• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In einigen untersuchten Gegenden gab es für die neu ankommenden Familien kaum Beschäftigungsmöglichkeiten, zeigte die Studie aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. - © WZ / EZ

Studie

Selbstständigkeit hilft Migranten beim Ankommen9

  • Laut einer Studie in benachteiligten Gegenden bleiben familiäre Netzwerk vielfach "sehr dominant".

Wien. Vor allem durch ein hohes Maß an Selbstorganisation haben sich Familien mit Migrationshintergrund in benachteiligten Wohngegenden eine Existenz aufgebaut, konstatiert eine Studie, die in Klagenfurt, Basel und dem deutschen Freiburg durchgeführt wurde... weiter




Facebook

Es muss nicht immer Facebook sein1

  • Zahlreiche alternative Angebote ermöglichen Online-Kommunikation und Austausch, setzen aber den Fokus auf Sicherheit und Unabhängigkeit.

Wien. Nach der Diskussion rund um den Datenschutz in sozialen Netzwerken richtet sich nun der Blick verstärkt auf Angebote, die weder von großen Konzernen betrieben werden, noch sorglos mit privaten Informationen umgehen. Nutzer, die Facebook und Co. den Rücken kehren wollen, haben mittlerweile eine breite Palette an Alternativen zur Verfügung... weiter




Kreativitätsforschung

Schöpferische Netzwerke9

  • Grazer Forscher können Verbindungen im Gehirn beobachten und vorhersagen, bei wem Kreativität besonders ausgeprägt ist.

Graz/Wien. Was lässt sich alles mit einer Konservendose anfangen? Man kann sie öffnen und den Inhalt essen, sie bei einer Hochzeit ans Auto binden, ein Schnurtelefon daraus basteln oder eine Sanduhr aus ihr bauen. Diese Einfälle lieferten Probanden einem US-österreichischen Forschungsteam, das herausfinden wollte... weiter




Social Media

Spiel mit dem Feuer12

  • Social Media haben im Wahlkampf erstmals eine große Rolle gespielt - und könnten ihn nun auch entscheiden.

Wien. Einen Tag nach der Präsidentenwahl in den USA hat ein Unternehmen namens Cambridge Analytica per Presseaussendung Sieger Donald Trump gratuliert - und sich selbst auch gleich. "Wir sind stolz, dass unser revolutionärer Ansatz von datengestützter Kommunikation so eine wichtige Rolle gespielt hat... weiter




Die Suche nach IT-Schwachstellen ist für Betriebe ein Wettlauf mit Hackern und Spionen. - © fotolia

Netzwerke

Die tägliche Cyberattacke2

  • Fast die Hälfte aller heimischen Unternehmen wurde schon angegriffen.

Wien. Cyberattacken werden für österreichische Unternehmen zunehmend zum Problem. So ist fast jedes zweite Unternehmen (44 Prozent) in den vergangenen Jahren Opfer von Cyberkriminalität geworden. Bei Konzernen mit mehr als einer Milliarde Euro Umsatz waren sogar 69 Prozent von Attacken betroffen... weiter




Barbara Wiesner war von 1992 bis 2006 Professorin für Informatik an der Technischen Hochschule Brandenburg. Zu ihren Spezialgebieten gehörten Sicherheit, Kryptographie und Privacy. Inzwischen ist sie im Ruhestand und lebt in Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Das Internet der Dinge - Segen und Fluch zugleich14

Das Internet der Dinge besteht aus minimalen Sensoren und Prozessoren, die mit dem Internet verbunden sind und so miteinander kommunizieren können. Sie sammeln Unmengen an Daten, analysieren sie und geben sie weiter. Dadurch eröffnen sie bisher ungeahnte Möglichkeiten etwa zur technischen Steuerung von Geräten... weiter




Netzwerke

Dreieinhalb Ecken2

  • Laut Facebook ist die Welt kleiner, als wir dachten.

Jeder kennt jeden über sechs Ecken, heißt es. Auf Facebook sind es allerdings nur dreieinhalb, wollen Statistiker des sozialen Netzwerks herausgefunden haben. Doch wie kommt man von einem gigantischen Netzwerk mit hunderten Milliarden Verbindungen genau auf diese Zahl? Angenommen, Max hat hundert Freunde auf Facebook... weiter




"FireChat" machte die Kommunikation bei den Protesten in Hongkong im Herbst möglich. - © reuters

Medien

News verbreiten trotz Zensur1

  • Mithilfe von Mesh-Netzwerken kann staatliche Zensur unterwandert werden - so werden Proteste erleichtert.

Wien. An der U-Bahn-Haltestelle South Station in Boston hängt ein Schild mit der Aufschrift "Pulse of South Station", versehen mit zwei WiFi-Symbolen. In der Eile können die Passanten das Schild leicht übersehen. In einem einzigartigen Projekt hatte die Zeitung "Boston Globe" 2005 in der ganzen Stadt sogenannte "WiFi Pulse Points" eingerichtet... weiter




Netzwerke

Das Wesen der Cliquenwirtschaft objektiv analysiert

(pb) Obwohl das Wort Clique im allgemeinen Sprachgebrauch vorwiegend negativ besetzt ist und den Geruch von Machtmissbrauch und Geheimnistuerei hat, versucht die Wirtschaftswissenschafterin Gisela Schmalz in ihrem Buch eine objektive Analyse des Phänomens. Sie erklärt, dass nicht gewohnte Denk- und Handlungsmuster zu Einfluss und Ansehen führen... weiter




Die katholischen Studentenverbände haben zwar viele Mitglieder in der ÖVP, ihr tatsächlicher Einfluss ist aber überschaubar. - © apa/Techt

CV-Verbindungen

Die vermeintliche Macht59

  • Vizekanzler, Justizminister und Generalsekretär aus der "Norica".

Wien. (zaw) Wo liegt die Macht in Österreich? Im Kanzleramt am Ballhausplatz, klar, auch wenn der eine oder andere behauptet, die wahre Macht liege im Wiener Rathaus oder im Landhaus in St. Pölten. Auch in den Parteizentralen in der Löwelstraße (SPÖ) und der Lichtenfelsgasse (ÖVP) wird die eine oder andere wichtige Entscheidung getroffen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung