• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Caroline Pilhatsch aus der Steiermark holt WM-Silber für Österreich. - © APAweb, AFP, FERENC ISZA

Schwimmen

Pilhatsch holt WM-Silber über 50 Meter Rücken6

  • Die Steirerin holte in China mit einem OSV-Rekord die erste Schwimm-WM-Medaille für Österreich.

Hangzhou. Die Steirerin Caroline Pilhatsch hat am Samstag in Hangzhou für die erste österreichische Schwimm-WM-Medaille seit acht Jahren gesorgt. Die 19-Jährige holte bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften über 50 m Rücken Silber, in 25,99 Sekunden verbesserte sie ihren am Vortag verbesserten österreichischen Rekord um weitere 22/100 bzw... weiter




SWIM-WORLD-WOMEN - © APAWeb / AFP /Ferenc Isza

Schwimmen

Starke Pilhatsch im Finale der Schwimm-WM1

  • Österreichischer Rekord neuerlich verbessert.

Die Steirerin Caroline Pilhatsch steht im Schwimm-WM-Finale über 50 Meter Rücken. Die 19-Jährige kam am Freitag bei den Kurzbahn-Titelkämpfen in Hangzhou nach starker Vorstellung mit österreichischem Rekord von 26,21 Sekunden auf Semifinalrang zwei, nachdem sie ihre OSV-Bestmarke als Vorlauf-5. auf 26,51 gedrückt hatte... weiter




Gigler drückte die ein Jahr alte nationale Bestzeit von Reitshammer um 4/100 auf 52,52 Sekunden und kam damit bei seinem WM-Debüt unerwartet klar als Vorlauf-Zehnter weiter. - © APAweb/REUTERS, Aly Song

Schwimmen

Dreifacher OSV-Aufstieg über 100 Meter Lagen bei Kurzbahn-WM

  • Gigler mit OSV-Rekord, Reitshammer und Kreundl schaffen es ins Finale.

Hangzhou. Am dritten Wettkampftag der Kurzbahn-Weltmeisterschaften der Schwimmer in Hangzhou hat es mit einem OSV-Aufstieg in die Finalsession erstmals geklappt, und das gleich dreifach. Heiko Gigler, Bernhard Reitshammer und Lena Kreundl qualifizierten sich durchwegs über 100 Meter Lagen, Gigler sogar mit österreichischem Rekord... weiter




Bernhard Reitshammer (r.) verpasste den Finaleinzug knapp um eine Sekunde. - © apa/afp/Marit

Schwimmen

Österreichs Schwimmer punkten bei WM mit persönlichen Bestzeiten

  • Österreichs Schwimmer sind bei WM in China nicht Top, aber bemüht.

Hangzhou. Ein heimisches Schwimm-Septett hat am Dienstag zum Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Hangzhou den Aufstieg aus den Vorläufen verpasst. An der Teilnahme an der Finalsession sehr knapp gescheitert ist Cornelia Pammer, ihr fehlten als Vorlauf-22. über 50 Meter Brust 31 Hundertstelsekunden... weiter




Caroline Pilhatsch will sich bei der Kurzbahn-WM in Hangzhou zumindest fürs Finale qualifizieren. - © afp/Isza

Schwimmen

Österreichs Schwimmer jagen WM-Erfolg hinterher

  • Österreichs Schwimmer jagen seit Jahren einem WM-Stockerlplatz nach.

Hangzhou. (rel) 15 WM-Medaillen haben Österreichs Schwimmathleten auf Kurz- und Langbahn bisher geholt, alle von Sommer 2001 bis Ende 2010. Und diese Triumphe waren großteils einem Mann geschuldet: Rücken-Spezialist Markus Rogan. Gleich neun Mal hat der mittlerweile nach Los Angeles ausgewanderte Weltmeister zugeschlagen... weiter




Lisa Zaiser. Foto: APAweb / apa / Hans Klaus Techt - © APA/HANS KLAUS TECHT

Abseits

Wenn das Beste nicht mehr kommt7

Sie war eines der hoffnungsvollsten Talente im heimischen Schwimmsport seit der Ära von Markus Rogan und den Jukics, holte mit EM-Bronze 2014 in Berlin die bisher einzige Medaille für Österreich seit sechs Jahren bei einem Großereignis und schien ihre besten Jahre noch vor sich zu haben... weiter




- © afp/Oli Scarff

Schwimm-EM

"Besser geht’s nicht"3

  • Die Alexandri-Drillingsschwestern können die EM trotz Verpassens der Medaille zufrieden verlassen - und den nächsten Karriereschritt planen.

Glasgow. (art) Aus dem Traum, eine Medaille bei den Schwimm-Europameisterschaften in Schottland zu holen, ist nichts geworden, dieses Ziel können Anna-Maria und Eirini Alexandri nun allerdings ruhigen Gewissens für die WM im kommenden Jahr beziehungsweise die Olympischen Spiele in Tokio 2020 in Angriff nehmen... weiter




"Ich wäre gerne ein bisschen schnellergeschwommen, aber der Lauf war auch taktisch", sagt Auböck. - © APAweb, afp, Ferenc Isza

Langbahn-EM

Felix Auböck erreicht 400-Meter-Finale

  • Für das heimische Schwimm-Ass geht um die erste Medaille bei einem internationalen Großereignis.

Glasgow. Österreichs Schwimm-Ass Felix Auböck hat bei den Langbahn-Europameisterschaften in Glasgow die erste Hürde genommen. Der 21-Jährige qualifizierte sich am Freitagvormittag zum Auftakt der Titelkämpfe mit der Vorlaufzeit von 3:48,01 Minuten als Viertschnellster für das Finale über 400 m Kraul (Freitag, 18.09 Uhr MESZ)... weiter




Schwimmen

Gedämpfte Erwartungen im hohen Norden

  • Österreichs Schwimmer hoffen, bei der am Mittwoch in Kopenhagen startenden Kurzbahn-EM zumindest über die Vorläufe hinauszukommen.

Kopenhagen. Mit je neun mehrheitlich recht jungen Damen und Herren ist Dario Taraboi am Montag zu den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer nach Kopenhagen gereist. Der Sportdirektor des OSV darf in der dänischen Hauptstadt auf Halbfinalplatzierungen, vielleicht auch die eine oder andere Finalteilnahme hoffen... weiter




Schwimmen

Auböck im WM-Vorlauf über 1.500 m Kraul als Zwölfter out

  • 20-Jähriger um 3,46 Sekunden an seinem dritten Finale vorbei.

Budapest. Der Österreicher Felix Auböck hat am Samstag seine dritte Finalteilnahme bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Budapest verpasst. Der 20-Jährige belegte in den Vorläufen über 1.500 m Rang zwölf, in 15:02,78 Minuten verfehlte er seinen nationalen Rekord vom 5. Mai 2016 um 1,60 Sekunden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung