• 20. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Carlos Acosta (l.) probt eine Tanzsequenz in einer Filmszene aus "Yuli". - © Polyfilm Verleih

Porträt

Carlos Acostas getanzter Perfektionismus2

  • Das ungewöhnliche Leben des Ballettstars Acosta wurde verfilmt. "Yuli" startet jetzt in den heimischen Kinos.

Havanna/Wien. "Ballett war meine Zuflucht, meine Therapie. Es war nicht etwas, das ich gemacht habe, weil es ein nettes Hobby wäre - es war Überleben", sagte einmal Carlos Acosta in einem Interview. Ein harter Kampf von Kindheit an, mit dem Ergebnis, dass er heute zu den Stars der internationalen Tanzszene zählt... weiter




Hallo, Zukunft! Sängerin und Songwriterin Billie Eilish, Jahrgang 2001, stellt sich vor. - © Universal Music

Pop

Billie Eilish: Teenage Angst und leiser Horror6

  • Die 17-jährige US-Musikerin befindet sich am Vorabend einer großen Popkarriere.

Namenswitze sind natürlich verboten, in diesem Fall aber nur schwer zu umgehen. Immerhin ist die US-Musikerin Billie Eilish gerade einmal 17 Jahre alt und hat es trotzdem - oder gerade deshalb - buchstäblich eilig. Ihr Debütalbum "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" wird am 29... weiter




"Love me tender": Thomas Stipsits als Callboy auf Frauenfang. - © Felipe Kolm

Porträt

An Sex kommt man nicht vorbei11

  • Thomas Stipsits spielt in "Love Machine" einen Callboy. Die "Sexklamotte" kommt leider nicht ohne Klischees aus.

Wie muss man sich das vorstellen? Ein Schmuddelfilm ohne Schmuddelei? Eine Sexklamotte ohne Sex? Das sind ja fast schon Hollywood’sche Maßstäbe, die hier angelegt werden: Soll man lieber prüde sein und schmutzige Gags machen oder doch eher mehr nackte Haut zeigen... weiter




Erforscht seine Schauplätze und Milieus geradezu besessen: Fritz Lehner. - © apa/Hans Punz

Porträt

Fritz Lehner: Schreiben als Ort des Ausweichens1

  • Seit seinem Karriereende als Filmregisseur begeistert der gebürtige Oberösterreicher nicht nur als Autor von Krimis mit Wien-Bezug. Ein Treffen.

Kann es sein, dass man mit Mördern sympathisiert? Nicht etwa mit sprichwörtlichen armen Hunden, Erniedrigten und Beleidigten, sondern mit narzisstischen Serienmördern, die ihre Verbrechen perfid planen und sich viel auf ihre Intelligenz einbilden? Dass man sich mit ihnen freut, wenn ihr tödliches Werk perfekt gelingt... weiter




Gábor Biedermann als Brandstifter Eisenring in Max Frischs Drama.

Porträt

"Nationalismus ist Riesenirrtum"10

  • Volkstheater-Schauspieler Gábor Biedermann über seine jüngste Rolle und Humor auf der Bühne.

Gábor Biedermann verzweifelt in der jüngsten Volkstheater-Inszenierung von "König Ottokars Glück und Ende" nach allen Regeln der Kunst am Sturkopf Ottokar, das Publikum versteht dabei jedoch kein einziges Wort. Biedermann schimpft nämlich in seiner Muttersprache Ungarisch... weiter




Historiendrama oder Komödie? Yorgos Lanthimos am Set von "The Favourite" mit Emma Stone. - © CentFox

Porträt

Yorgos Lanthimos, Experte für absurden Alltag3

  • Der griechische Regisseur darf sich mit dem Kostümfilm "The Favourite" auf Oscars freuen.

Der Grieche Yorgos Lanthimos ist einer der Star-Regisseure im europäischen Arthaus-Betrieb, denen die Ideen scheinbar niemals ausgehen. Schon als er noch Filme in seiner Muttersprache drehte, waren diese von einer Fülle an Einfällen geprägt, die sich vor allem auf experimenteller Ebene befanden: Skurrile Situationen... weiter




Lore Trenklers Foto in einem Ausweis, der sie zum Betreten der kaiserlichen Paläste berechtigte. - © Abb.: aus erw. Buch

Porträt

Lore Trenkler und ihr Schmarren für den Kaiser17

  • Eine Erinnerung an Haile Selassie, den umstrittenen Herrscher über Äthiopien, und an seine österreichische Köchin.

Es begann im Sommer 1960 mit einem Stelleninserat: Der äthiopische Kaiserhof suchte eine Diätassistentin für die an Diabetes leidende Kaiserin. Bewerberinnen sollten über eine entsprechende Ausbildung verfügen, älter als 40 Jahre sein und Französisch sprechen... weiter




Unverkennbar in seinem Stil und Humor: Alois Brandstetter. - © Lukas Beck

Literatur

Schimpfreden des Menschenfreunds Alois Brandstetter6

  • Zum 80. Geburtstag des österreichischen Schriftstellers am 5. Dezember.

"Jedesmal, wenn es eine Schwierigkeit im Haus gibt, dann holt die Mutter den Vater (. . .) Der Vater fragt dann immer, wo es denn hapert. Was hat es denn, wo brennt es denn, fragt er. Der Vater hört sich dann die Mutter an, und dann sagt er, nur keine Panik, meine Lieben, das werden wir gleich haben, sagt er, kein Grund zur Beunruhigung... weiter




Impulsiver Phantast: Herbert Achternbusch. - © Ullsteinbild/Sven Simon

Porträt

"Ich bin doch nur ein Depp"9

  • Herbert Achternbusch sorgte mit seinem singulären, anarchischen Gesamtkunstwerk stets für Aufregung. Am 23. November begeht er seinen 80. Geburtstag.

Ruhig ist es um Herbert Achternbusch in den vergangenen Jahren geworden. Das hatte mit gesundheitlichen Problemen zu tun, aber auch mit dem Alter: Ganze 80 Jahre wird der bayerische Anarcho-Gesamtkünstler am 23. November. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er mittlerweile vornehmlich durch die Malerei... weiter




Popsängerin Rihanna, unretuschiert. - © Martin Schoeller

Fotografie

Demokratie der Nasenhaare4

  • Martin Schoeller gastiert mit seinen reduzierten Nahaufnahmen-Porträts im Ostlicht.

Nicht vielen Porträtfotografen gelingt es, einen so wiedererkennbaren Stil zu entwickeln. Man denkt vielleicht an Annie Leibovitz, die sich mit luxuriös-witzigen Arrangements einen Namen gemacht hat. Bei ihr hat Martin Schoeller als Assistent gearbeitet. Da hat er viel mit Licht und Nähe experimentiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung