• 21. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Integration

Ein Stück zurückgeben8

  • Flüchtlinge wollen nicht arbeiten, lautet ein gängiger Vorwurf. Die erste Jobmesse für sie beweist das Gegenteil.

Wien. Das Glück könnte schon beim nächsten Stand warten. Aber erst heißt es anstehen vor den Logos von Siemens, Ikea und Rewe. Menschen mit Arabisch-Wörterbüchern und Bewerbungsmappen in der Hand bilden Trauben in der Gasse zwischen den Messeständen. Über ihnen hängen die Wegweiser zum Glück... weiter




Mindestsicherung

Weniger als das Mindeste10

  • Oberösterreich beschließt Kürzung der Mindestsicherung für Flüchtlinge. NGOs orten Rechtsbruch.

Wien. In Oberösterreich wird die Mindestsicherung für Flüchtlinge gekürzt. Das hat der oberösterreichische Landtag am Donnerstag in einer verdeckten Abstimmung beschlossen. 39 der 56 Abgeordneten waren dafür, 17 dagegen. Die Wahl wurde geheim abgehalten, weil Befürworter und Kritiker gehofft hatten... weiter




Oberösterreich

Landtag stimmt über Kürzung der Mindestsicherung ab6

  • Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) kritisiert Kürzung und warnt vor der Entstehung von Slums.

Linz/Wien. Die Mindestsicherung für Asylberechtigte ist einerseits zwar Ländersache, doch sie soll in allen Bundesländern auf etwa gleichem Niveau sein. Oberösterreich will nun die Mindestsicherung aber kürzen. Am heutigen Donnerstag will die schwarz-blaue Regierung in Linz geheim über eine Kürzung abstimmen lassen... weiter




Asylberechtigte brauchen Wohraum und Arbeit. Beides zu finden ist schwer, denn wo es günstige Wohnungen gibt, sind Jobs selten. Eine Residenzpflicht könnte das Problem erschweren. - © apa/dpa/Wolfram Kastl

Residenzpflicht

Gegenwind für Residenzpflicht2

  • ÖVP-Klubchef Lopatka kritisiert Vorstoß des Sozialministeriums.

Wien. Über den Tellerrand respektive die Grenzen zu blicken, soll den Horizont erweitern und neue Ideen sprießen lassen. So verhielt es sich auch mit einem Vorstoß des Sozialministeriums, anerkannten Flüchtlingen künftig eine Wohnsitzauflage zu erteilen... weiter




"Es gibt immer mehr Massenlager. Das heißt, jemand mietet eine Wohnung an, stellt drei Betten in ein Zimmer und vermietet sie für 250 bis 400 Euro pro Bett", erzählt Alexandra Adam von der Wohndrehscheibe. - © apa/Roland Schlager

Asylwerber

"Wohnen steht an erster Stelle"4

  • Zwischen 40.000 und 50.000 Personen sollen 2016 österreichweit einen positiven Asylbescheid erhalten. Für diese Personen stellt sich dann die Frage, wie sie an leistbaren Wohnraum kommen. Die "Wiener Zeitung" sah sich die Situation in Wien an.

Wien. Rund 95.000 Asylanträge erwarten Österreich heuer, nächstes Jahr sollen 40.000 bis 50.000 Personen einen positiven Asylbescheid bekommen, so die Schätzungen des Innenministeriums. Mit der Freude einer positiven Entscheidung geht für viele Flüchtlinge die Suche nach einem Wohnplatz einher. Und die gestaltet sich oft weniger erfreulich... weiter




Arbeitslosigkeit

AMS will Qualifikationen von Asylberechtigten erheben12

  • Deutschkurse als zentrales Element für soziale und wirtschaftliche Integration.

16.000 Personen mit Asylstatus oder subsidiärem Schutz waren Ende April in Österreich arbeitslos gemeldet oder in Schulungen. Das sind jene Personen, die Asyl haben und arbeiten dürfen. Im Juni ist die Zahl bereits auf 19.000 angestiegen, berichtet der Radiosender Ö1 im Mittagsjournal am Mittwoch. Die meisten kommen aus Syrien und Afghanistan... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung