übrig blieb ein Trümmerhaufen. Die Kompromisse, die beim G20-Gipfel zu den Fragen Handel oder Klimaschutz beschlossen wurden (siehe Kasten), die Forderungen zehntausender friedlicher Demonstranten nach einem anderen Umgang mit der Dritten Welt - all das wurde überlagert von den Bildern der Zerstörungsorgie... weiter




Marco Büscher ist Diplom-Betriebswirt und Unternehmensberater mit Fokus Kommunikation, Japan, China und Kapitalmärkte. Foto: Delf D. Danckwerts

Gastkommentar

Verkalkulierte Gigantomanie34

  • G20-Gipfel in Hamburg - überschattete Risiken im Finanzsystem.

Hamburg, Deutschlands "Tor zur Welt", hat sich bei den Baukosten der Elbphilharmonie verkalkuliert - gigantisch, um den Faktor zehn. Zudem steht Hamburg mit vielen Milliarden Euro für die mehrfach verkalkulierte HSH-Nordbank ein - obgleich der Stadtstaat mehr als 31 Milliarden Euro Schulden hat... weiter




Wieder Barrikaden, wieder Wasserwerfer und Tränengas, wieder brennende Autos. Der gewalttätige Protest hält Hamburg auf Trab. - © APAweb/dpa, Daniel Bockwoldt

Schanzenviertel

Der Gipfel ist vorbei, doch der Krawall geht weiter8

  • Katz-und-Maus-Spiel mit Krawallmachern und wieder Proteste in Hamburg.

Hamburg. Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan und Wladimir Putin waren schon längst wieder auf dem Heimweg, da flogen in Hamburg erneut Flaschen und Steine. Nach dem Ende des G-20-Gipfels liefert sich die Polizei im Schanzenviertel in der Nacht zu Sonntag stundenlang ein Katz-und-Maus-Spiel mit Hunderten Krawallmachern... weiter




Nun muss die Gipfelgastgeberin, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel versuchen, bis zum Ende des Gipfels am Samstagnachmittag eine Verständigung über den Klimaschutz zu erreichen. - © APAweb/REUTERS, Ian Langsdon

Gipfelerklärung

Protektionismus nein, Klimaschutz nun ja

  • Auch EU-Vorschlag für UNO-Sanktionen gegen Schlepper gescheitert.

Hamburg/Washington. Die G-20-Staaten haben einen Kompromiss beim Streitthema Welthandel gefunden - beim Klimaschutz ist eine Einigung dagegen weiter unsicher. Die großen Industrie- und Schwellenländer wollen sich in ihrer gemeinsamen Gipfelerklärung zum "Kampf gegen Protektionismus" verpflichten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung