• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Verschiedene Sofas wurde auseinandergeschnitten und mit jeweils anderen Sofahälften kombiniert. Darauf nahmen in vier Paarungen Menschen mit kontroversen Ansichten Platz und diskutierten über die Themen Migration, Obdachlosigkeit, Abtreibung und Feminismus.

Kunstinstallation

"Peace Sofas" laden zum Dialog3

  • Eine Kunstinstallation möchte bewirken, dass Menschen unterschiedlicher Ansichten sich auf ihr Gegenüber einlassen und voneinander lernen.

Wien. Im kulturellen Wohnzimmer Wiens, dem Museumsquartier, laden ab morgen nicht nur die Enzis, sondern auch "Peace Sofas" zum Verweilen. Die Kunstinstallation des europäischen Netzwerks für Gewaltfreiheit und Dialog (ENND) will mit den jeweils aus zwei unterschiedlichen Sofahälften zusammengesetzten Sitzmöbeln dazu einladen... weiter




Dialog

Syrien-Gespräche in Wien

  • UN-Sonderermittler De Mistura erwartet von allen Beteiligten Offenheit für einen substanziellen Dialog".

Genf/Damaskus. Die Vereinten Nationen starten einen neuen Versuch, einer Lösung im Syrien-Konflikt näherzukommen. UN-Sondervermittler Staffan de Mistura hat die Konfliktparteien für den 25. und 26. Jänner nach Wien eingeladen. Er erwarte, dass alle Beteiligten für einen substanziellen Dialog offen seien, sagte de Mistura am Mittwoch in Genf... weiter




Die Bereitschaft zum Gespräch ist von beiden Seiten da. Das Treffen zwischen Süd- und Nordkorea soll am 9. Jänner stattfinden. - © APAweb / AP, Südkorea Unification Ministry

Dialog

Nordkorea spricht mit Südkorea1

  • Die Gespräche finden am 9. Jänner statt. Bei der Begegnung soll es um die Olympischen Winterspiele und bilaterale Beziehungen gehen.

Seoul/Pjöngjang. Nach monatelanger Eskalation mehren sich im Nordkorea-Konflikt die Entspannungssignale. Erstmals seit gut zwei Jahren wollen Regierungsvertreter Nord- und Südkoreas nächste Woche wieder zu Gesprächen zusammenkommen. Die Regierung in Pjöngjang habe die Einladung zu einem Treffen in der Grenzstadt Panmunjom am Dienstag akzeptiert... weiter




Im April fand die Kulturreise der jüdisch-muslimischen Gruppe in die Slowakei statt. - © Die Jüdische

Dialog

"Wiener Salon" vernetzt Juden und Muslime11

  • Dialogplattform "Dibur/Sochba" will Vorurteile abbauen. Ausbau des Projekts auf Bundesländer und Europa geplant.

Wien. Eine kleine, aber prominent besetzte Initiative will Juden und Muslime an einen Tisch bringen. Dabei bedient sich das Projekt "Dibur/Sochba" des traditionellen Settings des "Wiener Salons". In Zukunft wolle man die Dialogplattform auch in den Bundesländern und europaweit etablieren, sagte der Initiator des Projekts, Journalist Samuel Laster... weiter




Konflikt

Nordkorea zeigt Bereitschaft für Dialog mit USA1

  • "Wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für US-Beziehungen im Außenministerium in Peking.

Seoul. Nordkorea hat eine grundsätzliche Bereitschaft zu Gesprächen mit den USA angedeutet. "Wir werden einen Dialog haben, wenn die Bedingungen dafür gegeben sind", sagte die Generaldirektorin für die US-Beziehungen im Außenministerium, Choe Son Hui, am Samstag in Peking laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap... weiter




Mit der Ausstellung will das Museum den Dialog zwischen Kulturen und Religionen fördern. - © Martina Siebenhandl

Zusammenleben

Schallaburg will mit "Islam"-Ausstellung zum Dialog einladen7

  • Schau rückt muslimische Kulturen in Österreich und Zusammenleben in den Mittelpunkt.

Schallaburg. Aktuelle Fragen, historische Entwicklungen und verschiedene Sichtweisen rückt die "Islam"-Ausstellung auf der Schallaburg in den Fokus. Acht Kapitel - etwa "bewohnt" und "bekleidet" - leiten durch die Schau, die sich muslimischen Kulturen in Österreich und dem Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher religiöser und kultureller... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Daten statt Worte15

  • Es gibt Menschen, die wollen alles von einem wissen. Manche sitzen in Behörden, andere vor Algorithmen und dritte im Supermarkt.

"Haben Sie eine Paybackkarte?", fragt mich die Frau, die an der Kassa von meinem Supermarkt sitzt. "Nein. Danke." Sag ich drauf. "Sammeln Sie vielleicht Treuepunkte?", fragt sie wieder. Ich räume die gekauften Lebensmittel in meine Tasche und sage: "Auch nicht, danke." "Vielleicht wollen Sie an unserem Gewinnspiel teilnehmen... weiter




Serbien

Dialog mit Hindernissen

  • Die Verhandlungen zwischen Serbien und Kosovo kommen immer wieder ins Stocken.

Brüssel. Hochrangiger kann ein Treffen kaum besetzt sein. Als die Serben und Kosovaren gestern, Dienstag, zu einer weiteren Gesprächsrunde in Brüssel zusammenkamen, waren nicht nur die Premierminister beider Länder anwesend. Auch die Staatspräsidenten waren angereist... weiter




- © apa/Fohringer

KAV

Wiener Ärzte sind streikbereit4

  • Umfrage-Ergebnis: Rund 93 Prozent für Kampfmaßnahmen, wenn sich die Rahmenbedingungen aufgrund des neuen Arbeitszeitgesetzes nicht verbessern - Ärztekammer: Zu wenige Betten in den zentralen Notaufnahmen.

Wien. "Man kann nicht weitere Nachtdienste reduzieren, wenn die Rahmenbedingungen nicht passen." Thomas Szekeres ist verärgert. Und nicht nur er. Seit Sonntag weiß der Präsident der Wiener Ärztekammer mehr als die Hälfte der Spitalsärzte hinter sich: 2146 der rund 3500 Ärzte des Krankenanstaltenverbundes (KAV) stimmten für mögliche Kampfmaßnahmen... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

Gastkommentar

Facebook, Twitter & Co als ungenützte Chance für Europapolitik6

  • Die Kommunikation über Europa am virtuellen Stammtisch klappt noch nicht.

Die Digitalisierung und das rasante Wachstum sozialer Medien haben die europäische Politik ziemlich verschlafen. Deren Informationen und Erklärungen kommen in der digitalen Welt nicht an - jedenfalls nicht in ausreichendem Maß. Während etwa das Freihandelsabkommen TTIP... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung