• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Glaubt nicht an das Konzept Nation: Ian Fisher. - © David Johnson

Pop

Country in veredelter Form9

  • Seit zehn Jahren lebt der US-Amerikaner Ian Fisher in Europa. Im Interview anlässlich seines neuen Albums "Idle Hands" erklärt er, warum ihn Wien besonders anzieht.

Reisen entfremdet. Kaum ist ein Ami zehn Jahre in Europa unterwegs, erkennen die daheim ihn nicht mehr als einen der ihren. Ian Fisher, geboren und aufgewachsen in St. Genevieve, Missouri, macht diese Erfahrung bei jedem Heimatbesuch: "Wenn ich drüben bin, glauben die Leute nicht, dass ich Amerikaner bin... weiter




Reich(haltig)e Musik im "armen" Lo-fi-Design: Alexander Giannascoli alias (Sandy) Alex G. - © Tonje Thilesen

Pop

Pop & Widerspruch1

  • Der 24-jährige, in Philadelphia ansässige Lo-fi-Songwriter (Sandy) Alex G vertraut auf seinem neuen Album, "Rocket", den Kräften der Kooperation.

Pop war immer recht findig darin, eine Not zur Tugend zu erklären: Eindimensionalität rühmte sich als Reduktion auf das Wesentliche. Dilettantismus wurde im Punk zum Dogma erhoben. In den frühen 90er Jahren machte ein weiterer Armutschkerl-Schmäh die Runde, indem sich Musik, die auf bescheidenem technischen Standard realisiert wurde... weiter




"Auch Sound ist ein Statement": Marius Lauber über sein Selbstverständnis als Roosevelt. - © Brian Vu

Pop

Bester US-Präsident ever1

  • Marius Lauber ist Roosevelt. Mit der "Wiener Zeitung" sprach er über sein erstes Album, sein Faible für Phonetik und die Schwierigkeiten, auf Kommando kreativ zu sein.

Es war vor drei Jahren, da adelte die britische Tageszeitung "The Guardian" Roosevelt als den besten Künstler, der sich je nach einem amerikanischen Präsidenten benannt hat. Nun ja, besonders hart ist die Konkurrenz da auch nicht wirklich: Die Hardcore-Punk-Haudegen Dead Kennedys wären zu nennen... weiter




Literatur

Rezepte für Klangsalat6

  • Künstler-Roman und Musik-Ratgeber: "Das Regenmobil" von Nicholson Baker.

Das sorgfältige Austüfteln von Ereignisverläufen, gemeinhin Handlung genannt, ist Nicholson Baker nicht so wichtig. Die Romane des US-amerikanischen Autors lassen sich oft schnell nacherzählen. Sein jüngster Streich, "Das Regenmobil", sogar besonders schnell: Paul Chowder ist ein Dichter, der die Lust an Gedichten verliert... weiter




Songwriter

Chris Squire mit 67 Jahren gestorben

  • Yes-Mitgründer und Bassist ist "friedlich entschlafen".

Berlin. Chris Squire, Bassgitarrist und Mitgründer der britischen Band Yes, ist tot. Er starb mit 67 Jahren in den USA, wie seine Kollegen von der Progressive-Rockgruppe über Facebook mitteilten. "Chris ist vergangene Nacht in Phoenix Arizona friedlich entschlafen", schrieben sie am Sonntagabend... weiter




Das schönste Stück Kammer-Pop, das auf absehbare Zeit zu hören sein wird, stammt vom bunten Vogel Alexis Taylor. - © Brian De Ran

Songwriter

Taylor, Alexis: Await Barbarians4

  • Mit seinem kommende Woche erscheinenden zweiten Solo-Album, "Await Barbarians", etabliert sich Hot-Chip-Mann Alexis Taylor endgültig als exzellenter Singer-Songwriter.

Furore und Preise gemacht haben Hot Chip als Exponenten einer neuen elektronischen Tanzmusik, die breitflächig zwischen Pet-Shop-Boys-Gefälligkeit, serieller House-Rhythmik und etwas harscheren Techno-Sounds vazierte. Ziemlich von Anfang an lebte diese Musik aber auch von "handgemachten" Teilen: "Over And Over" etwa... weiter




Pop

Run River North: Run River North4

Zu solcher Musik - mehrstimmig-hymnische Gesänge, forciertes Gitarrengeschrumm und Gefiddel - assoziiert man zwangsläufig Karohemden und Rauschebärte. Aber wie ein Blick auf die Backsite der CD zeigt, ist das ein Trugschluss: Die sechs dort abgebildeten Herr- und Damenschaften haben allesamt asiatische Gesichtszüge - und tragen auch... weiter




Noch immer einer der unterschätztesten britischen Songwriter: Robyn Hitchcock. - © Foto: Alicia J. Rose

Extra

Ein kleines Großereignis3

  • Der britische Exzentriker Robyn Hitchcock ist ein Mann vieler Widersprüche: hippiesker Punk, proisraelischer Linker, spiritueller Atheist. Nun kommt er nach 21 Jahren erstmals wieder nach Wien.

Die Welt verdankt Bob Dylan enorm viel, unter anderem auch, dass ein auf seine Weise ähnlich brillanter und kantiger Kopf Musik zu machen begann, denn es war der Song "Visions of Johanna", Dylans surreale Schilderung eines LSD-Trips, der den damaligen Kunststudenten Robyn Hitchcock dermaßen begeisterte, dass er selber mit dem Liederschreiben anfing... weiter




Leonard Cohen

Auszeichnung für Leonard Cohen

  • Liedermacher erhält spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur.

Madrid/Wien. Frische Lorbeeren für Leonard Cohen.  Der kanadische Liedermacher und Lyriker erhält am Freitag im nordspanischen Oviedo den renommierten spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur. Der Künstler sei zu gleichen Maßen als Sänger wie auch als Textdichter und Autor poetischer Werke bekannt... weiter





Werbung