• 26. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Davide Astori

Fußballer-Tod wird Fall für die Justiz

  • Fiorentina-Kapitän Davide Astori starb an Herzversagen. Zahlreiche Spiele abgesagt.

Udine. Im Fall des am Wochenende plötzlich an Herzversagen verstorbenen Fußballers Davide Astori hat sich nun auch die italienische Justiz eingeschaltet. Wie der Staatsanwalt von Udine, Antonio De Nicolo, am Montag dem Radiosender Rai mitteilte, seien Ermittlungen gegen unbekannt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet worden... weiter




"Das Leben ist in Gottes Hand": Vor der Verabschiedung des "Euthanasiegesetzes" kam es im Jahr 2002 zu Protesten. - © reuters

Sterbehilfe

Legal, doch längst nicht unumstritten9

  • Seit 25 Jahren ist Sterbehilfe in den Niederlanden gesetzlich geregelt. Längst ist sie gesellschaftlich akzeptiert.

Amsterdam. Ein halbes Jahr ist es her, da geriet die Sterbehilfe - beziehungsweise "Euthanasie", wie man in den Niederlanden in historisch bedingter Unempfindlichkeit sagt - so richtig in die Schlagzeilen: In Den Haag wurde gerade an einer neuen Koalition gefeilt, und das dickste Hindernis, das es aus dem Weg zu räumen galt, war ein Gesetzesentwurf... weiter




Sachbuch

Mit dem Tod leben

  • Erfahrungen einer Sterbebegleiterin.

Als der etwa gleichaltrige Nachbar der Mittfünfzigerin Ilka Piepgras plötzlich und völlig unerwartet stirbt - aus dem Leben gerissen wird, wie man so schön sagt -, wird der Journalistin bewusst, wie wenig sie mit dem Thema Tod umgehen kann. Und nachdem sie es bis dahin gemieden hat... weiter




Die Zahl der Bestattungen in Japan steigt. - © Pixabay,CC0 Creative Commons

Gesellschaft

Andrang auf Japans Krematorien1

  • Bestattungen in zwölf staatlich verwalteten Krematorien stiegen innerhalb von zehn Jahren von 20.000 auf 80.000.

Tokio. Japans Bevölkerung schrumpft rapide. Zugleich steigt die Zahl der Bestattungen. Im Großraum Tokio stoßen Krematorien inzwischen an ihre Auslastungsgrenze, wie der japanische Rundfunksender NHK am Montag berichtete. Einer Erhebung des Senders zufolge erhöhte sich die Bestattungen in zwölf staatlich verwalteten Krematorien innerhalb von zehn... weiter




Unfall

16-jähriger Deutscher in Tirol durch Stromschlag getötet

  • Der Jugendliche war auf einen Waggon geklettert und erlitt einen 15.000 Volt starken Stromschlag.

St. Johann in Tirol. Ein tragischer Unfall hat sich in der Nacht auf Donnerstag am Bahnhof in St. Johann in Tirol ereignet: Ein 16-jähriger Deutscher kletterte auf einen abgestellten Güterwaggon und bewarf von dort aus seine am Bahnsteig auf einer Bank sitzende Freundin mit Schneebällen. Dabei kam er der Oberleitung zu nahe und dürfte einen 15... weiter




Jugendroman

Trauer um den toten Geliebten

  • Krystal Sutherland: "Unsere verlorenen Herzen" - eine Geschichte über den Tod, die Liebe und ein Geheimnis.

Grace hat ihren Freund durch den Tod verloren und  kommt mit ihrer Trauer nicht zurecht. Nach ihrem Schulwechsel verdreht sie jedoch schon am ersten Tag dem 17-jährigen Henry den Kopf - dabei hatte sie gar nicht vor, sich in ihn zu verlieben. Doch ihre Zerbrechlichkeit macht sie in Henrys Augen nur noch schöner... weiter




"Kodokushi", wie das einsame Sterben hier genannt wird, trifft im alternden Japan immer mehr Menschen. - © APAweb, afp, Kazuhiro Nogi

Japan

Einsamer Tod30

  • Alljährlich sterben tausende Menschen in Japans Hauptstadt Tokio allein und unbemerkt.

Tokio. In Schutzanzug und Gummihandschuhen betritt Hidemitsu Ohshima eine winzige Wohnung in Tokio. Der Putzmann kämpft mit beißendem Verwesungsgestank und wuselndem Ungeziefer: Hier liegt seit drei Wochen die Leiche eines Menschen, den niemand vermisste - mitten in Tokio, der mit 38 Millionen Einwohnern am dichtesten besiedelten Stadt der Welt... weiter




B33920: Bis zuletzt wurde Manson von seinen Fans verehrt. - © reuters

Charles Manson

Ein düsterer Mythos3

  • Ex-Sektenführer Charles Manson ist tot. Er war in den USA das personifizierte Böse.

Los Angeles/Wien. (red/dpa) Als Charles Manson am vergangenen Sonntag in einem kalifornischen Krankenhaus starb, war er 48 Jahre ununterbrochen im Gefängnis gesessen. Bis zuletzt erhielt der Sektenführer tausende Autogrammanfragen. Er durfte telefonieren, ein Angebot, dass er nutzte, um zu seinen Anhängern zu predigen... weiter




Anna Kohlweis steckt hinter dem Projekt Squalloscope. - © Anna Kohlweis

Österreich-Pop

Herrliches Stück Größenwahn2

  • In guter heimischer Tradition thematisieren Vienna Rest in Peace den Tod. Squalloscope hingegen erzählt die Geschichte einer Adoleszenz. - Neue Pop-Highlights aus Österreich.

Okay, der "Wien Tourismus" wird den Terminus "Sterbenswerte Stadt" eher nicht verwenden. Unbeschadet seiner limitierten Marketing-Qualitäten: Was für ein prachtvoller Titel für einen Song! Dass er schon Jahrzehnte nichts mehr mit der Lebensrealität der Stadt, auf die er sich bezieht, gemein hat, macht überhaupt nichts... weiter




- © Oliver WolffInterview

Interview

"Mein Rat lautet: Keep cool!"24

  • Der 72-jährige Berliner Mode-Stylist Günther Krabbenhöft über persönlichen Kleidungsstil, Abtanzen in Clubs, den Vorrang der Freundschaft vor der Ehe - und über den Umgang mit dem Tod.

Seit Günther Krabbenhöft vor zwei Jahren von Touristen am U-Bahn-Steig in Berlin fotografiert wurde, hat sich sein Leben auf einen Schlag geändert. Heute jobbt der 72-Jährige, der fast sein ganzes Leben lang als Koch gearbeitet hat, als Model und Stilberater, und er ist ein Star in den sozialen Netzwerken... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung