• 20. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Gegen Mitternacht rückte die Polizei mit einem massiven Aufgebot gegen die nach ihren Angaben etwa 1.500 Randalierer nahe der Straße Schulterblatt im Schanzenviertel vor. - © APAweb/dpa, Axel Heimken

Zusammenstöße

Krawallnacht in Hamburg20

  • Gewaltexzesse überschatten G-20-Gipfel.
  • Lage im Schanzenviertel vorübergehend eskaliert.

Hamburg. Geplünderte Geschäfte, brennende Barrikaden, Wasserwerfer und Tränengas: Im Hamburger Schanzenviertel sind in der Nacht auf Samstag die Proteste gegen den G-20-Gipfel eskaliert. Die Polizei ging mit einem massiven Aufgebot und Spezialkräften gegen Hunderte Randalierer vor. Im Laufe der Nacht beruhigte sich die Lage... weiter




Emmanuel Macron, Angela Merkel und Donald Trump (v.l.n.r) hatten beim G20-Gipfel in Hamburg genug zu besprechen. - © ap/MacDougall

G20

Wir müssen reden1

  • Die G20-Treffen verursachen großes Aufsehen. Ihre Wirkung ist aber beschränkt.

Hamburg/Wien. Die Augen der Welt sind auf Hamburg gerichtet. Seit Tagen schon wurde das Messegelände der Hansestadt zu einem Hochsicherheitsgefängnis für prominente Weltpolitiker ausgebaut. Popstars wie Coldplay, Shakira oder Herbert Grönemeyer traten im Vorfeld des G20-Gipfels in der Hansestadt auf, um ein Zeichen gegen Armut zu setzen... weiter




Eine Schneise der Verwüstung hinterließ der Protest in der Nacht auf Freitag, zahlreiche Autos gingen in Flammen auf. - © APAweb / dpa, Alex HeimkenReportage

G20-Gipfel

Willkommen in der Hölle11

  • Brennende Autos, Festnahmen, Gewalt - während des G20-Gipfels befindet sich Hamburg im Ausnahmezustand.

Hamburg. Die Sonne geht auf, im Gängeviertel wummern die Bässe. Wie schon die ganze Nacht hindurch hört man auch Freitag in der Früh die Sirenen der Polizei in Hamburg. Das Gängeviertel ist ein ehemaliges Arbeiterviertel mit alten Fachwerkhäusern im Zentrum der Stadt. 2009 wurde es besetzt, der Abriss der teils verfallenen Gebäude verhindert... weiter




In der Nacht von Samstag auf Sonntag eskalierte in Hamburg wieder die Lage. - © APAweb/AP, Daniel Bockwoldt

G20-Gipfel

Die zwei Seiten des Gipfels1

  • Drinnen wird diskutiert, draußen demonstriert - eine kleiner Überblick in Bildern.

weiter




Ein brennendes Auto kann auch politisches Ausdrucksmittel sein. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Proteste

Die Proteste eskalieren erneut11

  • Bei Demonstrationen gegen den Gipfel sind elf Demonstranten schwer verletzt worden.
  • Die Verhandlungen kreisen um den Klimaschutz, Handel, die Untätigkeit bei Afrika und das Dilemma mit Nordkorea.

Hamburg. Die gewalttätigen Proteste gegen den Hamburger G-20-Gipfel sind am Freitagnachmittag erneut ausgebrochen. Aus dem Stadtteil St. Pauli meldete die Polizei "massiven Bewurf mit Gegenständen". Demnach bewegte sich eine Menschenmenge vom Millerntorplatz aus in Richtung Landungsbrücken in der Nähe der Elbphilharmonie... weiter




Gewalt gab es bei den G20-Protesten von beiden Seiten. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Hamburg

Weitere G20-Proteste zu erwarten1

  • Ausschreitungen am Donnerstag: Verletzte, Polizei setzte Wasserwerfer ein, Demonstranten warfen Flaschen.

Hamburg. Zwischen Demonstranten und Polizei hat es vor dem G20-Gipfel in Hamburg massive gewaltsame Auseinandersetzungen gegeben. Auf beiden Seiten gab es Verletzte. Die Polizei setzte bei der Kundgebung "Welcome to Hell" Wasserwerfer ein, gewalttätige Demonstranten zerschlugen Schaufenster und warfen Flaschen auf die Beamten... weiter




Der Anti-Globalisierer in Chief sitzt beim G20-Gipfel in Hamburg mit am Verhandlungstisch: Donald Trump. - © APAweb / AP Photo, Andrew HarnikGrafik

Donald Trump

Globalisierungsgegner in Chief5

  • US-Präsident Donald Trump ist bei den wichtigsten politischen Fragen beim G20-Gipfel isoliert.

Hamburg/Wien. Der Anti-Globalisierer in Chief sitzt beim G20-Gipfel in Hamburg nicht in der legendären Roten Flora im links-alternativen Hamburger Schanzenviertel, beteiligt sich auch nicht an Straßenschlachten mit der deutschen Polizei, sondern er sitzt gleich mit am Verhandlungstisch... weiter




G20-Gipfel

Gemeinsam einsam

  • Von Einigkeit in Fragen zum Freihandel und Klimaschutz sind die Teilnehmer des G20-Gipfels weit entfernt.

Hamburg. (czar/reu) Es gibt zumindest einen Punkt, in dem sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Volkswirtschaften einig sind: Sie wollen den Terrorismus bekämpfen. Das Thema steht neben Freihandel, Klimaschutz und einem Afrika-Schwerpunkt denn auch auf der Agenda des G20-Gipfels, der am morgigen Freitag in Hamburg beginnt... weiter




Hamburg

Zwischen Black Block und Popfest

  • Die Sicherheitskräfte in Hamburg rüsten sich für den G20-Gipfel. Soldaten sollen ihre Uniform "aus Gründen der Fürsorge" nicht tragen.

Hamburg. (red/reu) Soldaten sollen während des G20-Gipfels in Hamburg keine Uniform tragen - "aus Gründen der Fürsorge bei den zu erwartenden Eskalationen", hieß es am Mittwoch aus dem deutschen Verteidigungsministerium in Berlin. Die Polizei rechnet mit bis zu 8000 militanten Gegnern... weiter




Globalisierungsgegner von Attac demonstrieren in Hamburg, wo am Wochenende der G20-Gipfel stattfindet. - © APA, Reuters, Hannibal Hanschke

G20-Gipfel

Die Einigkeit bröckelt1

  • Klimawandel, Flüchtlinge und Handel: Die Interessen der Industrienationen klaffen weit auseinander.

Berlin. Der G20-Gipfel in Hamburg droht zu einer Zäsur für die weltweit wichtigste wirtschaftspolitische Schaltzentrale zu werden. In Kernthemen der deutschen G20-Präsidentschaft droht Uneinigkeit - und als Hauptverantwortlichen dafür gilt den meisten Beteiligten der neue US-Präsident Donald Trump... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung