• 25. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Reportage

Frankreich 2017

Frankreich feiert seine neue Ära10

  • Tausende Franzosen feiern vor dem Louvre den Wahlsieg von Emmanuel Macron.

Paris. Sie sind wie ein blau-weiß-rotes Meer. Wohin man blickt, weht die Trikolore im Wind. Als um 20 Uhr das Gesicht von Emmanuel Macron auf den Bildschirmen gleich neben der Pyramide erscheint, bricht die Menge in Jubel aus. Die Menschen fallen einander in die Arme, schwenken ihre Fahnen, springen in die Luft, lachen und tanzen... weiter




Frankreich 2017

Macron steht vor gewaltigen Herausforderungen

  • Frankreichs Wirtschaft kommt seit Jahren nicht in die Gänge, der Schuldenberg ist riesig, und auch die Lage in den Banlieues hat sich nicht entspannt.

Paris. Im Wahlkampf hatte Emmanuel Macron insbesondere die politischen Mitte umworben. So hat der 39-jährige Polit-Shootingstar angekündigt, den Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenversicherung und das Pensionssystem umzukrempeln und die Staatsausgaben zu senken... weiter




Ulrike Guérot ist Gründerin und Direktorin der Denkfabrik "European Democracy Lab" an der European School of Governance in Berlin. Seit Frühjahr 2016 leitet sie das Department für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems.

Gastkommentar

Drei Herkules-Aufgaben für Emmanuel Macron8

  • Der neue französische Präsident muss die Linke einen, einen Neustart bei der Europa-Politik schaffen und die Wirtschaftspolitik reformieren.

Emmanuel Macron hat eine Schlacht gewonnen, aber noch nicht den Krieg. Dieser Wahlsieg, um das vorab zu sagen, ist großartig. Mit 65 Prozent hat Macron noch um 3 Prozentpunkte mehr als in einer Blitzumfrage nach dem ersten Wahlgang, wobei er aber zwischenzeitlich auch unter 60 Prozent rutschte... weiter




Die dramatische Situation am Arbeitsmarkt ist seit Jahren eins der größten Probleme Frankreichs. Es gibt immer wieder Protetse. - © APAweb / AFP, Matthieu AlexandreAnalyse

Frankreich 2017

Macron steht vor gewaltigen Herausforderungen4

  • Frankreichs Wirtschaft kommt seit Jahren nicht in die Gänge und auch die Lage in den Banlieues hat sich nicht entspannt.

Paris. Im Wahlkampf hatte Emmanuel Macron insbesondere die politischen Mitte umworben. So hat der 39-jährige Shooting Star angekündigt, den Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenversicherung und das Pensionssystem umkrempeln zu wollen und die staatlichen Ausgaben senken... weiter




Anja Stegmaier - © Luiza Puiu

Leitartikel

Le temps gagné33

Der Pro-Europäer Emmanuel Macron gewinnt die Präsidentschaftswahl in Frankreich. Europa atmet auf. Grund zu Verschnaufen gibt es aber wenig. Zwar haben weniger Wähler als erwartet Marine Le Pen gewählt. Doch mit etwa 34 Prozent in der Stichwahl kann der extrem rechte Front National einen Erfolg feiern... weiter




Chefredakteur Reinhard Göweil.

Leitartikel

Neues Wirtschaften34

Selbst wenn Emmanuel Macron am Sonntag französischer Präsident wird, muss sich die Europäische Union verändern. Die jüngste EU-weite Umfrage unter Jugendlichen zeigt, dass eine große Mehrheit mit geringerem Wohlstand als ihre Eltern rechnen. Die etablierten Parteien, aber auch die etablierte Wirtschaft sollten daraus Lehren ziehen... weiter




Florence Gauzy Krieger ist gebürtige Französin, Lehrbeauftragte für Politikwissenschaft an der LMU München und Wissenschaftskoordinatorin in der Bayerischen Forschungsallianz.

Gastkommentar

Der Sprung ins Ungewisse23

  • Theoretisch könnte Emmanuel Macron wie auch Marine Le Pen die Präsidentschaftswahl gewinnen. Doch beiden fehlt eine Mehrheit im Parlament.

Nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich ist das Land für Wahlanalysten ein Rätsel. Wer würde eine Prognose wagen? Die Wahlbeteiligung war trotz aller Befürchtungen im ersten Wahlgang hoch (78 Prozent). Die Radikalisierung der (jungen) Wählerschaft schreitet im Stillen voran... weiter




Ulrike Guérot ist Gründerin und Direktorin der Denkfabrik "European Democracy Lab" an der European School of Governance in Berlin. Seit Frühjahr 2016 leitet sie das Department für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems.

Gastkommentar

Frankreich en marche3

  • Emmanuel Marcon wird als ausgewiesener Pro-Europäer gefeiert - was genau das heißen soll, ist unklar und muss noch ausbuchstabiert werden.

Emmanuel Macron hat die erste Präsidentschaftswahlrunde in Frankreich gewonnen. Ein Sieg in der Stichwahl wäre gut: ein junges frisches Gesicht, eine neue Dynamik, die vor allem junge Wähler begeistert hat, ein Bekenntnis zu Europa, wie es von keinem anderen Kandidaten in dieser Form zu vernehmen war... weiter




Florian Hartleb ist Politikberater, Mitarbeiter der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft und lehrt auch an mehreren Universitäten. Foto: privat

Gastkommentar

Au revoir, traditionsreiches Establishment!5

  • Trotz allem bleibt die Situation in Europa angespannt, die Stunde der Populisten schlägt weiter.

Und wieder atmet das Establishment auf und feiert einen Sieg über Populismus und Euroskeptizismus. Marine Le Pen wird wohl nicht Präsidentin der Grande Nation werden. Norbert Hofer wurde ebenso wenig österreichischer Bundespräsident wie Geert Wilders niederländischer Premierminister... weiter




In Serbien gehen Zehntausende gegen die Regierung die Straße. - © Reuters

Serbien

"Nicht mein Präsident"42

  • Die Proteste gegen den designierten serbischenPräsidenten Aleksandar Vucic weiten sich aus.

Wien/Belgrad. Sie blasen in Trillerpfeifen, hüpfen auf und ab und halten Transparente in die Höhe, auf denen steht "Gegen die Diktatur", "Nieder mit dem Terror" und "Er ist nicht mein Präsident". Vor allem junge Menschen und Studenten haben sich versammelt, um in Belgrad und weiteren Städten in Serbien auf die Straße zu gehen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung