• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Marijan Martinovic und der Öko-Sarg. - © Marijan Martinovic

Bestattung

Öko-Sarg ist leichensaftdicht25

  • Der Streit um einen Fairtrade-Sarg kommt zur letzten Ruhe. Laut Gutachten darf er verwendet werden.

Wien. In der Wiener Bestattungsszene kann es ganz schön lebhaft zugehen. Das zeigt ein wochenlanger Tumult um einen Fairtrade-Sarg, der erst diese Woche durch ein Sachverständigengutachten zur letzten Ruhe kam. Von Debatten über Leichensäfte bis zu Konkurrenzkämpfen bietet er alle Zutaten für ein markbares Schauspiel... weiter




Am Donnerstag wurde der erste Mensch-Tier-Friedhof der Bundeshauptstadt eröffnet. - © APAweb/PID/HOERMANDINGER

Bestattung

Erster Mensch-Tier Friedhof eröffnet4

Wien. Dem Wunsch vieler Tierbesitzer, sich gemeinsam mit ihrem Tier in einem Urnen-Grab beisetzen lassen zu können, kommen nun die Friedhöfe Wien nach: Am Donnerstag wurde der erste Mensch-Tier-Friedhof im Großraum Wien eröffnet. Der neue Urnenhain befindet sich bei der Feuerhalle Simmering in einem eigenen, optisch abgegrenzten Bereich... weiter




Aufregung um einen Öko-Sarg. - © Boskamp Green Coffins

Fairtrade-Sarg

Öko-Sarg besteht Behörden-Test46

  • Der erste Fairtrade-Sarg Wiens ist laut Sachverständigem dicht genug. Der Bestattung steht nichts mehr im Weg.

Wien. Der Tumult um den ersten Fairtrade-Sarg Wiens des privaten Bestatters Marijan Martinovic, in dem bereits ein Leichnam liegt, ist gütlich zu Ende gegangen. Der Sarg bestand den Dichtheitstest durch einen externen Sachverständigen, den die MA 40 (Magistratsabteilung für Soziales... weiter




Das Modell "Pandanus" ist aus den Blättern der wilden Ananas gefertigt. - © Boskamp Green Coffins

Fairtrade-Sarg

Tumult um Öko-Sarg117

  • Wird die Totenruhe im ersten Fairtrade-Sarg Wiens gestört? Der Stadt ist der Sarg nicht dicht genug.

Wien. Bambus, Weidenruten, Bananenblätter und Blätter der wilden Ananas, kombiniert mit Maismatratzen und Decken aus ungebleichter Baumwolle: Das sind nur einige der Materialien, aus denen ein Fairtrade-Sarg des deutschen Herstellers Boskamp Green Coffins unter fairen Arbeitsbedingungen gezimmert - oder besser: geflochten ist... weiter




Der Abschied von einem geliebten Menschen kann oft schneller kommen als gedacht. - © apa/Pfarrhofer

Tod

"Kommt ja nicht in Schwarz"4

  • Eine Kampagne der Bestattung Wien soll zeigen, dass Sterben gegenwärtig und individuell ist.

Wien. In wenigen Tagen wird an Allerheiligen und Allerseelen österreichweit der Toten gedacht. Das Sterben ist jedoch ein allgegenwärtiger Aspekt des Lebens, den man nicht auf einen einzigen Feiertag verschieben kann. Der Abschied von einem geliebten Menschen kann oft schneller kommen als gedacht. Die Bestattung Wien startet daher ab dem 28... weiter




"Soweit es technisch machbar ist, versuchen wir, jeden Wunsch zu erfüllen", sagt Gerhard Bauer, Geschäftsführer der Sarglogistik Wien. - © Luiza Puiu

Bestattung

Wie man sich bettet, so liegt man7

  • Die Sargproduktion hat in Simmering ein neues Zuhause gefunden.

Wien. Wie man sich bettet, so liegt man. In der neuen Wiener Sargproduktionsstätte gegenüber Tor 2 des Zentralfriedhofs gilt das sprichwörtlich für die Ewigkeit. Anfang März sind Sarglogistik und Bestattungsdienst der Bestattung und Friedhöfe Wien in den 13-Millionen-Euro-Neubau hinter der Unternehmenszentrale in Simmering umgezogen... weiter




Wald der Ewigkeit im 14. Bezirk, Allerheiligen-Kerzen und Grab-Tätowierung. - © Naturbestattung/aspetos

Bestattung

Den Tod vor Augen führen9

  • Neues Bestattungs-Service will Stadt Wien Konkurrenz machen.

Wien. Inmitten des Friedhofs ein Café, ein Ewigkeitsbrunnen oder ein Begräbnis im Wald. Der letzte Weg eines Verstorbenen ist mit den Jahren vielfältiger geworden. Und er hat sich auch ins Internet verlagert. Die Firma Aspetos bietet seit dem Jahr 2009 Trauerbegleitung auf unterschiedlichen Ebenen an... weiter




In dem modernen Gebäude gegenüber dem Zentralfriedhof (Tor 2) sind nun die Abteilungen "Bestattung Wien" und "Friedhöfe Wien" der Wiener Stadtwerke zu Hause. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Bestattung

Bestattung und Friedhöfe vereint

  • An neuem Unternehmensstandort am Wiener Zentralfriedhof.
  • Gesamtkosten betrugen rund 15 Millionen Euro.

Wien. Die Bestattung und die Friedhöfe Wien haben eine neue Unternehmenszentrale: In der Simmeringer Hauptstraße 339 gegenüber dem Tor 2 des Zentralfriedhofs ist in den vergangenen zwei Jahren ein neuer Unternehmensstandort entstanden. Unter Beisein von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SPÖ) wurde das neue Gebäude am Freitagvormittag vor... weiter




Grabanlagen wie diese am Wiener Zentralfriedhof kosten zwischen 4000 und 9000 Euro. - © waldhaeusl/imagebroker/Dr. Wilfried Bahnmüller / imagebroker/Dr. Wilfried Bahnm

Stadtleben

Umsonst ist nicht einmal der Tod5

  • Rund 800 Armenbegräbnisse finden jährlich in Wien statt.

Wien. "Umsonst ist nur der Tod -und der kost’s Leben." Dieser Spruch klingt angesichts der Kosten, die ein Begräbnis verursachen kann, für viele Hinterbliebene geradezu geschmacklos. Denn zur emotionalen Belastung kommt auch die finanzielle. Laut Bestattung Wien, die ein Viertel aller österreichischen Begräbnisse durchführt... weiter





Werbung