• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bei den Verhandlungen der Metaller könnte es heiß hergehen. - © apa/Herbert Neubauer

Metaller-Kollektivvertrag

Erste Anzeichen von Sturm10

  • Die Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller versprechen heuer konfliktträchtig zu werden.

Wien. Eigentlich wollten Christian Knill und Berndt-Thomas Krafft, Obmann bzw. Geschäftsführer des Fachverbands Metalltechnische Industrie in der Wirtschaftskammer, vor dem Start der Kollektivvertragsverhandlungen am 20. September nur Fakten auf den Tisch legen... weiter




Nach dem Abbruch ist vor der Verhanldung: die Metaller-KV-Verhandlungen gehen weiter. - © APAweb/Herbert Neubauer

KV-Verhandlungen

Metaller verhandeln doch weiter5

  • Konflikt entschärft - 6. Runde ab Donnerstag.

Wien. Im Konflikt um den Kollektivvertrag 2018 für die 130.000 Beschäftigten der Metalltechnischen Industrie ist Entspannung angesagt. Nach der Streikdrohung der Gewerkschaften gestern wird nun morgen weiter verhandelt. Die mittlerweile 6. Verhandlungsrunde startet am Donnerstag um 140 Uhr. Eine Nachsitzung, wie von Montag auf Dienstag in der 5... weiter




KV-Verhandlungen

1,33 Prozent mehr Gehalt im Handel

  • Vereinheitlichung der Lehrlingsentschädigung beschlossen.

Wien. Die rund 500.000 Handelsangestellten erhalten im kommenden Jahr im Schnitt um 1,33 Prozent mehr Gehalt. Bei den untersten Einkommen gibt es eine Erhöhung von 1,45 Prozent, die obersten Einkommensschichten erhalten 1,30 Prozent mehr. Der Mindestlohn steigt auf 1.546 Euro brutto monatlich, teilten die Sozialpartner mit... weiter




KV-Verhandlungen

Metaller erhalten 1,5 Prozent mehr3

  • Einigung nach knapp 24 Stunden.

Wien. Nach einem mehr als 24-stündigen Kollektivvertrags-Verhandlungsmarathon haben sich die Sozialpartner am Mittwoch in der 3. Runde auf einen Abschluss für die 120.000 Beschäftigten der Maschinen- und Metallwarenindustrie geeinigt. Ab November gibt es um 1,5 Prozent mehr Lohn... weiter




KV-Verhandlungen

2,1 Prozent mehr Lohn für Metaller3

  • Harte Verhandlungen, KV gilt ab November.

Wien. Ein elfstündiger Verhandlungsmarathon in der vierten Runde der Metaller-Herbstlohnrunde bringt den rund 120.000 Mitarbeitern in der Maschinen- und Metallwarenindustrie ein Plus von 2,1 Prozent auf dem Gehaltszettel. Der neue Kollektivvertrag (KV) gilt ab November für ein Jahr... weiter




Metaller-KV

Erste Verhandlungsrunde im Metallgewerbe ergebnislos

  • Arbeitgeber fordern mehr Arbeitszeitflexibilisierung.

Wien. Die Verhandlungen für den Kollektivvertrag 2015 des Metallgewerbes sind am Mittwoch in der ersten Runde ergebnislos zu Ende gegangen. Am 25. November wird weiter verhandelt. Bis dahin sollen in internen Arbeitskreisen die in der ersten Runde angesprochenen Punkte evaluiert werden, so die Arbeitgeberseite am Donnerstag in einer Aussendung... weiter




Luftfahrt

Flyniki bekommt einen Kollektivvertrag

  • Jahrelanges Ringen hat ein Ende.

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki (Flyniki) bekommt einen Firmen-Kollektivvertrag (KV). Mit 1.1.2015 wechseln 700 der 900 Niki-Mitarbeiter, die aktuell noch über die Leiharbeitsfirma Labour Pool angestellt sind, durch einen Betriebsübergang zu Niki... weiter




AUA

Flugverspätungen durch KV-Verhandlungen

  • Betriebsversammlung hat den Flugplan durcheinandergebracht.

Wien/Schwechat. Die Passagiere der AUA (Austrian Airlines) bekamen am Montag die KV-Verhandlungen der Piloten zu spüren. Vor der Verhandlungsrunde hat eine Betriebsversammlung am Vormittag den Flugplan gehörig durcheinandergebracht. Bereits im Vorfeld waren für heute schon insgesamt 32 Flüge gestrichen worden, bestätigte ein AUA-Sprecher... weiter




Meist weiblich und in Teilzeit: Für 534.000 Handelsangestellte geht es um ein Gehaltsplus. - © corbis

Einzelhandel

"Es ist genug zum Verteilen da"3

  • Die Gewerkschaft will das Brutto-Mindestgehalt für Handelsangestellte von 1400 auf 1500 Euro anheben.

Wien. Nach den Metallern startet der Handel am 15. Oktober in die Verhandlungen um Gehaltserhöhungen für knapp 534.000 - großteils weibliche - Angestellte. Der Handel gilt als Niedriglohnbranche. In den vergangenen zehn Jahren ist das Mindestgehalt von 1000 auf 1400 Euro brutto gestiegen, die Gewerkschaft fordert nun 1500 Euro... weiter




Die Arbeitgeber teilen die Arbeitnehmer in drei Einkommensgruppen. - © APAweb / EPA / Luong Thai Linh

KV-Verhandlungen

Keine Nullrunde für Bank-Mitarbeiter

  • Am 18. und 19. März dennoch Betriebsversammlungen während der Arbeitzeit.

Wien. Donnerstagabend haben sich die Verhandler der diesjährigen Banken-Kollektivvertragsgespräche in ihrer zweiten Runde ergebnislos getrennt. Die von den Arbeitgebern ursprünglich vorgeschlagene Nulllohnrunde für Bezieher höherer Einkommen ist aber vom Tisch. Die Gewerkschaft (GPA-djp) forderte zu Verhandlungsbeginn 3,7 Prozent mehr... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung