• 18. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Peter M. Hoffmann

Brexit

1918, Ende des Vielvölkerstaats und die Krise des geeinten Europa 201836

  • Illiberale Demokratien und wiedererstarkender Nationalismus bedrohen die Union.

November 2018. Zeit, an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren zu erinnern. Am 3. November wird sich der zwischen Österreich-Ungarn und der Entente bzw. Italien geschlossene Waffenstillstand von Villa Giusti bei Padua zum hundertsten Mal jähren, am 11... weiter




Jan-Werner Müller

Interview

Konservative Kollaborateure der Populisten25

  • Der renommierte Politikwissenschafter Jan-Werner Müller über willfährige Helfer und Normalisierer.

"Wiener Zeitung": Politische Beobachter bekommen derzeit die unterschiedlichsten Signale: Brexit. Der Wahlsieg von Donald Trump. Nun der Wahlsieg von Alexander van der Bellen. Was lässt sich aus diesen Signalen für die Zukunft unserer politischen Systeme ablesen... weiter




- © afp/BeckInterview

Populismus

"Der Trumpismus ist kein Betriebsunfall"20

  • Der Politologe Jan-Werner Müller kritisiert den Einfluss von Geld und Medien auf die US-Politik.
  • Donald Trump habe mit seinen Twitter-Meldungen die Illusion einer direkten Verbindung zwischen ihm und seinen Anhängern geschaffen.

"Wiener Zeitung": Sie stammen aus Deutschland, leben und arbeiten aber in den USA. Wo ist es politisch gerade angenehmer? Jan-Werner Müller: Wir erleben in den USA mit der Präsidentschaftswahl gerade einen politisch sehr gefährlichen Moment. Man kann Donald Trump nicht als völligen Ausreißer abtun... weiter




Jan Werner Müller im Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen: "Zweifel, ob Fidesz noch eine normale, christdemokratische Partei ist."

Interview

Orbán, Erdogan und das "wahre Volk"5

  • Der Politologe Jan-Werner Müller spricht im Interview über Populismus, Wohlfahrts-Chauvinismus und die Krise der Demokratie.

"Wiener Zeitung": Die Beziehungen von Ländern wie Deutschland oder auch Österreich zu Ungarn sind derzeit nicht die allerbesten. Was könnte Europa aus Ihrer Sicht im Umgang mit Viktor Orbán und seiner Partei Fidesz tun? Jan-Werner Müller: Ein Akteur, der sehr viel mehr tun könnte, wäre die europäische Volkspartei... weiter





Werbung