• 16. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Duje Caleta-Car (r.) jubelte mit Salzburg über den Titel. - © apa/Krugfoto

Fußball-WM

Salzburg drückt die Daumen

  • Duje Caleta-Car könnte sich am Sonntag zum Weltmeister krönen - und Österreichs Meister bald verlassen.

Moskau/Salzburg. Erstmals steht ein Spieler aus der österreichischen Fußball-Bundesliga in einem WM-Finale. Salzburgs Innenverteidiger Duje Caleta-Car ist im Turnierverlauf zwar erst einmal zum Einsatz gekommen. Sollte Kroatien am Sonntag (17 Uhr MESZ) in Moskau aber auch gegen Frankreich die Oberhand behalten... weiter




Neo-Teamchef Luis Enrique. - © Reuters/Giorgio Perottino

Fußball-WM

Spanische Weichenstellungen

  • Luis Enrique und José Francisco Molina sollen als Trainer und Sportdirektor den Umbruch leiten.

Madrid. Rund eine Woche nach dem Achtelfinal-Ausscheiden hat Spanien die Weichen für die Zukunft gestellt. Wie der Verband RFEF am Montag mitteilte, wird der frühere Torhüter José Francisco Molina neuer Sportdirektor und Ex-Barcelona-Trainer Luis Enrique neuer Teamchef... weiter




So richtig ins Rollen kam Argentiniens Offensive bei dieser WM noch nicht. Lionel Messi kann mehr. - © APAweb / Reuters, Sergio Perez

Fußball-WM

Équipe farblos1

  • Frankreich trifft im Achtelfinale auf Argentinien. Beide Teams brauchen eine Steigerung.

Kasan. (art) Es war Sommer 1978, die WM in Argentinien - und diese überschattet von der Militärdiktatur im Gastgeberland und Mauscheleien. Heute denken viele Argentinier nicht gerne daran zurück - und doch werden dieser Tage in Russland wieder Erinnerungen wach... weiter




Oleg Blochin, nach seiner Karriere unter anderem Teamchef der Ukraine. - © Michaela Rehle/Reuters

Fußball-WM

Eine tiefrote Fußballgeschichte6

  • Die größten fußballerischen Erfolge des Gastgeberlandes finden sich zu Sowjetzeiten.

Moskau. Mit dem Achtelfinaleinzug hat die Sbornaja Geschichte geschrieben. Am Sonntag (16 Uhr MESZ) bekommt sie es in Moskau mit Spanien zu tun. Zuvor ist noch nie ein russisches Nationalteam bei einer Weltmeisterschaft über die Gruppenphase hinausgekommen. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden sechs Weltmeisterschaften ausgetragen... weiter




Der Mann links im Bild ist nicht Neymar. Trotzdem sollten die Gegner auf Philippe Coutnho, der hier den Ball mit der Ferse spielt, aufpassen. Denn auch er ist ein ganz feiner Techniker. - © reuters

Fußball-WM

Brasilien plötzlich abgeklärt

  • Gruppe E: Die Seleção ist durch ein 2:0 gegen Serbien Gruppensieger. Sie zeigt dabei erstmals Souveränität. Die Schweiz wird nach einem 2:2 gegen Costa Rica Zweiter in dieser Gruppe.

Moskau. (klh) Die Ziehharmonika ist ja in Serbien ein durchaus beliebtes Instrument. Und wie eine Ziehharmonika bewegte sich die serbische Mannschaft zunächst gegen Brasilien, der Abwehrverbund zog sich zusammen und ging wieder auseinander, zog sich zusammen und ging wieder auseinander, immer dem ballführenden Brasilianer folgend... weiter




Fußball-WM

Arbeit statt Show

  • Gruppe E: Schweiz gegen Serbien könnte ein Abnützungskampf werden.

Kaliningrad. Die Schweiz will am Freitag nach dem 1:1-Coup gegen Brasilien die entscheidende Weichenstellung in Richtung Achtelfinale vornehmen. Im Spiel der Gruppe E gegen Serbien (20 Uhr MESZ) baut die Nati wieder auf eine sattelfeste Defensive und den Gehorsam zum Fokus aufs Wesentliche: Der Erfolg steht über der Ästhetik... weiter




Artem Dzyuba (r.) jubelt mit Roman Zobnin. Der bullige Stürmer sprang spät auf den WM-Zug, erweist sich nun als wichtig. - © ap/Lukatsky

Fußball-WM

Zweiter klarer Sieg für Russland1

  • Der Aufstieg ist nach 3:1 praktisch fix. Ägypten half auch die Rückkehr von Mohamed Salah nichts.

St. Petersburg. (sir) Wer den Auftritt von Russland in Innsbruck vor wenigen Wochen noch im Gedächtnis hat, kann sich dieses Wissens auch schon wieder entledigen, es hat an Relevanz verloren. Das blutleere Spiel der Russen am Tivoli hat mit dem Auftreten bei der WM nichts mehr gemeinsam... weiter




Irans Spieler ließen ihren Trainer hochleben. - © Romero/Reuters

Fußball-WM

Der Star steht an der Seitenlinie

  • Gruppe B: Spanien gegen Iran ist nicht nur sportlich ein Duell der Gegensätze.

Kasan. Trainerentlassungen sollen ja vorkommen, nach einem schlechten Turnier ist das nichts Besonderes. Währenddessen ist es schon ungewöhnlicher. Und noch seltsamer wird die Angelegenheit, wenn der Coach nach einer hervorragenden Qualifikation 48 Stunden vor dem ersten WM-Auftritt vor die Teamcamp-Tür befördert wird... weiter




Bilder von Ramsan Kadyrow (l.) und Mo Salah sorgten für Wirbel. - © ap

Fußball-WM

"Ramsan, hart wie Parmesan"3

  • Wie der tschetschenische Diktator Ramsan Kadyrow die Fußball-WM für seine politischen Zwecke nutzt.

St. Petersburg/Grosny. Vor Ramsan Kadyrow gibt es kein Entrinnen. Auch nicht für einen Fußball-Star wie Mohamed Salah. Als vorige Woche die ägyptischen Nationalspieler beim Training im Fußballstadion in Grosny die ersten Bälle kicken, will sich Salah, der Torjäger des FC Liverpool, eigentlich noch ein paar Stunden in seinem Hotelzimmer ausruhen... weiter




Erst Spanien, dann Real: Noch-Teamchef Julen Lopetegui. - © Pierre-Philippe Marcou/afp

Fußball-WM

Lopetegui soll Real-Coach werden

  • Vorerst aber gilt die Konzentration des Spanien-Teamchefs der Mission Rückeroberung des Titels.

Madrid/Moskau. Der spanische Fußball-Teamchef Julen Lopetegui übernimmt nach der WM das Traineramt bei Real Madrid. Das gab der Champions-League-Sieger am Dienstag bekannt. Der 51-Jährige erhielt bei den Königlichen einen Drei-Jahres-Vertrag und tritt die Nachfolge von Zinédine Zidane an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung