• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fundstücke von "Ground Zero" sind jetzt schon in Washington zu besichtigen, ähnliche Artefakte werden auch in der Gedenkstätte in New York zu sehen sein. - © APAweb/Reuters/Benjamin Myers

New York

Phantomschmerz am Ground Zero2

  • Wo die Türme fielen, entstehen neue.
  • Politische Folgen werden akzeptiert.

New York. Im Netz stehen sie schon länger, es gibt Bilder von ihrer äußeren Erscheinung, Wegweiser durch ihr Inneres und das neue Umfeld, in dem sie stehen, sogar Panoramablicke aus den einzelnen Stockwerken, nach allen Himmelsrichtungen. Die schöne neue Welt danach, perfekt animiert, makellos sauber und, nicht zuletzt... weiter




Die Anschläge lösten eine gigantische Staub- und Rauchwolke aus. - © EPA

9/11

9/11: Was geschah wirklich?18

  • Ungereimtheiten und zahllose wilde Spekulationen.
  • Wie New Yorker diesen Tag erlebten.

Am 11. September 2001 rasten zwei entführte Verkehrsmaschinen in die Türme des World Trade Center in New York, eine dritte ins Pentagon in Washington, die vierte zerschellte in Pennsylvania: Beim folgenden Einsturz der WTC-Türme und in den Flugzeugen starben fast 3000 Menschen... weiter




New York

Ein neues World Trade Center für New York

Vor zehn Jahren wurden die Zwillingstürme des World Trade Center bei dem Anschlag von 9/11 zerstört. In Lower Manhattan im Zentrum New Yorks wird nun ein neues World Trade Center - "One World Trade Center" - errichtet. weiter




Viel Regen, aber kein Monstersturm: New York hat "Irene" gut überstanden. - © EPA

New York

Bloombergs Lehren aus "Katrina"

  • New York setzte alles daran, um ein zweites New Orleans zu vehindern.
  • Nach "Irene" gibt es nun Vorwürfe der Panikmache.

New York. Die Badewanne ist randvoll mit Wasser, die Ersatzbatterien für die Taschenlampe und das Radio sind aufgeladen, die Konserven reichen für mindestens zwei Tage. Draußen regnet es und dann wieder nicht. Das seien die ersten Ausläufer, sagt der Bürgermeister... weiter




Ein Schiff am Hudson River kurz vor der Ankunft des Hurrikans "Irene" in New York. - © APAweb / reuters

New York

Hurrikan "Irene" zog an New York vorbei

  • New Yorks U-Bahn wurde eingestellt.
  • 1,3 Millionen Haushalte an der Ostküste sind ohne Strom.

Der Hurrikan "Irene" hat New York erreicht. Begleitet von Starkregen fegte der Wirbelsturm Sonntag früh über die Millionen-Metropole hinweg. In Zehntausenden Haushalte fiel der Strom aus. Gegen 10.00 Uhr Ortszeit (16.00 Uhr MESZ) schien allerdings das Schlimmste überstanden. Es klarte der Himmel auf und der Regen in Manhattan hörte auf... weiter




Um der wachsenden Umtriebe auf Facebook, Twitter und Co. Herr zu werden hat das New York Police Department nun eine eigene Facebook-Truppe. - © APAweb/EPA

New York

New York erhält Facebook-Polizei

  • Social Media Unit geht Ankündigungen von Straftaten im Web nach.
  • Besonderes Augenmerk auf Gang-Streitigkeiten oder Mordankündigungen.

Das New York Police Department hat eine Spezialeinheit für soziale Netzwerke ins Leben gerufen. Die Online-Experten sollen Social-Media-Plattformen - Facebook, MySpace, Twitter und Co. - überwachen, und so Informationen über Gang-Streitigkeiten oder Mordankündigungen erhalten... weiter




Im New Yorker West Village wird die Legalisierung der Homo-Ehe gefeiert. - © epa / Justin Lane

USA

New York führt Homo-Ehe ein1

  • Der Bundesstaat ist der sechste und bei weitem bevölkerungsreichste der USA, der die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert.

Der Senat des US-Bundesstaates New York hat einem Gesetz zur Legalisierung der Homo-Ehe zugestimmt. Mit 33 Ja- und 29 Nein-Stimmen verabschiedete die Abgeordneten das Gesetz, das Menschen gleichen Geschlechts die Ehe erlaubt. Der Bundesstaat im Nordwesten des Landes ist damit der sechste und bei weitem bevölkerungsreichste US-Bundesstaat... weiter




Eine Lokalname als Programm: Im "Circa Tabac" halten alle Anwesenden Rauchwaren in der Hand . . . Foto: M. Fuchs

USA

Rauchzeichen aus Manhattan

  • Smoking New York: Trotz umfangreicher Rauchverbote gibt es auch in Amerikas größter Stadt noch immer Orte, an denen legal geraucht werden darf.

Es ist kurz vor Mitternacht, und wer jetzt noch immer nicht sentimental geworden ist, der wird es in dieser Nacht nimmer mehr. In ein paar Minuten ist der Heilige Abend vorüber, der Weihnachtstag beginnt, und Prince singt zum dritten Mal über die Frau, für die er sterben würde... weiter




'Stayin' up for days in the Chelsea Hotel / Writin' Sad-Eyed Lady of the Lowlands for you', schrieb Bob Dylan. - © "Chelsea":http://www.hotelchelsea.com

New York

Schräge Herberge steht zum Verkauf

  • Das Chelsea Hotel ist nicht erst seit dem gleichnamigen Song von Leonard Cohen eine Legende. Nun soll die denkmalgeschützte Künstlerherberge verkauft werden.

Das rote Backsteingebäude in 222 West Twenty-third Street hat viele der kreativsten Schreiber der englischsprachigen Welt beherbergt: Mark Twain und Edgar Lee Masters, der Dichter der Spoon River Anthology, waren hier ebenso zu Gast wie die Beatniks William S... weiter




Der Central Park in New York, entworfen von dem englisch-amerikanischen Planerduo Olmsted und Vaux, soll ein Erholungsrefugium für Großstädter sein, ein therapeutisches Medium, das den von der Zivilisation gebeutelten Bürgern und Immigranten als erholsamer Natur-Ausgleich diene. Foto: IVB-Report

New York

Urwald neben Wolkenkratzern

  • Lord Stanley, der Generalgouverneur von British Columbia, erklärte 1889 die Landzunge vor Vancouver, 400 Hektar dichten Urwalds, zu einem öffentlichen Park. Heute umrunden Einheimische und Touristen auf der breiten Strandpromenade den Stanley Park - und ihm gegenüber liegen Wolkenkratzer, der Hafen, die elegante Lion´s Gate Bridge über der Schiffseinfahrt, mit einem Wort, die Insignien der Moderne.

Die English Bay von Vancouver ist, so wie der Gouverneur es einst gewünscht hat, kein gepflegter englischer Garten. Vielmehr ein Dickicht mit Douglasien, Rotzedern und Hemlocktannen, fünfzig und mehr Meter hoch, dazwischen viele Hydranten, die das Erbe des Gouverneurs vor einer Brandkatastrophe bewahren sollen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung