• 19. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Brexit

"Beziehungen wie zu Papua-Neuguinea"3

  • Gunther Krichbaum, Vorsitzender des Ausschusses für EU-Angelegenheiten im Deutschen Bundestag, warnt in Wien vor einem harten Brexit.

Wien. Die Brexit-Uhr tickt, und immer größer wird in der EU die Sorge vor einem ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der Union am 29. März. Wenn die britische Premierministerin Theresa May nicht das Austrittsabkommen durch das Londoner Unterhaus bringt, ist auch die vereinbarte Übergangsfrist bis Ende 2020 hinfällig... weiter




Wohin die Reise Großbritanniens gehen wird? Nach der angekündigt Erklärung von Theresa May am Nachmittag, weiß man hoffentlich mehr. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

Verhandlungen

May stellt Plan B vor2

  • Rede für 16.30 Uhr geplant, May soll Änderung des Karfreitagsabkommes erwägen.
  • DIe EU wartet ab.

London/Brüssel. Nach dem Scheitern des Vertrags zum EU-Ausstieg im britischen Parlament will Premierministerin Theresa May mehr Entgegenkommen aus Brüssel verlangen. Wie britische Zeitungen am Montag berichteten, wird May dies bei ihrer Rede am Nachmittag vor dem Unterhaus in London deutlich machen... weiter




Ein Knackpunkt in den Verhandlungen ist die im Brexit-Abkommen festgeschriebene Auffanglösung für die Grenze zwischen der britischen Provinz Nordirland und Irland. - © APAweb, Thomas Schmidt

Verhandlungen

Mays "Plan B" für den Brexit mit Spannung erwartet1

  • Skepsis über mögliche Pläne für bilateralen Vertrag mit Irland.

London/Berlin. Mit Spannung wird der "Plan B" der britischen Premierministerin Theresa May für einen Austritt aus der EU erwartet. Knapp eine Woche nach dem Nein des Unterhauses zum Brexit-Abkommen will May am Nachmittag vor den Abgeordneten darlegen, wie ein geregelter EU-Austritt doch noch gelingen soll... weiter




Die britische Premierministerin Theresa May warnte die Abgeordneten vor einem No-Deal. Die Abstimmung über die Brexit-Vereinbarung zwischen London und den 27 anderen Mitgliedstaaten ist am Dienstag geplant. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

Verhandlungen

Kein Brexit wahrscheinlicher als EU-Austritt ohne Deal17

  • Abgeordnete sollten an die Folgen ihres Handelns in Bezug auf die Briten und ihren Glauben an die Demokratie denken, so May.

London. m Falle einer Ablehnung ihres Brexit-Abkommens am Dienstag hält Premierministerin Theresa May einen Stopp des EU-Austritts für wahrscheinlicher als einen Ausstieg ohne Deal. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am frühen Montagmorgen unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Redemanuskript Mays... weiter




EU-Chefverhandler Michel Barnier (l.) übergibt den Brexit-Vertragsentwurf an Ratspräsident Donald Tusk. - © reutersInterview

Brexit

"Die EU kann zufrieden sein"4

  • Laut dem Brexit-Experten Karel Lannoo haben die 27 EU-Staaten in den Verhandlungen ihre wichtigsten Positionen ohne größere Abstriche durchgebracht.

"Wiener Zeitung":Der Entwurf des Brexit-Trennungsvertrags umfasst fast 600 Seiten. Kann die EU zufrieden mit dem sein, was sie da verhandelt hat? Karel Lannoo: Ja, das denke ich schon. Denn was im Vertragsentwurf jetzt drinnen steht, ist eine Kombination aus den Forderungen, die die EU-Kommission bereits im März und April erhoben hat... weiter




Allein auf weiter Flur? Würde die britische Premierministerin Theresa May ein Misstrauensvotum gewinnen? - © APAweb / Reuters, Toby Melville

Verhandlungen

Es wird einsam um May14

  • Laut "The Sun" fehlen den May-Gegnern nur sechs Unterschriften für ein Misstrauensvotum.

London. Den innerparteilichen Gegnern der britischen Premierministerin Theresa May fehlen einem Zeitungsbericht zufolge sechs Unterschriften für ein Misstrauensvotum. 42 Abgeordnete der Konservativen Partei hätten fest versichert, dass sie sich per Brief für eine solche Abstimmung ausgesprochen hätten, berichtete "The Sun" am Montag... weiter




Innerhalb ihrer eigenen Partei nimmt der Druck der Brexit-Hardliner auf May zu. Die Politiker, die einen klaren Schnitt in den Beziehungen zur EU befürworten, drohen ihr mit einer Revolte. - © APAweb/AFP, Daniel Leal-Olivas

Verhandlungen

May sieht Brexit-Deal fast fertig4

  • Verhofstadt hält Brexit-Einigung bis Dezember für möglich.

London. Das Brexit-Abkommen ist aus Sicht der britischen Premierministerin Theresa May zu 95 Prozent fertig. Seit dem informellen EU-Gipfel in Salzburg vor einem Monat seien wichtige Fortschritte etwa bei den Themen Sicherheit, Dienstleistungen und Transport gemacht worden, sagte May am Montag im Londoner Parlament... weiter




Die teilweise unsichtbare Grenze zwischen Irland und Nordirland stellt ein großes Hindernis für den Brexit dar. - © APAweb / AFP, Paul Faith

Verhandlungen

EU-Brexit-Verhandler offen für längere Übergangsphase2

  • Die Option einer Verlängerung bis Ende 2021 wurde von Barnier nur "erwähnt" und ist noch kein konkreter Vorschlag.

Brüssel.  Angesichts der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen hat der europäische Verhandlungsführer Michel Barnier eine verlängerte Übergangsphase nach dem EU-Austritt Großbritanniens ins Gespräch gebracht. Wie mehrere EU-Diplomaten am Mittwoch sagten, nannte Barnier am Dienstag beim Treffen der EU-Europaminister die Möglichkeit... weiter




Der Brexit ist nicht mehr zu stoppen. Die Verhandler sollen sich geeinigt haben. - © APAweb / Reuters, Darren Staples

Verhandlungen

Noch keine Einigung im Ringen um Brexit-Vertrag6

  • Bis zum EU-Gipfel am Mittwoch gibt es mit London keine Verhandlungen.

Brüssel. Bei den Brexit-Verhandlungen ist am Sonntag keine Einigung auf ein Abkommen zwischen Großbritannien und der EU gelungen. In der Frage zum künftigen Umgang mit Nordirland gebe es weiterhin keine Einigung, teilte EU-Chefunterhändler Michel Barnier am Sonntagabend in Brüssel mit... weiter




Es sei aber besser, die EU ohne Abkommen zu verlassen als mit einem schlechten Abkommen, meinte Theresa May. - © APAweb/AFP, Nic Bothma

Verhandlungen

Ungeordneter Brexit wäre "kein Weltuntergang"6

  • Die britische Premierministerin Theresa May dämpft Sorgen, hofft aber weiterhin auf eine wirtschaftsfreundliche Vereinbarung.

London. Die britische Premierministerin Theresa May dämpft Sorgen vor einem ungeordneten Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union. Sollte es nicht gelingen, eine Vereinbarung über die Beziehungen zur EU nach dem Brexit zu erzielen, wäre das zwar kein "Spaziergang im Park", aber auch "kein Weltuntergang"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung