• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © Guy Bryant - stock.adobe.com

Biologie

Mit ihren Streifen wehren Zebras Bremsen ab

  • Seit 150 Jahren rätseln Forscher über das Fellkleid der Huftiere

Bristol/Wien. Warum haben Zebras Streifen? Diese Frage beschäftigt Wissenschafter seit mittlerweile mehr als 150 Jahren. Viele Theorien ranken sich um das zweifarbige Fellkleid der Tiere aus der afrikanischen Savanne. Die Streifen könnten Raubtiere vom Angriff abhalten... weiter




Ein Mausembryo am elften Entwicklungstag. - © Adobe/Sinjushina

Genetik

Blaupause der Embryonalentwicklung1

  • Britische Forscher haben ein Lebensstadium als Schlüsselmoment erkoren.

Cambridge/Wien. (gral) Ein Team an Biologen, Physikern und Mathematikern hat die Genaktivität von mehr als 100.000 embryonalen Zellen unter die Lupe genommen, um eine Blaupause der frühen Entwicklung von Mäusen zu erstellen. Dabei ist es ihnen gelungen... weiter




Biologie

Wachsame Gänse bringen mehr Kinder durch

Wien/Grünau im Almtal. Die Küken von wachsamen, aggressiven Gänseeltern haben wesentlich größere Überlebenschancen, als von solchen, die sich hauptsächlich um volle Bäuche sorgen. Wie österreichische Forscher in einer jüngsten Studie zeigten, dürfen Weibchen aber kurz nach dem Schlüpfen der Jungen ungehemmt futtern... weiter




Biologie

"Ausgestorbene" Riesenschildkröte wiederentdeckt

  • Neue Fledermausart in Europa gesichtet

Quito/Madrid. Erst am Dienstag war die bis vor einigen Jahren auf einer Insel des Great Barrier Reef beheimatete Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte offiziell für ausgestorben erklärt worden. Sie war im Jahr 2004 zum letzten Mal gesichtet worden. Einer Riesenschildkröte war bereits vor 100 Jahren dasselbe Urteil widerfahren... weiter




Durch die isolierte Lage konnten auf den Galapagosinseln eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten überleben. - © IMAX

Biologie

Ausgestorben geglaubte Riesenschildkröte lebt3

  • Die Unterart Chelonoidis Phantasticus galt seit über 100 Jahren als ausgerottet.

Quito. Auf den Galapagos-Inseln ist ein lebendes Exemplar einer ausgestorben geglaubten Riesenschildkröte entdeckt worden. Das erwachsene Weibchen der Unterart Chelonoidis Phantasticus sei auf der Insel Fernandina beobachtet worden, teilte Umweltminister Marcelo Mata am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit... weiter




- © University of Queensland

Biologie

Erste Säugetierart durch Klimawandel ausgerottet5

  • Ratte dem Meerwasseranstieg zum Opfer gefallen.

Sydney. In Australien ist die auf einer entlegenen Insel am Great Barrier Reef heimische Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte (Melomys rubicola) offiziell für ausgestorben erklärt worden. Dafür verantwortlich sei der menschengemachte Klimawandel, verkündete am Dienstag das australische Umweltministerium... weiter




- © Uryadnikov Sergey - stock.adobe.

Biologie

Genom des Weißen Hai entschlüsselt24

  • Seine Widerstandsfähigkeit gibt Rätsel auf.

Fort Lauderdale. (gral) Der Weiße Hai übt seit jeher eine große Faszination auf den Menschen aus. Allerdings wird ihm nach wie vor ein äußerst schlechter Ruf zuteil. Sein Bild ist geprägt durch wiederkehrende Angriffe auf Menschen, die medial gehypt werden, aber auch Stoff für Spielfilme bieten. Seine Größe und Kraft wirken bedrohlich... weiter




Den mit Schwermetallen kontaminierten Nonnengänsen macht Stress zu schaffen. - © Adobe Stock/haiderose

Biologie

Mehr Stress, weniger Gesang6

  • Umweltschadstoffe können das Verhalten von Tieren verändern.

Berlin. Lauernde Feinde, ungemütliche Temperaturen, pfeifende Stürme: Wer in der Arktis lebt, muss gut mit Stress umgehen können. Doch für einige Bewohner dieser kargen Lebensräume scheint das heutzutage schwieriger zu sein als früher. Denn auch im hohen Norden hat der Mensch inzwischen jede Menge Schwermetalle hinterlassen... weiter




Den Lederpanzer zieren auffällige Flecken. - © Senckenberg/Thomas Ziegler

Biologie

Kaum entdeckt, auch schon gefährdet1

  • Neue Schildkrötenart ist akut vom Aussterben bedroht.

Berlin/Hanoi/Peking. Forscher haben eine neue Schildkrötenart beschrieben, jedoch zeitgleich Alarm geschlagen. Denn die in Nordvietnam und China nachgewiesene Flecken-Weichschildkröte sei akut vom Aussterben bedroht, teilte die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung am Mittwoch mit... weiter




Orang-Utans zählen zu den intelligentesten Primaten. - © AdobeStock/Uryadnikov Sergey

Biologie

Orang-Utans sind planvolle Denker3

  • Die Primaten treffen bei Nahrungs- und Werkzeugsuche zielsicher gewinnbringende Entscheidungen.

Wien. (gral/apa) Delfine, die sich Schwämme um ihre Schnauze stülpen, damit sie sich bei der Futtersuche am steinigen Meeresboden nicht verletzen. Seeotter, die Steine zum Knacken von Schalentieren nützen. Krähen, die mit Drähten nach Futter angeln. Kakadus, die selbstständig Werkzeug herstellen, um an Essbares zu gelangen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung