• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ernst Smole ist Musiker und Musikerzieher, war Berater der Unterrichtsminister Fred Sinowatz, Herbert Moritz und Helmut Zilk, lehrte an der Konservatorium Wien Privatuniversität und leitet den Nikolaus Harnoncourt Fonds Wien. Er hat auf der Unesco-Weltkonferenz 2010 in Seoul ein Praxiskonzept gegen Auftrittsangst vorgestellt.

Gastkommentar

Die Macht der Frühprägung im Kindesalter1

  • Die Lehrer möchten die Kinder in "produktiver Ruhe und Muße unterrichten". Gönnen wir ihnen dies im Interesse der Sicherheit von uns allen.

"Jeder von uns kann unter bestimmten Umständen zum Schwerverbrecher werden. Diesseits oder jenseits der Gefängnismauer - es ist bloß eine Frage von Schicksal, Glück und Unglück!" So lautet der Befund eines erfahrenen ehrenamtlichen Häftlingsbetreuers. "Das Schrecklichste sind gewalttätige Kinder... weiter




- © Fotolia/PrettyVectors

Erziehung

Nur noch jedes fünfte Kind autoritär erzogen11

  • Bei jedem dritten Kind agieren die Eltern kindzentriert, jedes zweite wird in einer pragmatischen Erziehungsform groß.

Wien. Eine Umfrage pro Monat. Das ist in etwa der Schnitt von Familienministerin Sophie Karmasin, deren Ministerium 2013 wohl eher aus symbolischen Gründen geschaffen wurde. Aufgrund der föderalen Strukturen hat es kaum Gestaltungsspielraum. Aber Karmasin ist nun einmal die einzige weibliche Ministerin der ÖVP - und unverkennbar eine ehemalige... weiter




Treten die Prinzen und Prinzessinnen in die Realität der Gesellschaft, wird der Ton rauer. - © Fotolia/Yanik Chauvin

Erziehung

Die Ich-AG schlägt zurück43

  • Der verwöhnte Fratz von heute wird die Generationen vor ihm weder schätzen noch unterstützen - warnen Experten.

"Willkommen, mein Kind", heißt es in der heutigen Gesellschaft. "Du sollst dich ungehemmt und frei im wahrsten Sinne des Wortes entfalten und entwickeln können. Tue, was immer du willst, keine Grenze soll das Potenzial, das dir mitgegeben wurde, einschränken. Wähle ganz, so wie es dir dein Gefühl sagt... weiter




"Mit Kindern zu leben braucht vor allem Zeit und Entspannung": Herbert Renz-Polster. - © Luiza Puiu

Herbert Renz-Polster

"Das Wichtigste ist Beziehungsstärke"47

  • Der Kinderarzt und Evolutionsforscher Herbert Renz-Polster spricht darüber, dass Kinder mit einem uralten Betriebssystem auf die Welt kommen - und plädiert für eine bedürfnisorientierte Erziehung.

"Wiener Zeitung": Theorie und Praxis sind ja oft zwei paar Schuhe. Sie sind Kinderarzt und haben viele Ratgeber zu Gesundheit und Entwicklung geschrieben, sind aber auch selbst Vater von vier Kindern. Was war Ihre wichtigste Lektion? Herbert Renz-Polster: Wenn die Eltern in ihren eigenen Beziehungen in Not geraten, hat das Folgen für die Kinder... weiter




Kindererziehung verläuft häufig nach dem Sprichwort: Wie man in den Wald hineinruft, so tönt es zurück. - © Radius Images/corbis

Pädagogik

Im Irrgarten der Erziehungsgurus2

  • Die einen sehen heutige Kinder als verwöhnte Tyrannen, die anderen als angepasste Untertanen.

"Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Wer heute solches ausspricht, wird viel Zustimmung bekommen - oder auch den Hinweis, dass diese Aussage uralt ist. Der deutsche Verhaltenspädagoge und Erziehungsberater Gerhard Spitzer zitiert sie genüsslich zu Beginn seines Buches... weiter




Nicht ohne mein Smartphone: Für den Umgang mit digitalen Medien bedarf es einer technologischen Kulturtechnik. - © Corbis/Erik Tham

Internetabhängigkeit

Verloren im Netz4

  • Generation Online: Alt und jung braucht Medienkompetenz, damit der Umgang mit Internet & Co nicht zur Sucht wird.

Schon am Weg zur Schule versuchen sie, im aktuell angesagtesten Spiel das nächste Level zu erreichen. Unter dem Bankfach werden, sofern das Gerät nicht zuvor vom Lehrer eingesammelt wurde, heimlich Nachrichten verschickt und empfangen. Und auch den größten Teil des restlichen Tages widmen die Kids der schönen neuen Welt des Internets... weiter




Hat Finanzminister Schelling Grund zum Lachen? - © Foto: apa/Helmut Fohringer

Leserbriefe

Leserforum: Gruppenbesteuerung, Erziehung, Ernährung

Finanzminister verhindern Steuereinnahmen Ausgerechnet die Großunternehmen zahlen kaum Steuern. Das gelingt mithilfe der Gruppenbesteuerung. Den Unternehmen sind keine Vorwürfe zu machen. Es waren die Finanzminister Pröll/Fekter/Spindelegger, die steuersparende Wünsche der Unternehmen einfach durchgewunken haben... weiter




Gewalt in der Erziehung

"Gewalt kommt noch viel zu häufig vor"7

  • Während körperliche Gewalt in der Kindererziehung weniger wird, nimmt die psychische Form zu.

Wien. Das zweijährige Mädchen Leonie, das vom Vater verbrüht wurde, ist am Montag im Wiener SMZ Ost seinen Verletzungen erlegen. Gegen den Vater wird nun wegen "Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen" ermittelt. Dieser soll das Kleinkind als Strafe unter der Dusche mit heißem Wasser verbrüht haben und sagte aus... weiter




Erziehung konnte anno dazumal auch eine sehr handfeste Sache sein. Heute ist vieles unklar: Lieber Nein sagen oder nachgeben? Im Ratgeber nachschlagen oder auf das Bauchgefühl setzen? Und: Wie finde ich meinen ganz eigenen Erziehungsstil, den heute so viele suchen? - © SuperStock/Corbis

Erziehung

Ich zähl’ jetzt bis drei...9

  • Nein heißt nein? Ein Gespräch mit der Leiterin von Jesper Juuls Familylab über die Schwierigkeiten der Kindererziehung - zwischen Ratgebern und Bauchgefühl, Zeigefinger-Pädagogik und Führungslosigkeit.

Dass Erziehung kein Kinderspiel ist, weiß man spätestens beim ersten Tobsuchtsanfall an der Supermarktkasse. Wenn man unter Schweiß versucht, das schreiende Kind in den Kinderwagen zu setzen und es gleichzeitig vom Ausräumen der Regale abzuhalten. Eine Situation... weiter




Sexualität

Männer mit größeren Hoden kümmern sich weniger um die Kinder

  • "Jedenfalls könne das Vorhandensein großer Hoden nicht "als Entschuldigung dafür herhalten, ein sorgloser Vater zu sein".

Washington. Je kleiner die Hoden eines Mannes sind, desto höher ist einer Studie zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass er sich bei der Versorgung seiner Kinder besonders fürsorglich zeigt. Im Gegenzug ergab sich bei den Messungen von Wissenschaftlern von der Emory-Universität im US-Bundesstaat Georgia: Je größer die Hoden eines Mannes waren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung