• 23. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Tod von elf Kindern innerhalb des ersten Lebensjahres kann dem Passivrauch zugeschrieben werden, wie die Gesundheitsökonomen feststellten. - © APAweb / Herbert Neubauer

Don't smoke

Rauchen kostet Österreich Milliarden26

  • Gäbe es hierzulande so viele Raucher wie in Finnland, könnte eine Milliarde Euro eingespart werden.

Wien. Rauchen schädigt Österreich pro Jahr um rund 2,4 Milliarden Euro oder 0,68 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP). Bei Abzug der Tabaksteuereinnahmen von rund 1,8 Milliarden Euro bleiben rund 665 Millionen Euro an Nettokosten pro Jahr (Datenbasis 2016) übrig... weiter




Die Regierungsvertreter Wöginger (l.) und Rosenkranz wollen keine Änderungen mehr vornehmen. - © apa/R.Schlager

Arbeitszeit

SPÖ fordert Volksabstimmung über 12-Stunden-Tag38

  • Koalition bleibt dabei: Beschluss mit Freiwilligkeitsverpflichtung am Donnerstag im Nationalrat. Gewerkschaft warnt vor "heißem Herbst".

Wien. (pech) Das neue Arbeitszeitgesetz wird bereits am Donnerstag im Nationalrat beschlossen. Als Abänderungsantrag, der ein Zugeständnis von ÖVP und FPÖ an die Proteste der Arbeitnehmervertreter ÖGB und Arbeiterkammer sowie der Opposition ist, wird die Freiwilligkeitsgarantie für die elfte und zwölfte Stunde eingebracht... weiter




"Es geht darum, dass wir am Ende ein Rauchverbot in der Gastronomie durchsetzen", erläuterte Szekeres. Dafür könne ein Weg auch eine verbindliche Volksbefragung sein. - © APAweb, Herbert Neubauer

Volksbegehren

"Don't smoke"-Eintragungswoche startet mit 591.146 Unterstützern5

  • Frauenvolksbegehren mit 247.436 Unterschriften ebenfalls offiziell eingeleitet.

Wien. Das "Don't smoke"-Volksbegehren wird mit einem Polster von 591.146 Unterschriften in die eigentliche Eintragungswoche starten. Beim Frauenvolksbegehren sind es 247.436 Unterstützungserklärungen, die bis zur selbst gesetzten Deadline der Initiatoren am Mittwochvormittag gesammelt wurden... weiter




Die Anzahl der bis jetzt eingelangten Unterstützungerklärungen für "Don't Smoke" und das Frauenvolksbegehren weisen Unterschiede hinsichtlich der Regionen auf. - © APAweb, BARBARA GINDLGrafik

Volksbegehren

Starkes Stadt-Land-Gefälle8

  • Nichtraucher-Initiative der Ärztekammer punktet im Gegensatz zum Frauenvolksbegehren auch stark am Land.

Wien. Noch bis Mittwoch sammeln das Nichtraucher- und das Frauenvolksbegehren noch Unterschriften. Die Hürde für die Behandlung im Nationalrat haben beide schon vor der offiziellen "Eintragungswoche" übersprungen. Die Analyse der bisherigen Gemeindeergebnisse zeigt aber ein starkes Stadt-Land-Gefälle beim Frauenvolksbegehren... weiter




Feinstaub

Pudel löst Feinstaub-Alarm aus43

  • Alle hauen auf die bösen Raucher hin. Und auf die Dieselautos. Dass aber flauschige Wauzis wahre Dreckschleudern sind, das spricht keiner an.

Fast stündlich wird über die neuesten Zahlen berichtet. Grad dass keine Sondersendungen das laufende Fernsehprogramm unterbrechen. ("Soeben gibt der 500.000ste seine Unterstützungserklärung für das "Don’t smoke"-Volksbegehren ab. Wir schalten live ins Gemeindeamt von Göpfritz an der Wild... weiter




Bereits 500.000 Österreicherinnen und Österreicher haben das "Don´t smoke"-Voksbegehren unterzeichnet. - © APAweb / Herbert Neubauer

Volksbegehren

Bereits halbe Million für "Don't smoke"7

  • Die Unterstützungsphase läuft noch bis 4. April, bevor das Volksbegehren offiziell eingeleitet wird.

Wien. Die 500.000ste abgegebene Unterstützungserklärung für die Einleitung des "Don't smoke"-Volksbegehrens haben dessen Initiatoren am Donnerstag bekannt gegeben. Sie wollen eine Umsetzung des Rauchverbots in der Gastronomie. In einer Aussendung forderten die Präsidenten der Ärztekammer und der Österreichische Krebshilfe... weiter




Exakt 474.149 Unterschriften wurden bis Montag um 10.45 Uhr abgegeben. - © APAweb / dpa, Stephan Jansen

Volksbegehren

"Don't smoke" kratzt an 500.000er-Marke55

  • Der Antrag zur Aufhebung des Rauchverbots soll am Dienstag trotzdem im Parlament eingebracht werden.

Wien. Mehr als 474.000 Österreicher haben bis Montagvormittag eine Unterstützungserklärung für die Einleitung des "Don't smoke"-Volksbegehrens abgegeben. Damit unterzeichneten am Wochenende rund 10.000 Menschen via Handysignatur/Bürgerkarte. Knapp ein Monat, bis 4... weiter




Das Thema Rauchen wird zur Bewährungsprobe für die neue Regierung. - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Rauchverbot

Fast drei Viertel für Volksabstimmung6

  • Laut einer Umfrage von "profil" sind nur 22 Prozent dagegen. Volksbegehren läuft noch bis 4. April.

Wien. Fast drei Viertel der Österreicher sind für eine Volksabstimmung über das Rauchverbot in der Gastronomie. Laut einer Umfrage des Instituts Unique research für das Magazin "profil" sind 71 Prozent dafür, nur 22 Prozent der Befragten halten eine Volksabstimmung nicht für sinnvoll... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien.

Gastkommentar

Haarriss in der Harmonie: Koalition in "Don’t smoke"-Bedrängnis64

  • Straches Horn und Kurz’ Antworten.

Es ist erstaunlich und unerwartet bei dem Vielen, was diese Regierung in ihrer kurzen Amtszeit bereits tat oder ankündigte. Dass nämlich ausgerechnet das Kippen des absoluten Rauchverbots in der Gastronomie das ist, was die Gemüter derart erhitzt. Was die Leute bewegt... weiter




Melanie Sully ist gebürtige Britin. Die Politologin leitet das in Wien ansässige Institut für Go-Governance.

Gastkommentar

Bürgernahe Eliten, die bürgerfern wirken9

  • Manche Politiker leben in einer Parallelwelt. Auf EU-Ebene wird die Kluft zwischen "denen da oben" und dem Volk offensichtlich.

Der Ansturm auf das "Don’t smoke"- Volksbegehren lässt die Regierung plötzlich so fern erscheinen wie die vorherige, abgewählte Koalition. Dabei werden auch die Zwänge eines Koalitionsabkommens betont, der die Beteiligten zwingt, entweder zusammenzuhalten oder Neuwahlen ins Auge zu sehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung