• 15. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wien

Mann attackiert Passanten13

  • Unter den Opfern waren auch Juden, der Verdächtige ist in Verwahrungshaft.

Wien. Nachdem ein 24 Jahre alter Mann am Donnerstag in der Wiener Leopoldstadt mehrere Passanten attackiert hat, wurde er in Verwahrungshaft genommen. Unter den Opfern waren auch mehrere Juden. Gegen den Österreicher wird wegen schwerer Körperverletzung und gefährlicher Drohung ermittelt, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nina Bussek... weiter




Michael Volle in der Rolle des Sixtus Beckmesser in der Bayreuther Aufführung der "Meistersinger" im Jahr 2007. - © dpa/Daniel Karmann

Musiktheater

"Versungen und vertan"

  • Vor 150 Jahren, am 21. Juni 1868, fand die Premiere von Richard Wagners Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" in München statt. Ihre antisemitischen Untertöne sind bis heute unüberhörbar.

"Die Aufführung der Meistersinger wird jedem Musikfreund ein denkwürdiges Kunsterlebniß bleiben, wenn auch keines von jenen, deren echter Schönheitssegen uns beglückend und läuternd durch’s Leben begleitet. Wir erblicken in dieser Oper keine Schöpfung von tiefer Ursprünglichkeit, von bleibender Wahrheit und Schönheit... weiter




Palästina

Abbas entschuldigt sich für antisemitische Äußerungen

  • Der palästinensische Präsident hatte in einer Rede die Schuld der Juden am Holocaust nahegelegt.

Jerusalem/Ramallah. Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas (Abu Mazen) hat sich für seine jüngsten Äußerungen über Juden entschuldigt. Er verurteile den Holocaust und "Antisemitismus in all' seinen Formen", erklärte Abbas am Freitag in Ramallah... weiter




In vielen Ländern Europas wächst die Bedrohungssituation gegenüber Überlebenden des Holocaust. - © APAweb, afp, Thomas Coex

Antisemitismus

Neues Bedrohungsszenario2

  • Rechtsextreme und islamistische Faktoren fließen zusammen, warnt das Ausschwitz Komitee.

Berlin. Nach Ansicht des Internationalen Auschwitz Komitees hat sich die Situation des Antisemitismus in vielen europäischen Ländern "durch das Zusammenfließen rechtsextremer und islamistischer Faktoren des Hasses gegenüber jüdischen Menschen" zu einem völlig neuen Bedrohungsszenario ausgewachsen... weiter




Schlagerstar Fischer. - © Schmidt/afp

Echo

Echo verklingt nicht2

  • Folgen des Echo-Eklats: Helene Fischer wird politisch, Rapper verlieren Vertrag.

Berlin. (cb) Es ist ein ganz neuer Zug der Schlagersängerin. Mit politischen Aussagen hält sich Megastar Helene Fischer normalerweise mehr als zurück. Nun geriet sie aber offenbar unter Zugzwang, sich auch zur vieldiskutierten Echo-Verleihung und der Aufregung um die Rapper Farid Bang und Kollegah zu äußern... weiter




Aaron und Anne de Haas fühlen sich in Europa nicht mehr sicher. - © Müller

Antisemitismus

In Europa unerwünscht50

  • Ein jüdisches Ehepaar über die Motive, nach Israel auszuwandern.

Elten. Es ist besiegelt. Der Abschied steht fest. "Verkocht" steht auf dem Schild vor dem selbstgebauten Haus aus hellem Holz, was auf Niederländisch "verkauft" bedeutet. Die Grenze zu den Niederlanden liegt nur ein paar Kilometer entfernt, und hier in Elten, dem letzten Stückchen Deutschland, wohnen einige Niederländer... weiter




Deutschland

Zwei Juden in Berlin angegriffen und beschimpft10

  • Die deutsche Hauptstadt wurde in den vergangenen Jahren zum beliebten Auswanderungsziel von Israelis.

Berlin. Zwei junge Juden sind in Berlin angegriffen und antisemitisch beleidigt worden. Einer der Täter, ein arabisch sprechender Mann, schlug mit einem Gürtel auf eines der Opfer ein, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die beiden 21 und 24 Jahre alten Juden trugen eine Kippa, eine traditionelle jüdische Kopfbedeckung... weiter




Theodor Herzl reist mit zionistischer Delegation nach Palästina (Okt. 1898). - © Friedrich/Interfoto/picturedesk.com

Staatsgründung

Israel entstand in Österreich22

  • Theodor Herzl schrieb mit "Der Judenstaat" eine erste theoretische Basis für den Staat Israel, der - nach seiner Gründung - den von Lueger Diffamierten und von Hitler Verfolgten ein Stück Sicherheit bot.

Am 19. April 1948 entfiel der Five o’Clock Tea des British High Commissioners für Palästina, General Sir Alan Cunningham. Er hatte bereits in aller Früh in voller Gala-Uniform das Regierungsgebäude in Jerusalem verlassen, sich von den letzten fünfzig britischen Soldaten verabschiedet und war dann in der Nacht mit dem Kreuzer "Euryalus" von... weiter




Moishe Postone (1942-2018). - © University of Chicago

Nachruf

Mit Marx gegen die Linke21

  • Zum Tod des Historikers und Soziologen Moishe Postone, der mit seinen kritischen Theorien viel zum Verständnis der jüngeren Vergangenheit beitrug.

Mit Moishe Postone ist am 19. März im Alter von 75 Jahren in Chicago einer der wichtigsten, in der Tradition von Karl Marx und der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule stehenden Wissenschafter verstorben, der immensen Einfluss insbesondere auf die deutschsprachige Linke hatte... weiter




Antisemitismus

Gedenkmarsch für getötete Holocaust-Überlebende in Paris1

  • Jüdischer Dachverband: Front Natoinal beim "Weißen Marsch" nicht erwünscht.

Paris. Nach dem gewaltsamen Tod der 85-jährigen Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll werden am Mittwoch (18.30 Uhr) zahlreiche Menschen bei einem Gedenkmarsch in Paris erwartet. Unter ihnen werden auch bekannte Politiker sein. Der jüdische Dachverband Crif hatte zu dem Marsch aufgerufen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung