• 23. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Leugnung des Holocaust wird in der EU für 25 Prozent als "sehr wichtiges Problem" und für 28 Prozent als "wichtiges Problem" angesehen. - © APAweb, dpa, Michael Kappeler

Eurobarometer

Das Problem mit dem Antisemitismus1

  • Jeder dritte EU-Bürger nimmt Antisemitismus in seinem Land als Problem wahr.

Brüssel. Die Mehrheit der EU-Bürger sehen den Antisemitismus als Problem in ihrem Land. Im EU-Durchschnitt sind es laut einer Eurobarometer-Umfrage vom Dienstag genau 50 Prozent, nur 43 Prozent sehen im Antisemitismus kein Problem. In Österreich halten 47 Prozent den Antisemitismus für ein Problem, gegenüber 46 Prozent, die kein Problem sehen... weiter




"Vom Soros-Plan. Lassen wir das nicht unwidersprochen", ließ 2017 Ungarns Regierung affichieren. - © afp/Kisbenedek

Ungarn

Wie das Feindbild Soros erschaffen wurde30

  • Jüdische Politikberater erdachten die Kampagne gegen den jüdischen Investor und Philanthropen.

Bern/Budapest/Wien. Zum guten Ton antisemitischer Verschwörungstheorien zählt, Juden als homogene Masse zu sehen – eine Grundvoraussetzung für die "jüdische Weltverschwörung". Wie weit verbreitet und gleichzeitig leicht abrufbar diese Zerrbilder sind, hat sich in den vergangenen Jahren anhand einer Person manifestiert: George Soros... weiter




Negativliste

Wiesenthal-Zentrum veröffentlicht "Top Ten" antisemitischer Vorfälle2

  • Der Anschlag in Pittsburgh liegt auf Platz eins der Aufstellung.

Tel Aviv/Los Angeles/Pittsburgh. Das Wiesenthal-Zentrum hat eine Liste der aus seiner Sicht zehn weltweit schwersten antisemitischen Vorfälle im Jahre 2018 veröffentlicht. Auf Platz eins steht der US-Attentäter Robert Bowers, der im Oktober bei einem Anschlag auf eine Synagoge in Pittsburgh elf Menschen getötet hat... weiter




Europäischen Union

Antisemitismus in der EU auf dem Vormarsch

  • Alarmierende Befunde zu Antisemitismus in Europa veröffentlicht.

Brüssel/Wien. Mehr als 70 Jahre nach dem Holocaust sind europäische Juden in ihrem Alltag nach wie vor mit Antisemitismus konfrontiert. Vandalismus, Beleidigungen, Drohungen und sogar Gewaltverbrechen machten ein sorgenfreies jüdisches Leben in der EU unmöglich... weiter




EU

Frontex-Aufstockung verzögert sich

  • Wohl erst 2027 werden 10.000 EU-Grenzschützer bereitstehen.

Brüssel. Die Aufstockung der EU-Grenzschutzagentur Frontex auf 10.000 Mitarbeiter soll erst 2027 vollzogen sein. Dies sieht ein Kompromissvorschlag der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft vor, wie am Donnerstag aus mehreren Delegationen am Rande des EU-Innenministerrates in Brüssel verlautete... weiter




Diskussion in den Wiener Börsensälen: Kurz (l.), EJC-Präsident Kantor und CSU-Politiker Weber (r.). - © apa/Hans Punz

Antisemitismus

"Es ist fünf Minuten nach zwölf"8

  • Jahrzehnte nach dem Holocaust haben viele Juden in Europa wieder Angst um ihr Leben.

Wien. Mehr als 70 Jahre nach dem Massenmord an den Juden wird das Problem des Antisemitismus auch in Europa wieder größer. Immer mehr Juden fühlen sich, wie Umfragen zeigen, unsicher, denken an Auswanderung oder wandern - wie etwa aus Frankreich, in dem der politische Islam immer stärker wird - vermehrt aus... weiter




Ariel Muzicant, Vizepräsident des European Jewish Congress beklagt im Rahmen der Konferenz "Europa jenseits von Antisemitismus und Antizionismus - Sicherung des jüdischen Lebens in Europa", dass einige Staaten eine gemeinsame EU-Erklärung gegen Antisemitismus verweigern. - © APAweb / Hans Punz

Antisemitismus

Muzicant sieht Juden in Europa "am Scheideweg"3

  • Bei der Antisemitismus-Konferenz bemüht man sich um eine gemeinsame EU-Erklärung.

Wien. Mit scharfer Kritik an jenen Staaten, die sich einer gemeinsamen EU-Erklärung gegen Antisemitismus verweigern, hat am heutigen Mittwoch eine hochrangige Konferenz gegen Antisemitismus und Antizionismus begonnen. Fünf oder sechs Staaten "sind aus irgendwelchen dummen Gründen dagegen"... weiter




In London kommt es zu einer Demonstration über die Begriffsdefinition von "Antisemitismus" der Labour Party. - © APAweb/Reuters, Henry Nicholls

Extremismus

"Antisemitismus ist die Schattenseite der europäischen Kultur"

  • Laut der Forscherin Schwarz-Friesel breitet sich Antisemitismus in Europa immer weiter aus.

Wien. Der Hass auf Juden und auf Israel hat nach Ansicht einer Expertin weite Teile der Bevölkerung in Europa erfasst. "Wir müssen aufhören, den Fehler zu begehen, Antisemitismus und Antizionismus nur am rechten Rand zu lokalisieren", sagte die Wissenschaftlerin Monika Schwarz-Friesel von der TU Berlin der Deutschen Presse-Agentur vor der... weiter




Konferenz

Türkis-blaues Werben um Israels Gunst9

  • Österreichs Regierung veranstaltet eine hochrangig besetzte Konferenz gegen Antisemitismus.

Wien. (leg) Nach der Ermordung von rund sechs Millionen Juden im Holocaust und der Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nationalsozialisten und ihrer Mittäter dachten wohl nur wenige, dass Juden in Europa eines Tages wieder um ihre Sicherheit fürchten müssen. Doch Antisemitismus ist immer noch ein Thema... weiter




Bundeskanzler Sebastian Kurz und Rabbi Arthur Schneier (links) während der Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Novemberpogrome.  - © APAweb / Herbert PfarrhoferVideo

Novemberpogrome

Entschuldigung bei den Überlebenden der Shoah6

  • Parlament: Beim Gedenken an die Novemberpogrome warnen Gäste aus Israel vor neuem Antisemitismus.

Wien. Nach der Gedenkfeier im Parlament ist am Freitag, dem 80. Jahrestag der Novemberpogrome 1938, auch mit einem Totengebet im Ostarrichipark vor der Nationalbank in Wien der österreichischen Opfer des Nationalsozialismus gedacht worden. An diesem Ort soll eine Namens-Gedenkmauer für die rund 66... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung