• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der VW-Konzern hatte sich kürzlich von Stadler getrennt. - © APAweb/Reuters, Michael Dalder

Dieselskandal

Ex-Audi-Chef aus der Haft entlassen1

  • Laut OLG München besteht aber weiterhin dringender Tatverdacht im Zusammenhang mit der Dieselaffäre.

München. Der ehemalige Chef des Autobauers Audi, Rupert Stadler, kommt aus der Untersuchungshaft frei. Das Oberlandesgericht (OLG) München erklärte am Dienstag, es habe den Haftbefehl gegen Stadler im Zusammenhang mit der Dieselaffäre außer Vollzug gesetzt... weiter




Dieselskandal

Audi zahlt im Dieselskandal 800 Millionen Euro Geldstrafe

  • Die Zahlung schlägt auch auf die Bilanz von Mutterkonzern VW durch. Die Strafe fließt in die bayerische Landeskasse.

Ingolstadt. Mit einem 800 Millionen Euro schweren Bußgeldbescheid gegen Audi ist in Deutschland die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals einen weiteren Schritt vorangekommen. Die Münchner Staatsanwaltschaft verhängte am Dienstag die Geldstrafe wegen Verletzung der Aufsichtspflicht... weiter




Dieselskandal

Prozess der Volkswagen-Anleger beginnt2

  • Aktionäre klagen Forderungen in Höhe von mehr als neun Milliarden Euro ein.

Braunschweig. (ast/reu) Nein, Sammelklagen wie in den USA gibt es in Deutschland nicht - doch was am Montag gegen Volkswagen vor dem Oberlandesgericht in Braunschweig begonnen wurde zu verhandeln, ist auch keine Kleinigkeit. 9,2 Milliarden Euro Schadensersatz fordern VW-Kapitalanleger im Musterprozess... weiter




  Für Stadler gilt die Unschuldsvermutung. - © APAweb/AP, Schrader

Dieselskandal

Audi-Chef festgenommen6

  • Der Aufsichtsrat von Audi will Rupert Stadler einem Medienbericht zufolge beurlauben.

Hamburg. Erdbeben bei der VW-Tochter Audi: Vorstandschef Rupert Stadler sitzt als erster Manager aus der obersten Führungsriege im Dieselskandal in Untersuchungshaft. Der 55-Jährige, der Audi seit 2007 führt, wurde am Montagvormittag zuhause in Ingolstadt festgenommen, wie die Münchner Staatsanwaltschaft mitteilte. Es bestehe Verdunkelungsgefahr... weiter




Unter Druck steht Daimler-Chef Zetsche. - © apa/afp/John MacDougal

Deutschland

Daimler droht angeblich Milliardenstrafe1

Berlin. Dem deutschen Autobauer Daimler droht im Dieselskandal ein Ordnungsgeld von fast vier Milliarden Euro - sollte sich bewahrheiten, dass Daimler ähnlich wie Konkurrent Volkswagen bei Abgaswerten geschummelt hat. Der "Spiegel" berichtete am Freitag vorab... weiter




Dieselskandal

Anmeldefrist für VW-Sammelklagen endet am Sonntag2

Wien. Jene Verbraucher, die wegen des Dieselskandals mit einer Sammelklage gegen Volkswagen (VW) vorgehen wollen, können sich noch bis Sonntag, 20. Mai, auf www.verbraucherrecht.at gegen Zahlung eines Organisationskostenbeitrages anmelden. Daran erinnert der Verein für Konsumenteninformation (VKI)... weiter




- © ap/Sohn

Dieselskandal

Volkswagens früherer Chef wird in den USA angeklagt1

  • Die amerikanische Justiz wirft Martin Winterkorn im Dieselskandal Verschwörung vor.

Washington/Wolfsburg. Volkswagen will gerade in die Zukunft als "anständiges" Unternehmen starten, da taucht der Dieselskandal wieder auf: Der frühere Konzernchef Martin Winterkorn (Bild) wurde in den USA wegen seiner Rolle in der Affäre angeklagt. Die Staatsanwaltschaft in Detroit wirft ihm Verschwörung zur Täuschung der Behörden bei den... weiter




Am Mittwoch hatten fast 200 Staatsanwälte und Polizisten mehrere Standorte von Porsche, darunter die Zentrale in Zuffenhausen und das Entwicklungszentrum in Weissach, durchsucht und Unterlagen und Daten vonComputern sichergestellt. - © APAweb/REUTERS, Shannon Stapleton

Dieselskandal

Porsche-Manager in Untersuchungshaft

  • Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges und der strafbaren Werbung richten sich gegen drei Beschuldigte.

Stuttgart. Nach der Diesel-Razzia bei Porsche haben die Ermittler einen Manager des deutschen Autobauers in Untersuchungshaft genommen. Darüber informierte Vorstandschef Oliver Blume die Mitarbeiter am Freitag in einem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt... weiter




Die Vorgänge bei Porsche interessieren die Staatsanwaltschaft. - © Morio CC3

Dieselskandal

Großrazzia bei Porsche2

  • Im Dieselskandal wird nun gegen ein aktives Mitglied der obersten Führungsebene ermittelt.

Frankfurt. Die Affäre um manipulierte Diesel-Motoren erreicht den Vorstand des Stuttgarter Sportwagenbauers Porsche. Nach einer Großrazzia am Mittwoch in Baden-Württemberg und Bayern teilte die Staatsanwaltschaft Stuttgart mit, sie ermittle auch gegen einen amtierenden Vorstand der VW-Tochter... weiter




Dieselskandal

Schwarz-Rot will nachrüsten

  • Die Sondierer für eine große Koalition in Deutschland denken nun doch stärkere Konsequenzen für Autobauer nach dem Dieselskandal an.

Berlin. (reuters/dpa/da) Überraschung am vierten von fünf Sondierungstagen zwischen CDU, CSU und SPD: Die möglichen Koalitionspartner in Deutschland wollen die Autoindustrie stärker in die Pflicht nehmen und weitere Verbesserungen an älteren Diesel-Motoren durchsetzen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung