• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

604574491 - © Getty Images/Westend61

Energie- und Klimastrategie

Mit dem Auto zum Nachbarn23

  • 40 Prozent der Autofahrten sind nur bis zu fünf Kilometer lang und somit in Radfahrdistanz.

Wien. Der Hauptverursacher der Treibhausgas-Emissionen ist der Verkehr. Etwa 23 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente wurden durch diesen 2016 laut Umweltbundesamt österreichweit in die Luft geblasen, insgesamt waren es rund 51Millionen Tonnen (ohne Emissionshandel)... weiter




In der Stadt - wo es mehr öffentliche Verkehrsmittel gibt - werden diese auch mehr genutzt. - © Wiener Linien / Helmer

Öffentliche Verkehrsmittel

In der Stadt fahren mehr Menschen mit Öffis4

  • Der VCÖ sieht einen Zusammenhang mit dem Ausbau des Verkehrsnetzes.

Wien. In Ballungsräumen werden die öffentlichen Verkehrsmitteln wesentlich stärker genutzt als in ländlichen Regionen. Das hängt vor allem mit dem Ausbau des Verkehrsnetzes zusammen. Diese Erkenntnisse mögen wenig verwunderlich sein, wurden nun aber in einer Untersuchung vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) mit Daten aus dem im Sommer 2017... weiter




Auf österreichs Straßen sind immer mehr Lkw unterwegs. Im Jahr 2016 legten sie 38 Milliarden Tonnenkilometer zurück. - © Kristina Gould

Verkehr

Immer mehr LKW unterwegs7

  • Das Transportaufkommen von Güterkraftfahrzeugen ist in einem Jahr um 5,7 Prozent gestiegen.

Die Gesellschaft wird grüner. Biomärkte boomen, Radabstellplätze bersten, Windräder schießen wie Pilze aus dem Boden. Sogar die heilige Kuh der Österreicher steht kurz vor der Schlachtung: Der Verbrennungsmotor wird in nicht allzu ferner Zukunft der Vergangenheit angehören. Viele Städte diskutieren schon jetzt seine Verbannung aus den Innenstädten... weiter




Eine Kostenfrage ist die Entscheidung für ein Dieselfahrzeug. - © reu

Diesel

Österreich ist Diesel-Land27

  • International gerät der Dieselmotor immer mehr ins Aus. In Österreich ist er die Nummer eins auf den Straßen.

Wien. (ast) Fast zwei Jahre sind seit dem Bekanntwerden des Dieselabgas-Skandals vergangen. Der kürzlich publik gewordene Verdacht, dass namhafte deutsche Autobauer wie VW, Audi, Porsche, Daimler und BMW sich in Sachen Abgasreinigung verständigt haben sollen, schadet der Autoindustrie zusätzlich... weiter




Luftverschmutzung

"Alte Stinker müssen aus dem Verkehr gezogen werden"49

  • ÖAMTC und Ökosoziales Forum fordern Austausch von 150.000 Autos in Österreich mittels Ökoprämie.

Wien. Auf die zunehmende Luftverschmutzung in Wien, aber auch in den anderen Bundesländern, reagiert nun sogar der Autofahrerclub ÖAMTC. Die gemeinsam mit dem Ökosozialen Forum präsentierte Lösung: Besitzer von Autos, die bis 2005 zugelassen sind, sollen mittels Ökoprämie motiviert werden, ihren Pkw gegen ein Neufahrzeug zu tauschen... weiter




S1

Welche Entlastung?100

  • Der Ausbau des Schnellstraßennetzes in Wien soll Verkehrsentlastung bringen.

Wien. In einem lesenswerten Bericht über die USA unter Präsident Donald Trump versuchte die "Süddeutsche Zeitung" vor kurzem eine Erklärung, warum so viele Menschen wider die Vernunft und gegen ihre eigenen Interessen stimmen oder wählen gehen: Vieles - so die These - würde nicht mehr als Sachthema, sondern als Wertefrage behandelt... weiter




Verkehr

Preise für klimaverträgliche Mobilität2

  • VCÖ-Mobilitätspreis 2017: Verkehr ist größter CO2-Emittent der Stadt. Viele Einreichungen von Start-ups erwartet.

Wien. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) vergibt wieder seinen Mobilitätspreis. In Wien werden gemeinsam mit der Stadt und den ÖBB diesmal innovative Projekte für klimaverträgliche Mobilität und nachhaltigen Gütertransport gesucht, sagte Christian Gratzer vom VCÖ am Montag in einer Pressekonferenz mit Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ)... weiter




Feinstaub

Wenn Wien die Luft wegbleibt83

  • In Wien war die Luftqualität zuletzt miserabel. Laut aktuellen Messwerten des Umweltbundesamtes stiegen die Feinstaubwerte in den gesundheitsgefährlichen Bereich. Gegenmaßnahmen wie in Paris, Madrid, London oder Oslo gibt es keine.

Wien. Das Wolkengesicht schaut traurig drein: Es gehört zur Smartphone-Anwendung Plume (englisch für "Rauchschwade"), die für Städte in der ganzen Welt die aktuellen Luftgütemessungen sammelt und anzeigt. In der vergangenen Woche warnte Plume gleich fünf Mal in diesem jungen Jahr vor "sehr hoher Luftverschmutzung" und Zurückhaltung bei körperlichen... weiter




In Augsburg warnen Bodenampeln Handy-Nutzer vor einfahrenden Straßenbahnen. - © Thomas Hosemann

Smartphone-Zombies

Ab in die Zombie-Gehschule20

  • Die Zahl der Smartphone-Zombies steigt. Also all jener, die wie Untote durch die Straßen geistern, weil sie auf ihr Smartphone starren. In Deutschland hat man bereits darauf reagiert und Bodenampeln installiert.

Wien. Wenn Sie diesen Artikel gerade online auf Ihrem Smartphone lesen und dabei durch die Stadt spazieren, dann sind Sie auch schon einer: ein Smombie. Dieses aus Smartphone und Zombie zusammengesetzte Wort, das vom Langenscheidt-Verlag im Vorjahr zum "Jugendwort des Jahres" gekürt wurde, beschreibt all jene... weiter




Kraft aus der Steckdose. Statt Diesel und Benzin sollen künftig Elektronen Autos antreiben. - © J. Lee/Reuters

Eletroautos

Eine Million E-Autos bis 2020

  • Deutschland erwägt Kaufprämie für Elektroautos, um das Marktsegment anzukurbeln. In Österreich gibt es bereits Förderungen.

Berlin. (apa/reuters/red) Die deutsche Regierung will Autofahrer mit einer Kaufprämie von bis zu 5000 Euro zum Umstieg auf Elektroautos bewegen. Der Anreiz soll dabei zeitlich und nach Art des E-Antriebs gestaffelt werden, wie aus einem Papier des Finanzministeriums hervorgeht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung