• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Metaller-KV

12-Stunden-Tag wird thematisiert werden3

  • Arbeitgeber sollen Erfolge der Unternehmen nicht klein jammern.

Wien. Schon eine gute Woche vor Beginn der Metaller-KV-Verhandlungen beginnen sich die Wogen hochzuschaukeln. Die Chefverhandler der Arbeitnehmer, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA-djp), warfen der Arbeitgeberseite nach ihrer Pressekonferenz am Dienstag vor... weiter




Es sei aber besser, die EU ohne Abkommen zu verlassen als mit einem schlechten Abkommen, meinte Theresa May. - © APAweb/AFP, Nic Bothma

Verhandlungen

Ungeordneter Brexit wäre "kein Weltuntergang"6

  • Die britische Premierministerin Theresa May dämpft Sorgen, hofft aber weiterhin auf eine wirtschaftsfreundliche Vereinbarung.

London. Die britische Premierministerin Theresa May dämpft Sorgen vor einem ungeordneten Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union. Sollte es nicht gelingen, eine Vereinbarung über die Beziehungen zur EU nach dem Brexit zu erzielen, wäre das zwar kein "Spaziergang im Park", aber auch "kein Weltuntergang"... weiter




Der EU-Chefverhandler Michel Barnier bekräftigte, das Austrittsabkommen sei eine Grundvoraussetzung für einen geordneten Austritt Londons, für den Übergangszeitraum und für das Vertrauen in die künftige Partnerschaft. - © APAweb/AFP, John Thys

Verhandlungen

Beim Brexit soll bis Dezember endlich Klarheit herrschen2

  • Bis Jahresende wollen die Verhandler nun entscheiden, ob Abkommen oder No Deal.

Brüssel. EU-Chefunterhändler Michel Barnier hat den Brexit-Plan der britischen Premierministerin Theresa May in Teilen begrüßt. Verschiedene Elemente des sogenannten Weißbuchs öffneten den Weg für konstruktive Diskussionen, sagte Barnier am Freitag in Brüssel nach einem Treffen mit Ministern aus den EU-Staaten. Es blieben aber viele Fragen offen... weiter




Die KV-Verhandlungen hatten bereits im Frühjahr für Flugausfälle aufgrund von Betriebsversammlungen gesorgt. - © APAweb, Robert Jäger

Verhandlungen

AUA drohen Flugausfälle Ende Juli2

  • AUA-KV-Abschluss vorerst geplatzt, da Unternehmen nach Grundsatzeinigung neue Forderungen auf den Tisch legte.

Wien/Schwechat. Bei der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) drohen über den Sommer erneut Flugausfälle - denn mitten in der Hauptreisezeit ist der Konflikt um einen neuen Kollektivvertrag für die über 4.000 Flugbegleiter und Piloten neu entflammt. Beide Seiten werfen einander vor, eine Grundsatzeinigung nachverhandeln zu wollen... weiter




Die Regierung in Washington kann sich einen Abbau aller Zollschranken imtransatlantischen Autohandel vorstellen und stößt damit auf offene Ohren in Deutschland. - © AFP

Verhandlungen

Trump will Autozölle ganz streichen

  • Investoren atmen nach Entspannungssignal im Handelsstreit auf.

Berlin. Die USA schüren mit einem überraschenden Vorstoß Hoffnungen auf eine Entspannung in dem seit Monaten eskalierenden Handelsstreit mit Europa. Die Regierung in Washington kann sich einen Abbau aller Zollschranken im transatlantischen Autohandel vorstellen und stößt damit auf offene Ohren in Deutschland... weiter




Äthiopien

Historische Gespräche Äthiopien - Eritrea

Addis Abeba. Im Bemühen um ein Ende des Grenzkonflikts mit Eritrea hat der äthiopische Regierungschef Abiy Ahmed eine ranghohe Delegation aus dem Nachbarland willkommen geheißen. Nach einem Empfang auf dem roten Teppich und einem Abendessen im Nationalpalast in Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba verwies Abiy in einer Rede auf die wirtschaftlichen... weiter




Wenn der Regierungsbeschluss im Mai gefällt wird, könnte CETA noch vor dem Sommer vom Parlament ratifiziert werden. - © APAweb/AFP, Joe Klamar

Verhandlungen

Regierung vor CETA-Beschluss11

  • Außenministerium verweist auf weitere Verhandlungen am Montag.

Wien. Die ÖVP-FPÖ-Regierung steht offenbar kurz davor, dass EU-Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) im Ministerrat zu beschließen. Die "Kronen Zeitung" und "Österreich" berichteten am Sonntag unter Berufung auf die Umweltschutzorganisation Greenpeace, dass der Beschluss für den kommenden Mittwoch (16. Mai) geplant sei... weiter




Vor Antritt der Reise kritisierte Zarif am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter die "extremistische Regierung" von US-Präsident Donald Trump für den Ausstieg aus dem Atom-"Abkommen, das von der internationalen Gemeinschaft als ein Sieg der Diplomatie anerkannt" sei. - © APAweb/AP, Vahid Salemi

Verhandlungen

Iran startet diplomatische Offensive zur Suche nach Verbündeten14

  • Außenminister Zarif will Atomdeal retten, doch USA drängen Partner zu erhöhtem Druck auf Teheran.

Teheran/Berlin. Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen startet der Iran eine diplomatische Offensive, um den Vertrag zu retten und Verbündete gegen die USA zu finden. Außenminister Mohammad Javad Zarif drängte die Europäer zu Garantien, den Handel mit seinem Land trotz der neuen US-Sanktionen aufrecht zu erhalten... weiter




ÖFB

Der ÖFB auf Herbergssuche1

  • Die Stadt Wien will die Miete für das Happel-Stadion im Prater erhöhen. Viel Zeit zum Verhandeln bleibt nicht.

Wien. Der heimische Fußballbund ÖFB ist bestrebt, auch in Zukunft Länderspiele in der Bundeshauptstadt Wien auszutragen. Dafür bedarf es aber einer neuen Vereinbarung mit der Stadt, die aber die Benützungsgebühr für das Happel-Stadion offenbar empfindlich erhöhen möchte. Für das Testspiel am 10... weiter




Strategie

Brüssel stellt Serbien und Montenegro Beitritte 2025 in Aussicht

  • Hahn und Mogherini legen am Dienstag Westbalkanstrategie vor.

Brüssel. Die EU-Kommission stellt Serbien und Montenegro für 2025 einen EU-Beitritt in Aussicht. Die beiden Länder seien "Spitzenreiter" unter den EU-Kandidatenländern. Einige Länder könnten 2025 bereit für einen Beitritt zur Europäischen Union sein, hieß es im Vorfeld der für Dienstag erwarteten Westbalkanstrategie der EU-Kommission... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung