• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Humphrey Bogart war in den 50ern ohne Zigarette zwischen Zeige- und Mittelfinger kaum vorstellbar. Elegant blies er Rauchschwaden in die Luft. - © APAweb / AFP, AFP Archievs

Fotostrecke

Berühmte Raucher2

Kaum etwas erlebte in den vergangenen 20 Jahren einen so abrupten Wahrnehmungswechsel wie der Genuss von Tabak. Galt es im vergangenen Jahrhundert noch als mondän zu rauchen, so haftet der Tschick jetzt etwas Ekelhaftes an. weiter




Karl Knell (2. V. r.) mit seinem Bruder Otto, Vater und Mutter. - © privat

"Anschluss"

Karl Knells Familie während der NS-Zeit

Karl Knell war 17, als Österreich am 13. März 1938 zum nationalsozialistischen Deutschen Reich kam. Bei der Volksabstimmung zum Anschluss stimmte er mit Ja – weil er das Elend in Österreich gesehen habe, wie er sagt. Sei Bruder Otto starb als Flak-Kanoniers in der Nähe von Vöslau mit nur 15 Jahren. weiter




Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei. - © APAweb/AFP, Stefanie Loos

Berlinale

Das war die Eröffnung der Berlinale6

Die Hunde sind los: US-Starregisseur Wes Anderson hat mit der Weltpremiere seines Animationsfilm "Isle of Dogs" die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet. Gefeiert wurden die zahlreichen Hollywoodstars, die den Figuren ihre Stimme geliehen hatten - etwa Tilda Swinton, Greta Gerwig, Bill Murray und Jeff Goldblum... weiter




Prall gefüllte Zuschauerränge mit Blick auf die Eröffnung des 62. Opernballs. - © APAweb/Herbert Neubauer

Opernball 2018

Das war der Opernball 20182

  • Es herrschte eine gediegene Stimmung, ein wenig Protest gab es auch.

Der 62. Opernball ist abgetanzt. Was bleibt, sind die Fotos. Von den Politikern und Prominenten, vom roten Teppich und von der Eröffnung, vom Tanz und vom Protest. weiter




Indien sieht sich als neue Wirtschafts-Supermacht und ist auf dem Weg dorthin. Doch für viele seiner 1,3 Milliarden Einwohner bleibt die Lebensqualität hinter den Wachstumsraten. - © Eva Stanzl

Indien

Ansichten aus New Delhi1

  • Eindrücke aus der Metropole im Norden Indiens.

Wien. Unsere Wissenschaft-Redakteurin Eva Stanzl war vergangene Woche auf Studienreise in Delhi, um dort zum Thema Smart City und Digitalisierung zu recherchieren. Mitgenommen hat sie u.a. auch einige Eindrücke aus der indischen Metropole. ... weiter




Dieser kleine Schneemann im Tuileries Garten in Paris hat gut lachen. Die Verkehrsteilnehmer hatten mit den Schneemassen, die in der Nacht auf Mittwoch die Stadt erfassten, nicht nur Freude. - © APAweb / AFP, Thomas Samson



Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll umarmt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. - © APAweb, Helmut Fohringer

Fotostrecke

Niederösterreich hat gewählt

  • Die SpitzenkanditatInnen und das Rennen um die Wählergunst in Bildern.

weiter




Michael Häupl geht und sein Nachfolger steht nun auch schon fest. Es sit Michael Ludwig. - © Foto: Christian Rösner

Einblicke

Häupls großer Abschiedsauftritt2

  • Der Landesparteitag der SPÖ Wien stellt die Weichen für die Zukunft - eine Bilderstrecke.

weiter




Wissensdurstig, neugierig, seelenvoll und nachdenklich sieht David Bowie auf den Aufnahmen aus. Hier in August Wallas Zimmer. - © Christine de Grancy, Courtesy Galerie Crone, Berlin Wien

Fotostrecke

David Bowie in Gugging2

Am 8. September 1994 besuchte  David Bowie die Künstlerwerkstatt in Maria Gugging. Die Fotografin Christine de Grancy hat ihn mit ihrer Kamera begleitet. Entstanden sind beeindruckend intime Bilder. Sie sind nun erstmals in Wien ausgestellt. Siehe dazu auch: Stille Raubzüge einer Flusssüchtigen weiter




Die 75. Golden Globes wurden zur Bühne der Frauen mit einer Kampfansage an Sexismus, Missbrauch und Benachteiligungn. "Ich möchte, dass heute alle Mädchen wissen, dass ein neues Zeitalter am Horizont anbricht", sagte die US-Entertainerin Oprah Winfrey in ihrer Dankesrede nach Empfang des Ehrenpreises für ihr Lebenswerk - und rührte viele im Saal zu Tränen. "Zu lang wurden Frauen nicht angehört oder ihnen wurde nicht geglaubt, wenn sie den Mut hatten, gegen die Macht von Männern aufzubegehren." Deren Tage seien nun gezählt. Jetzt müssten alle dafür kämpfen, dass es in Zukunft niemanden mehr gibt, der als Opfer "Me too" sagen muss, mahnte Winfrey. Zur ganzen Rede - © APAweb / Paul Drinkwater



zurück zu Schlagwortsuche


Werbung