• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stadler sitzt seit drei Monaten in Untersuchungshaft, weil ihm die Staatsanwaltschaft München Behinderung der Dieselermittlungen vorwirft. - © APAweb/dpa, Armin Weigel

Aufsichtsrat

Audi-Chef Stadler muss gehen1

  • "Alles andere als eine Vertragsauflösung wäre eine Überraschung".

Frankfurt/Hamburg. Der inhaftierte Audi-Chef Rupert Stadler steht einem Zeitungsbericht zufolge vor seiner Ablösung. Der Aufsichtsrat des Mutterkonzerns Volkswagen wolle sich kommende Woche mit der Personalie befassen, berichtete das "Handelsblatt" am Montagabend vorab unter Berufung auf Kreise des Aufsichtsrats... weiter




Dieselskandal

Prozess der Volkswagen-Anleger beginnt2

  • Aktionäre klagen Forderungen in Höhe von mehr als neun Milliarden Euro ein.

Braunschweig. (ast/reu) Nein, Sammelklagen wie in den USA gibt es in Deutschland nicht - doch was am Montag gegen Volkswagen vor dem Oberlandesgericht in Braunschweig begonnen wurde zu verhandeln, ist auch keine Kleinigkeit. 9,2 Milliarden Euro Schadensersatz fordern VW-Kapitalanleger im Musterprozess... weiter




Dieselgate

Volkswagen bleibt trotz Kratzern beim Ertrag auf Kurs

Wolfsburg. Trotz Dieselkrise, Personalrochaden und Konzernumbau hat Volkswagen im ersten Quartal wieder Milliarden verdient. Zwar schrumpfte der Betriebsgewinn zu Jahresbeginn um vier Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Doch lag das vor allem an Finanzinstrumenten, die Volkswagen jetzt anders verbucht... weiter




Die EU-Kommission reagiert mit ihrem Paket unter anderem auf den "Dieselgate"-Skandal von VW. Doch auch gegen Facebook könnten die neuen Konsumentenschutzbestimmungen in der Zukunft Anwendung finden, sagte eine ranghohe EU-Kommissionsbeamtin. - © APAweb/dpa, Armin Weigel

Verbraucherschutz

Sammelklagen und hohe Strafen

  • EU will Konsumentenrechte durchsetzen, aber ohne Klagsindustrie nach US-Modell.

Brüssel. Unter dem Motto "New Deal für Konsumenten" hat die EU-Kommission am Mittwoch weitreichende neue Verbraucherrechte in der EU vorgeschlagen. So sollen Konsumenten künftig die Möglichkeit zu EU-weiten Sammelklagen zur Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen erhalten... weiter




Schematische Darstellung zur Abgasreinigung; Factbox zur nštigen Au§entemperatur zum Betrieb der Abgasreinigung; Zeit pro Jahr, in denen diese Temperatur in LandeshauptstŠdten erreicht wird GRAFIK 0946-17, 88 x 154 mm - © APA

Studie

In Europa jährlich fast 5.000 Tote durch Dieselgate12

  • Feinstaub durch Dieselmotoren: Deutschland gehört zu Ländern mit den höchsten Opferzahlen.

Paris. Die Betrügereien bei Dieselmotoren verursachen laut einer neuen Studie in Europa jährlich fast 5.000 Todesfälle. In den 28 EU-Ländern sowie in Norwegen und der Schweiz gebe es jährlich 10.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Ausstoß von Feinstaub durch Dieselmotoren, erläuterten Forscher aus Österreich, den Niederlanden... weiter




VW-Skandal

Ermittlungen nun auch gegen VW-Chef Müller

  • Wegen möglicher Marktmanipulation. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart startete bereits im Februar ein entsprechendes Verfahren.

Stuttgart/Wolfsburg. Ex-Konzernchef Martin Winterkorn, Markenchef Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch - bei mehreren VW-Top-Führungskräften prüften Staatsanwälte schon den Verdacht, die Finanzmärkte nach dem Beginn von "Dieselgate" zu spät informiert zu haben... weiter




VW-Chef Matthias Müller (l.) mit Betriebsratsboss Bernd Osterloh bei der Pressekonferenz. Die Einigung habe "Licht und Schatten" und sei insgesamt "ein Ergebnis der Vernunft", erklärt Osterloh. - © afp/R. Hartmann

VW

In Stromlinienform bringen

  • VW will über Altersteilzeit und Pensionierungen bis 2025 weltweit bis zu 30.000 Stellen einsparen und so zukunftsfit werden.

Wolfsburg. (ag/wak) Am Abend vorher wurde die Pressekonferenz kurzfristig anberaumt. Und dann wurde ein Mammut-Werk präsentiert: Der Volkswagen-Konzern hat am Freitag unter dem Titel "Zukunftspakt" über die neuen Wege seiner kriselnden Hauptmarke VW informiert - Betriebsrat und Management haben sich endlich geeinigt... weiter




VW-Skandal

US-Richter signalisiert Ja zum "Dieselgate"-Vergleich von VW

  • Richter stellt Zustimmung zu zehn Milliarden Dollar schwerem Paket zu Rückkauf oder Reparatur betroffener Fahrzeuge für 25. Oktober in Aussicht.

Wolfsburg. (apa/reuters) Das Bundesbezirksgericht San Francisco hat im Abgasskandal von Volkswagen Zustimmung zu dem milliardenteuren Vergleich des Konzerns mit Autobesitzern in den USA angedeutet. Er sei "stark geneigt", das zehn Milliarden Dollar (9... weiter




- © dpa/picturedesk/May

VW

VW-Insider packt aus2

  • Ingenieur gesteht in USA Mitschuld an Abgasbetrug - "Dieselgate" wird damit zum Kriminalfall.

Wolfsburg/Detroit. (dpa) Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe von 250.000 Dollar: Im Skandal um manipulierte Abgaswerte hat der erste VW-Mitarbeiter ein Schuldeingeständnis gegenüber der US-Justiz abgegeben. Laut Anklageschrift soll James L... weiter




Volkswagen

Die fetten Jahre sind für die VW-Städte vorbei1

  • Gewerbesteuer an Gewinnentwicklung des VW-Konzerns gekoppelt.

Wolfsburg. Den VW-Konzern nimmt sich wohl jede Stadt gerne zum Steuerzahler. In guten Zeiten zumindest. Schlechte Zeiten zählen aber auch dazu. Und die beginnen nun. Die Abgas-Krise setzt dem Autobauer heftig zu. Zweistellige Milliardensummen haben die Wolfsburger schon zurückgestellt für Vergleiche mit Kunden oder US-Behörden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung