• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Diese Südsudanesin trägt einen Sack mit Saatgut, der vom Roten Kreuz bereitgestellt wurde. - © afp/Farran

Hungerkrisen

Die Rückkehr des Hungers - nun in Afrika und im Jemen3

  • Die Katastrophen sind vor allem menschengemacht, ein Ende des Leidens ist nicht in Sicht.

Berlin/Sanaa. (dpa) Spindeldürre Kinder mit aufgeblähten Bäuchen in den Armen von Müttern, die kaum Kraft haben, sie zu halten. Hunderttausende Menschen in Zelten von Hilfsorganisationen, eingehüllt im Staub der trockenen Erde. Diese dramatischen Szenen gehören nicht der Vergangenheit an - sie spielen sich in mehreren Ländern Afrikas und im Jemen... weiter




Raila Odinga will mit seinen Anhängern weiterkämpfen. - © reu/Mukoya

Kenia

Kenia in Angst vor Gewaltexzessen

  • Während der gewählte Staatschef Uhuru Kenyatta vereidigt wurde, kündigte sein Rivale Raila Odinga eine eigene Amtseinführung an.

Nairobi. Der Machtkampf um Kenias Präsidentschaft hat am Dienstag eine neue Wendung genommen: Während der Amtseinführung seines Konkurrenten, des wiedergewählten Präsidenten Uhuru Kenyatta, kündigte Oppositionsführer Raila Odinga an, am 12. Dezember, dem Tag der Unabhängigkeit Kenias von Großbritannien, seine eigene Amtseinführung abzuhalten... weiter




Die umstrittene Wahl war am 26. Oktober wegen Unregelmäßigkeiten wiederholt worden, doch hatte Kenyattas Rivale Raila Odinga seine Kandidatur aus Protest zurückgezogen. - © APAweb / AP Photo, Ben Curtis

Kenia

Kenyatta siegte bei Präsidentenwahl

  • Der Amtsinhaber soll laut Wahlkommission über 98 Prozent der Stimmen erhalten haben.

Nairobi. Wie erwartet hat Staatschef Uhuru Kenyatta die von der Opposition boykottierte neue Präsidentenwahl in Kenia gewonnen. Kenyatta habe bei der Wahl am Donnerstag 98,26 Prozent der Stimmen erhalten, sagte am Montag der Leiter der Wahlkommission, Wafula Chebukati... weiter




Anhänger von Oppositionschef Odinga errichteten vielerorts Barrikaden, um die Wahlwiederholung zu verhindern. - © Reuters/Joseph Okanga

Kenia

Blutige Wahlen in Kenia

  • Bei der von der Opposition boykottierten Präsidentenwahl gab es schwere Zusammenstöße.

Nairobi. Dass der Wahltag in Kenia nicht ohne Blutvergießen zu Ende gehen würde, hatte sich schon am frühen Morgen in den Elendssiedlungen von Nairobi abgezeichnet. In Kibera, dem wohl größten Slum Ostafrikas, hatten Anhänger der Opposition bereits unmittelbar nach Sonnenaufgang Barrikaden errichtet... weiter




Odinga-Anhänger protestierten regelmäßig gegen die Zusammensetzung der Wahlkommission. - © afp

Kenia

Das Ende einer Hoffnung7

  • Nach dem angekündigten Wahlboykott von Herausforderer Raila Odinga herrscht Angst vor blutigen Unruhen.

Nairobi/Wien. Am 1. September 2017 war Kenia zum Hoffnungsträger eines ganzen Kontinents geworden. Damals hatte der Oberste Gerichtshof in Nairobi völlig überraschend den Sieg von Uhuru Kenyatta bei den Präsidentschaftswahlen im August kassiert und sich damit offen gegen den bisherigen Amtsinhaber und wohl mächtigsten Mann des Landes gestellt... weiter




Anhänger von Kenias Präsident Uhuru Kenyatta bei einer Kundgebung. - © APAweb/Reuters, Baz Ratner

Kenia

Unklare Lage vor Wahl-Wiederholung

  • Oppositionsführer Odinga will zur Wiederholung der Präsidentenwahl nicht antreten.

Nairobi. In Kenia soll am Donnerstag die neu angesetzte Präsidentschaftswahl stattfinden. Allerdings ist Lage im Vorfeld ziemlich unklar und verwirrend. Ob die Wahl ordnungsgemäß ablaufen kann, ist fraglich. Oppositionsführer Raila Odinga hatte erst vergangene Woche verkündet, dass er aus dem Rennen um die Präsidentschaft austritt... weiter




Gastkommentar

Es sterben immer noch Kinder3

  • Gastkommentar: Die wenig beachtete Hungerkatastrophe in Ostafrika.

Es gibt kaum noch Medienberichte darüber, und doch ist es Fakt: Millionen Familien im östlichen Afrika sind nach wie vor von einer lähmenden Hungerkrise betroffen. Zeitungen und Magazine widmen sich anderen Themen, die die Welt beschäftigen. Aber nur weil es die Katastrophe in Somalia, Kenia... weiter




Gastkommentar

Es sterben immer noch Kinder3

  • Die wenig beachtete Hungerkatastrophe in Ostafrika.

Es gibt kaum noch Medienberichte darüber, und doch ist es Fakt: Millionen Familien im östlichen Afrika sind nach wie vor von einer lähmenden Hungerkrise betroffen. Zeitungen und Magazine widmen sich anderen Themen, die die Welt beschäftigen. Aber nur weil es die Katastrophe in Somalia, Kenia... weiter




Raila Odinga feiert mit seinen Anhängern. Völlig unerwartet hat der 72-Jährige doch noch einmal die Chance, Präsident zu werden. - © ap

Kenia

"Ein historisches Urteil für ganz Afrika"4

  • Kenias Höchstgericht annulliert die Präsidentenwahl vom 8. August wegen Unregelmäßigkeiten und lässt sie wiederholen. Damit erlebt das Land aber nicht nur eine rechtsstaatliche Zeitenwende. Auch die Angst vor Unruhen wächst wieder.

Nairobi. Bis vor die höchste Instanz war Raila Odinga schon im Jahr 2013 gezogen. Doch damals musste der unterlegene Präsidentschaftskandidat eine bittere Niederlage einstecken, seine Klage gegen das Wahlergebnis wurde von den Richtern am Supreme Court in Nairobi einstimmig zurückgewiesen... weiter




Kenias Oberste Richter sehen Unregelmäßigkeiten und Rechtsverstöße am Wahltag und lassen die Wahlen wiederholen. - © APAweb/AFP, MAINA

Kenia

Höchstgericht annulliert Präsidentenwahl3

  • Oppositionsführer focht seine Niederlage bei der Präsidentenwahl an, Neuwahlen binnen 60 Tagen.

Nairobi. Kenias Oppositionsführer Raila Odinga scheute am Freitag keine Superlative. "Das ist ein historischer Tag für Kenia und Afrika", sagte er.  Zuvor hatte das Oberste Gericht des ostafrikanischen Landes die Präsidentenwahl vom 8. August wegen Unregelmäßigkeiten annulliert und eine Wiederholung innerhalb von 60 Tagen angeordnet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung