• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Im New Yorker West Village wird die Legalisierung der Homo-Ehe gefeiert. - © epa / Justin Lane

USA

New York führt Homo-Ehe ein1

  • Der Bundesstaat ist der sechste und bei weitem bevölkerungsreichste der USA, der die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert.

Der Senat des US-Bundesstaates New York hat einem Gesetz zur Legalisierung der Homo-Ehe zugestimmt. Mit 33 Ja- und 29 Nein-Stimmen verabschiedete die Abgeordneten das Gesetz, das Menschen gleichen Geschlechts die Ehe erlaubt. Der Bundesstaat im Nordwesten des Landes ist damit der sechste und bei weitem bevölkerungsreichste US-Bundesstaat... weiter




Eine Lokalname als Programm: Im "Circa Tabac" halten alle Anwesenden Rauchwaren in der Hand . . . Foto: M. Fuchs

USA

Rauchzeichen aus Manhattan

  • Smoking New York: Trotz umfangreicher Rauchverbote gibt es auch in Amerikas größter Stadt noch immer Orte, an denen legal geraucht werden darf.

Es ist kurz vor Mitternacht, und wer jetzt noch immer nicht sentimental geworden ist, der wird es in dieser Nacht nimmer mehr. In ein paar Minuten ist der Heilige Abend vorüber, der Weihnachtstag beginnt, und Prince singt zum dritten Mal über die Frau, für die er sterben würde... weiter




'Stayin' up for days in the Chelsea Hotel / Writin' Sad-Eyed Lady of the Lowlands for you', schrieb Bob Dylan. - © "Chelsea":http://www.hotelchelsea.com

New York

Schräge Herberge steht zum Verkauf

  • Das Chelsea Hotel ist nicht erst seit dem gleichnamigen Song von Leonard Cohen eine Legende. Nun soll die denkmalgeschützte Künstlerherberge verkauft werden.

Das rote Backsteingebäude in 222 West Twenty-third Street hat viele der kreativsten Schreiber der englischsprachigen Welt beherbergt: Mark Twain und Edgar Lee Masters, der Dichter der Spoon River Anthology, waren hier ebenso zu Gast wie die Beatniks William S... weiter




Der Central Park in New York, entworfen von dem englisch-amerikanischen Planerduo Olmsted und Vaux, soll ein Erholungsrefugium für Großstädter sein, ein therapeutisches Medium, das den von der Zivilisation gebeutelten Bürgern und Immigranten als erholsamer Natur-Ausgleich diene. Foto: IVB-Report

New York

Urwald neben Wolkenkratzern

  • Lord Stanley, der Generalgouverneur von British Columbia, erklärte 1889 die Landzunge vor Vancouver, 400 Hektar dichten Urwalds, zu einem öffentlichen Park. Heute umrunden Einheimische und Touristen auf der breiten Strandpromenade den Stanley Park - und ihm gegenüber liegen Wolkenkratzer, der Hafen, die elegante Lion´s Gate Bridge über der Schiffseinfahrt, mit einem Wort, die Insignien der Moderne.

Die English Bay von Vancouver ist, so wie der Gouverneur es einst gewünscht hat, kein gepflegter englischer Garten. Vielmehr ein Dickicht mit Douglasien, Rotzedern und Hemlocktannen, fünfzig und mehr Meter hoch, dazwischen viele Hydranten, die das Erbe des Gouverneurs vor einer Brandkatastrophe bewahren sollen... weiter




New York

New York: Stadt aus 1.000 Dörfern

Die Haut des Alten ist von Falten durchzogen wie ein getrockneter Apfel. Unter grauen Augenbrauen leuchten aufmerksame Knopfaugen; die tief ins Gesicht gezogene Krempe seiner Mütze schützt sie vor der Mittagssonne. Der Alte hat ein paar Brocken Deutsch aufgeschnappt. "Irgendjemand aus Berlin dabei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung